• 20. Dezember 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Proteste gegen islamischen Extremismus in Tunesien. - © Foto: corbis

Für Frauen nur Nachteile

Kelek, Necla: Hurriya heißt Freiheit?5

  • Soziologin Necla Kelek untersucht, was die Arabische Revolution den Frauen brachte

Ausgerechnet in Tunesien, wo der sogenannte Arabische Frühling vor ziemlich genau zwei Jahren begonnen hatte, fühlte sich die deutsche Publizistin Necla Kelek jüngst wie ins Deutschland der 1930er Jahre zurückgebeamt: "In allen Moscheen, die wir in Tunis besuchten, sind die Salafisten zugegen und verbreiten von dort aus eine Art Tugendterror... weiter




Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Afrika in den Abgründen der Revolution7

  • Die Kehrseite des Sturzes machthungriger Diktatoren sind Übergriffe gegen Minderheiten und zunehmender Islamismus.

All jenen, die den Arabischen Frühling in den Medien verfolgt haben, werden die Bilder noch lebhaft in Erinnerung sein: Im Freudentaumel, Muammar Gadaffis Regime gestürzt zu haben, verbrannten die Menschen in Libyens Städten die grünen Fahnen, die in Saudi-Arabien und Pakistan Sinnbild einer islamischen Nation sind... weiter




Analyse

Shafik, Mursi, Militär: Ägypten stehen blutige Unruhen bevor

Egal wie die Stichwahl in Ägypten ausgeht, ob der Kandidat der Moslembrüder, Mohammed Mursi, oder der Vertreter des alten Regimes, Ahmed Shafik gewinnt; dem Land am Nil stehen gewalttätige Zeiten bevor. Die Attacke auf die Wahlkampfzentrale Shafiks in der Nacht auf Dienstag war ein kleiner Vorgeschmack auf das, was noch kommen wird... weiter




Syrien-Konflikt erreicht Libanon

Beirut vor Angst gelähmt6

  • Feindseligkeiten zwischen Gegnern und Anhängern Assads.

Beirut. Im Libanon geht die Angst um. Die Gewalt aus dem Nachbarland Syrien ist über die Grenze geschwappt. Beirut meldet Tote und Verletzte. Droht jetzt ein Flächenbrand?Verbrannte Autos am Straßenrand, Glasscherben am Boden, Stille statt geschäftigem Treiben: Im Tarik-al-Jadida-Viertel in der libanesischen Hauptstadt traut sich nach nächtlichen... weiter




Bildergalerie

Syrien: Bilder der Zerstörung

weiter




Die türkische Fahne bei den Protesten syrischer Flüchtlinge an der türkisch-syrischen Grenze macht es deutlich: Die Türkei wird den Vorgängen im Nachbarland wohl nicht mehr lange tatenlos zusehen. - © REUTERS

Assads Truppen halten sich nicht an Annans Vorgaben - Angst vor Eskalation in der Region

Die Grenze ist überschritten1

  • Offensive statt Waffenruhe in Syrien - Türkei bereitet Pufferzone vor.

Damaskus/Ankara. Der frühe Dienstagmorgen sollte eigentlich der Anfang vom Ende der Gewalt in Syrien sein: In den folgenden 48 Stunden hätte das Regime seine Truppen aus den Städten abziehen und ebenso wie die Rebellen eine Waffenruhe einhalten sollen... weiter




Analyse

Nur Gewalt hält Assad im Amt

Syriens Machthaber Bashar al-Assad hält sich seit Monaten nur noch mit Gewalt an der Macht. Längst ist die Mehrheit der Bevölkerung gegen ihn. Wie groß die Entschlossenheit der Syrer ist, lässt sich daran ermessen, dass sie auf die Straßen gehen, obwohl ihnen dort der Tod droht... weiter




Lebt nach ihrer Flucht aus Syrien nun in einer Einzimmerwohnung in Paris: Samar Yazbek. - © Manaf Azzam

Die syrische TV-Journalistin Samar Yazbek war eng mit dem Clan von Präsident Assad verbunden. Dann wechselte sie die Seiten, schrieb ein Tagebuch über den Aufstand - und muss nun um ihr Leben fürchten.

Die Chronistin der Revolution6

Im Westen nimmt man die arabische Revolution meistens als Masse wahr. Als Ansammlung von Demonstranten, Aufständischen, zivilen Opfern. Dabei hat die "Arabellion" viele Gesichter, eines ist sogar sehr berühmt. Samar Yazbek kennen die Syrer aus dem Fernsehen... weiter




Rückschlag für Einigungsbemühungen der syrischen Opposition

Türkei schließt Botschaft in Syrien

  • Annan reist zu Gesprächen nach China.
  • Homs weiter unter Beschuss.

Istanbul/Beirut. Angesichts der angespannten Sicherheitslage in Syrien hat die Türkei ihre Botschaft in der Hauptstadt Damaskus bis auf weiteres geschlossen. Dies teilte das türkische Außenministerium am Montag mit. Mit dem Schritt distanziert sich die Türkei weiter von ihrem einstigen Verbündeten... weiter




Die gewalttätigen Auseinandersetzungen in Syrien nehmen kein Ende. - © Reuters/Shaam News Network

Humanitäre Waffenruhe für zwei Stunden

Syrien: Russland fordert tägliche Feuerpausen

  • Unterstützung für Initiative des Roten Kreuzes.
  • NATO gegen Syrien-Intervention.

Russland hat die Konfliktparteien in Syrien zu einer täglichen zweistündigen Feuerpause für die Versorgung der Zivilbevölkerung aufgerufen. Diese humanitäre Waffenruhe müsse "unverzüglich" eingerichtet werden, damit das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) die Verletzten versorgen und Zivilisten in Sicherheit bringen könne... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Platz 10: CLEVERE ÄFFCHEN. Weißbüschelaffen können mit Lehrvideos etwas anfangen - jedenfalls wenn es darum geht, Leckereien aus einer Kiste zu holen. Den meisten der in Südamerika heimischen Tiere gelang das, nachdem sie im brasilianischen Dschungel per Video Artgenossen zugesehen hatten, die den Kistentrick schon beherrschten.

19.12.2014: Während in Österreich die Berge großteils grün bleiben, überqueren die Kanadier so manche Brücken auf Langlauf-Ski. Wie hier die Bill Thorpe Walking Brücke in Fredericton, New Brunswick. Doch nicht für immer: Liebesschlösser an der Pont des Arts in Paris werden entfernt.

Böse Zungen behaupten, Markus Lanz sei als Nachfolger von Thomas Gottschalk ein Griff in die Sch . . . okolade gewesen (hier badet er jedenfalls am 23. März 2013 darin).  Der diesjährige Friedensnobelpreis ist am Mittwoch an Malala Yousafzai aus Pakistan und Kailash Satyarthi aus Indien verliehen worden.

Werbung