• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Afghanistan könnte ein Interesse daran haben, die beiden Dienste zu sperren, weil die radikalislamischen Taliban sie sehr aktiv für ihre Kommunikation untereinander sowie mit Medienvertretern nutzen. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

Zensur

Afghanistan sperrt Chatdienste Whatsapp und Telegram

  • Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität".

Kabul/Santa Clara. Die afghanische Regierung hat die beliebten Messengerdienste Whatsapp und Telegram für 20 Tage gesperrt. Das bestätigte am Freitag der Sprecher des Ministeriums für Kommunikationstechnologie, Najib Nangial, am Freitag. Die Entscheidung basiere auf "Beschwerden über schlechte Qualität"... weiter




Die kostenlose App ist in Russland besonders beliebt, weil Nachrichten verschlüsselt vom Absender zum Empfänger gelangen. - © APAweb/AFP, Christophe Archambault

Messenger

Russisches Gericht verurteilte Telegram zu Strafe6

  • Unternehmen wollte Geheimdienst Mitlesen von Nachrichten nicht ermöglichen.

Moskau. Ein russisches Gericht hat den Messenger-Dienst Telegram zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er dem Inlandsgeheimdienst das Mitlesen seiner Nachrichten verwehrt. Das Unternehmen muss 800.000 Rubel (11.737,09 Euro) zahlen, wie die Nachrichtenagentur Tass am Montag berichtete... weiter





Schlagwörter


Werbung




Werbung