• 21. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach den jüngsten Atom- und Raketentests Nordkoreas hatte Trump den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un als "Raketenmann auf einer Selbstmordmission" bezeichnet.  - © APAweb/AP, Eugene Hoshiko

Nordkorea

China mahnt zur Zurückhaltung1

  • Peking reagierte damit auf Trumps Rede vor UNO.

Peking. China hat nach neuen Drohungen von US-Präsident Donald Trump gegenüber Nordkorea zur Zurückhaltung aufgerufen. Die Lage auf der koreanischen Halbinsel sei kompliziert und heikel. "Wir hoffen, dass die betroffenen Parteien Zurückhaltung üben und richtige Schritte unternehmen, um zu helfen, die Spannungen abzubauen"... weiter




Donald Trump spricht das erste Mal vor der UNO-Vollversammlung und teilt kräftig aus - vor allem gegen Nordkorea und den Iran. - © APA, ap, Evan Vucci

UNO

Trump droht Nordkorea mit totaler Vernichtung

  • In seiner Antrittsrede teilt der US-Präsident gegen Nordkorea und den "Schurkenstaat" Iran aus.

New York/Washington. In seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen hat US-Präsident Donald Trump seine Vorstellung von einer nationalstaatlich ausgerichteten Weltordnung erläutert. In der Außenpolitik werde er sich konsequent am Eigeninteresse der USA orientieren: "So lange ich dieses Amt bekleide... weiter




Nordkorea

Moon und Trump pochen auf schärfere Sanktionen

  • US-Präsident und sein südkoreanischer Amtskollege verurteilten jüngsten Raketentest Pjöngjangs.

Seoul/Peking. Nach dem jüngsten Raketentest Nordkoreas wollen US-Präsident Donald Trump und sein südkoreanischer Kollege Moon Jae-in die Sanktionen gegen das stalinistisch regierte Land weiter verschärfen. Darauf verständigten sich die beiden in einem Telefonat am Sonntag, wie das Präsidialamt in Seoul mitteilte... weiter




Dieses undatierte Bild wurde am 16.9.2017 von der koreanischen Presseagentur KCNA ausgegeben.  - © APAweb / AFP, KCNA VIA KNS/STR

Raketentest

Nordkorea will Kräftegleichgewicht mit USA7

  • Die USA bekräftigen, dass sie sich die Möglichkeit eines militärischen Eingreifens offen halten.

Seoul/Washington. Trotz härterer Sanktionen will der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un das Atomwaffenprogramm seines Landes vorantreiben und ein militärisches Gleichgewicht mit der Supermacht USA erreichen. Dazu müsse Nordkoreas Atomstreitmacht vervollständigt werden, zitierten die Staatsmedien Kim am Samstag... weiter




Nordkorea

Nützliches Feindbild1

  • Japans Premier will die pazifistische Verfassung über Bord werfen und rechtfertigt dies mit Nordkoreas Raketenprogramm.

Tokyo/Toyama. Eiichi Takeoka wohnt in Toyama, einer 400.000- Einwohner-Stadt am Japanischen Meer - geographisch gegenüber von Nordkorea. Abstecher nach Tokio oder Osaka meidet der 91-Jährige dieser Tage. Der ehemalige Soldat, der im Zweiten Weltkrieg kämpfte, ist überzeugt... weiter




 Das Geschoß flog 3.700 Kilometer über die nördliche japanische Insel Hokkaido hinweg und stürzte in den Pazifik. - © APAweb/AFP, Toru YAMANAKA

Konflikt

Nordkorea setzt eins drauf5

  • Pjöngjang feuert erneut eine Rakete über Japan hinweg, NATO-Generalsekretär fordert "weltweite Antwort".

Pjöngjang/Tokio. Trotz Verschärfung der UNO-Sanktionen wegen seines jüngsten Atomwaffentests hat Nordkorea erneut eine Rakete über Japan hinweg gefeuert. Die Rakete sei nach dem Start nahe Pjöngjang 3.700 Kilometer weit geflogen, teilte der südkoreanische Generalstab mit. 2... weiter




Dieses Foto zeigt eine Rakete, die von einem südkoreanischen Militärstützpunkt abgefeuert wird.  - © APAweb / AFP, South Korean Defence

Nordkorea

Südkorea meldet Spuren von radioaktivem Gas2

  • Es bestehen Hinweise, dass Nordkorea tatsächlich eine Atombombe testete.

Seoul. Rund eineinhalb Wochen nach dem jüngsten nordkoreanischen Atomtest haben südkoreanische Experten nach eigenen Angaben Spuren radioaktiven Gases entdeckt. An mehreren Messstellen in Südkorea sei Xenon-133-Isotope festgestellt worden, die aus Nordkorea stammten, teilten die Behörden in Seoul am Mittwoch mit... weiter




Dieses Bild wurde von der Nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA ausgegeben und zeigt den nordkoreanischen Premierminister Kim Jong-Un mit Lehrern.  - © APAweb / AFP, KCNA VIA KNS

Nordkorea

Atomprogramm bleibt

  • Nordkorea bezeichnet neue UNO-Sanktionen als "Provokation" und beharrt auf Atomprogramm.

Pjöngjang. Die Regierung Nordkoreas bekräftigt, vom Atomprogramm nicht abrücken zu wollen. Die jüngsten UNO-Sanktionen im Konflikt um ihr umstrittenes Atomprogramm bezeichnet Pjöngjang als "Provokation" und wirft den USA vor, mit "bösartigen Mitteln und Methoden" den Sanktionsbeschluss eingefädelt zu haben... weiter




Der Sicherheitsrat der UNO stimmt erneut für Sanktionen. Öl braucht Nordkorea, um Atombomben zu bauen. Nordkorea verliert durch die Resolution 55 Prozent seines Öls. - © APAweb / AFP, KENA BETANCUR

Nordkorea

Südkorea: Ölembargo ist "ernste Warnung"10

  • Im UNO-Sicherheitsrat wurde eine abgeschwächte Resolution einstimmig angenommen.

New York/Seoul. Der neue Sanktionsbeschluss des UN-Sicherheitsrats gegen Nordkorea ist nach Ansicht Südkoreas eine "ernste Warnung" an die Führung des Nachbarlandes. Die Resolution des höchsten UN-Gremiums demonstriere die Entschlossenheit der Staatengemeinschaft, Nordkoreas Entwicklung von Atomwaffen nicht zu tolerieren... weiter




Nordkorea

Diplomatische Muskelspiele3

  • Nordkoreas Atomprogramm ist für IAEA-Chef Amano "Grund für tiefe Besorgnis" - UN-Sicherheitsrat berät über neue Nordkorea-Resolution.

New York/Wien. Wien ist wieder eine der Drehscheiben der Weltpolitik. Wie erwartet, hat die internationale Atomenergiebehörde IAEA zum Auftakt des "Board of Governors" am Montag das nordkoreanische Nuklearprogramm scharf verurteilt. IAEA-Chef Yukiya Amano sagte zu Beginn des Gouverneursrates... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung