• 23. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © afp

Donald Trump

Wie man eine Supermacht ins Abseits dirigiert22

  • US-Präsident Donald Trump wollte sein Land "great again" machen. Schon ein Jahr nach Amtsantritt ist ein markanter
  • Bedeutungsverlust der USA auf der Weltbühne feststellbar.

Washington/Wien. Sieger sehen anders aus. Nachdem niemand den USA nach dem Kollaps des Kommunismus 1989 die Führungsrolle streitig gemacht hat, sind die Vereinigten Staaten dreißig Jahre später drauf und dran, sämtliche außenpolitischen Trümpfe zu verspielen. Und das in einem atemberaubenden Tempo... weiter




Inaugurationsrede am 20. Jänner 2017: keine versöhnlichen Töne aus dem Mund des Neo-Präsidenten. - © afp

Donald Trump

Wie man eine Supermacht
ins Abseits dirigiert
6

  • US-Präsident Donald Trump wollte sein Land "great again" machen. Schon ein Jahr nach Amtsantritt ist ein markanter Bedeutungsverlust der USA auf der Weltbühne feststellbar.

Washington/Wien. Sieger sehen anders aus. Nachdem niemand den USA nach dem Kollaps des Kommunismus 1989 die Führungsrolle streitig gemacht hat, sind die Vereinigten Staaten dreißig Jahre später drauf und dran, sämtliche außenpolitischen Trümpfe zu verspielen. Und das in einem atemberaubenden Tempo... weiter




Eishockey-Trainerin Sarah Murray zeigt sich "schockiert". - © Ha Sa-hun/Yonhap/ap

Olympia

Zwischen Frieden und Zwang

  • Nordkorea soll bei den ersten Olympischen Spielen in Südkorea dabei sein.

Seoul/Pyeongchang. Noch vor wenigen Monaten war Nordkorea das Damoklesschwert, das drohend über dem Erfolg der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang schwebte. Nun jedoch zeichnet die Kim-Diktatur für den größten olympischen PR-Coup verantwortlich: Die beiden Koreas haben sich nicht nur in den ersten gemeinsamen Gesprächen seit zwei Jahren über... weiter




Noch sei Nordkorea nicht in der Lage, die USA mitRaketen anzugreifen, sagte Trump. - © APAweb, Reuters, Kevin Lamarque

Donald Trump

"Russland hilft uns bei Nordkorea überhaupt nicht"8

  • US-Präsident Trump erhebt schwere Vorwürfe gegen Russland. Für China findet er hingegen Lob.

Washington. US-Präsident Donald Trump zieht das Scheitern einer diplomatischen Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea ins Kalkül. Er hoffe zwar, dass die Krise friedlich gelöst werden könne, sagte Trump am Mittwoch in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters im Weißen Haus. "Aber es ist sehr gut möglich, dass dies nicht gelingt... weiter




Schon in Sydney 2000 liefen Nord- und Südkorea gemeinsam ein - mit der symbolischen Flagge eines vereinten Korea. - © APAweb, ap, Rusty Kennedy

Olympia

Vereinter Einzug

  • Olympische Spiele in Pyeongchang: Süd- und Nordkorea wollen zur Eröffnungsfeier der Winterspiele zusammen einlaufen. Auch ein gemeinsames Eishockey-Frauen-Team ist konkret beabsichtigt.

Pyeongchang. Als wichtiges Zeichen ihrer Annäherung wollen Süd- und Nordkorea mit ihren Sportlern bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zusammen unter gemeinsamer Flagge einlaufen. Außerdem einigten sich beide Seiten bei Gesprächen im Grenzort Panmunjom am Mittwoch darauf... weiter




Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un lehnt trotz immer wieder verschärfter Sanktionen eine Abkehr von seiner Atompolitik ab - © APAweb / Reuters, kcna

Nordkorea

Tillerson fordert "klaren Blick" für möglichen Krieg3

  • 20 Staaten erwägen auf einem Gipfel in Kanada weitere Sanktionen gegen die Nuklearmacht.

Pjöngjang. Eine Gruppe von 20 Staaten zieht weitere Sanktionen gegen Nordkorea in Erwägung, sollte das Land im Atomstreit nicht einlenken. Die Teilnehmer des Treffens in Vancouver hätten sich darauf geeinigt, einseitige Strafmaßnahmen und weitere diplomatische Schritte zu prüfen, die über die vom UN-Sicherheitsrat verhängten Sanktionen hinausgingen... weiter




Seit einer Woche reden die beiden Koreas wieder miteinander. Doch der jüngste Annäherungsprozess ist mehr als fragil. - © reuters/Yonhap

Nordkorea

Zuckerbrot und Peitsche

  • Die Wiederaufnahme der innerkoreanischen Gespräche lässt auf eine Entspannung im Atomstreit mit dem Regime in Pjöngjang hoffen. Doch im direkten Umgang setzen die USA und Nordkorea nach wie vor auf Härte.

Vancouver. (rs) Das wohl stärkste Entspannungssignal wird von den Männern und Frauen der Sanjiyon Band getragen. Die mehr als 140 Musiker des wichtigsten nordkoreanischen Orchesters sollen im Rahmen der Olympischen Winterspiele, die von 9. bis 25. im südkoreanischen Pyeongchang stattfinden... weiter




China verleiht seiner "Schlüsselrolle" im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea Nachdruck. - © APAweb/AP, Andy Wong

Diplomatie

China fordert USA zum Dialog mit Nordkorea auf2

  • Der chinesische Staatschef Xi Jinping telefonierte mit US-Präsident Donald Trump.

Peking. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat an US-Präsident Donald Trump appelliert, die jüngste Entspannung mit Nordkorea für eine Wiederaufnahme der Gespräche mit Pjöngjang zu nutzen. In einem Telefonat mit Trump sagte Xi, alle Seiten sollten sich gemeinsam bemühen... weiter




Vielleicht kommt es bald wieder zu solchen Szenen: Spielerinnen der süd- und nordkoreanischen Eishockey-Teams posieren gemeinsam für ein Foto. - © APAweb, ap, Ahn Young-joon

Olympische Spiele

Nordkorea schickt auch Orchester

  • 140 Musiker sollen während der Spiele in Südkorea auftreten.

Pjöngjang/Panmunjom. Das im Streit über sein Raketenprogramm international weitgehend isolierte Nordkorea wird zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea (9. bis 25. Februar) auch ein Orchester entsenden. Rund 140 Musiker sollten in der Hauptstadt Seoul und in der nahe des Olympiaorts Pyeonchang gelegenen Stadt Gangneung auftreten... weiter




Ryom und Kim in Aktion. - © afp

Eiskunstlauf

Ein nordkoreanisches Wintermärchen2

  • Ein Eiskunstlauf-Paar aus Pjöngjang sorgt bereits vor dem Start der Olympischen Winterspiele für Furore.

Pyeongchang. (rel) Am 14. Februar, Valentinstag, werden die Augen der Sportwelt auf ein Paar gerichtet sein, das bisher international kaum in Erscheinung getreten ist. Obwohl privat nicht liiert, hat die Geschichte der erst 18-jährigen Eiskunstläuferin Ryom Tae-ok und ihres um sieben Jahre älteren Partners Kim Ju-sik durchaus das Zeug... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung