• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Inszenierte Massentrauer wie 1994 für den Gründer der Volksrepublik, Kim Il-sung, wird auch fürseinen Sohn Kim Jong-il beim heutigen Begräbnis erwartet. - © dapd

Japan

Trauer und Sicherheitssorgen

  • Diktator wird heute begraben, große Trauerkundgebungen erwartet.

Pjöngjang/Seoul. (gf/apa) In Nordkorea geschehen Zeichen und Wunder: Ein weißer Vogel, "größer als eine Taube", habe Schnee von den Schultern einer Statue Kim Jong-ils gewischt, berichtete Radio Pjöngjang. In einen eigens zum Gedenken an den verstorbenen Diktator eingerichteten Raum in einem Bergwerk seien Eulen eingeflogen... weiter




Japan

Ende einer langen Feindschaft?1

Ausgerechnet innerkoreanische Konflikte waren es, die 1894 zum sogenannten Ersten Chinesisch-Japanischen Krieg führten. Japan, das im 19. Jahrhundert zur regionalen Großmacht aufgestiegen war, ging daraus als Sieger hervor und setzte sich überdies auf dem asiatischen Festland fest... weiter




Nordkorea

Auch Tiere trauern um Kim Jong-il

Seoul. Die Staatstrauer in Nordkorea um den verstorbenen langjährigen Machthaber Kim Jong-il hat laut Berichten nordkoreanischer Staatsmedien auch die Tiere des Landes ergriffen. Ein weißer Vogel, "größer als eine Taube", habe den Schnee von den Schultern einer Statue Kims gewischt... weiter




Nordkorea

Nordkoreas Kim Jong-un festigt Macht

  • Witwe des früheren südkoreanischen Präsidenten Kim Dae-jung bei Trauerfeier.

Pjöngjang. In Nordkorea gibt es Anzeichen, dass Kim Jong-un seine Position als Nachfolger seines verstorbenen Vaters Kim Jong-il weiter gestärkt hat. Das Zentralorgan der kommunistischen Arbeiterpartei bezeichnete ihn am Montag in mehreren Artikeln als Chef des Zentralkomitees der Partei und rief dazu auf, treu hinter ihm zu stehen... weiter




Nordkorea

Kim Jong-un Chef festigt seine Macht

Seoul. Nach dem Tod seines Vaters scheint Kim Jong-un seine Macht in Nordkorea zu festigen. Das Zentralorgan der kommunistischen Arbeiterpartei bezeichnete ihn am Montag in mehreren Artikeln als Chef des Zentralkomitees der Partei und rief dazu auf, treu hinter ihm zu stehen... weiter




Kim Jong-un (3. von links) bei der Trauerzeremonie für seinen Vater. Mit wem der neue Herrscher in Nordkorea öffentlich auftritt, wird von ausländischen Geheimdiensten genau beobachtet. - © dapd

Nordkorea

Kim Jong-un demonstriert Macht

  • Spekulationen über kollektive Führung mit Kim Jong-un an der Spitze.

Pjöngjang/Seoul. Es ist nun wieder die Zeit, in der Geheimdienste und politische Beobachter jedes Foto und jedes Filmmaterial aus Nordkorea ganz genau betrachten: Mit wem tritt der als "Großer Nachfolger" gepriesene Kim Jong-un, der Sohn des verstorbenen Diktators Kim Jong-il, auf? Wem schüttelt Kim Jong-un die Hand, mit wem führt er Gespräche... weiter




Nordkorea

Kim Jong-ils letzter Film

  • Nordkoreanischer Dikator produzierte den Streifen mit Hilfe gekidnappter südkoreanischer Filmkünstler.

Wien. Als kontextloses, kinematographisches Werk wäre "Pulgasari" vermutlich nur von begrenztem Interesse. Der Umstand, dass der schräge Trash-Monsterfilm aus dem Jahr 1985 allerdings von Nordkoreas Diktator Kim Jong-il produziert wurde, hebt den Streifen aus der Bedeutungslosigkeit... weiter




Abschied vom Diktator: Der Leichnam von Kim Jong-il wird nun in Pjöngjang aufgebahrt. dapd - © dapd

Repressionsapparat

Nordkorea: Brutalität hält System aufrecht

  • Berichte von politischen Säuberungen nach dem Tod von Kim Jong-il.

Pjöngjang/Seoul. Noch einmal brachte der Diktatorensprössling seinem verstorbenen Vater eine Respektbezeugung dar: Mit einer tiefen Verbeugung stand der in Nordkorea als "Großer Nachfolger" gepriesene Kim Jong-un vor dem Sarg des verstorbenen Staatschefs Kim Jong-il, wie Bilder aus dem Land am Dienstag zeigten... weiter




Nordkorea

Japan rüstet sich mit Kampfjets

  • In der Region sorgen Nordkoreas neue Machtverhältnisse weiter für Unsicherheit.

Seoul/Tokio. (klh/apa) Japan müsse sich nach dem Tod von Nordkoreas Diktator Kim Jong-il an das neue Sicherheitsumfeld in der Region anpassen, verkündete Verteidigungsminister Yasuo Ichikawa. Damit begründet Tokio den Kauf von Kampfflugzeugen des US-Herstellers Lockheed Martin vom Typ F-35. Die Regierung bestellte am Dienstag 42 der modernen Jets... weiter




Staatstrauer in Nordkorea bis zum Begräbnis von Kim Jong-il am 28. Dezember. - © EPA

Trauer

Die Trauer um den potemkinschen Führer

  • Verlust der "Vaterfigur" in einem Land, dessen Volk sonst kaum etwas hat.

Wien. Eine weinende Moderatorin verkündet den Tod von Kim Jong-il im Staatsfernsehen. Mit tränenerstickter Stimme spricht sie von "unvorstellbarer Trauer" um den "geliebten Führer". Wie auf Knopfdruck verzerren sich auch die Gesichter der Zuseher. Sie beginnen zu weinen, zu schreien, zu jaulen, klopfen auf den Tisch und gebärden sich ganz so... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung