• 14. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heuerte als 17-Jähriger bei Englands Handelsmarine an: Joseph Conrad. - © Mondadori Portfolio/Getty Images

Literatur

Feuertaufe auf hoher See1

  • Joseph Conrad beschert mit seinem stark autobiographisch geprägten Roman "Die Schattenlinie" ein großes Leseabenteuer.

Das Glück, in ein Leseabenteuer im spannungsreichsten Wortsinn verstrickt zu werden, beschert Joseph Conrad dem Literaturliebhaber mit nahezu jedem seiner Bücher. In dem Spätwerk "Die Schattenlinie", dem stark autobiographisch geprägten Roman einer Initiation, tritt ein junger Seeoffizier seine erste Fahrt als Kapitän eines Handelsschiffes an... weiter




Mit dem Buch "Rotlicht" auf dem "blauen Sofa" der Leipziger Buchmesse zuletzt: Nora Bossong - © Picasa/Creative Commons

Literatur

Tief unten in der Männerwelt2

  • Aufrüttelnd und an Tabuzonen entlang geschrieben: Nora Bossong beschäftigt sich in ihrem Reportagenband "Rotlicht" mit Spielarten der Sexindustrie.

Den kunstvollen Umgang mit dem Vagen, Offenen und Düsteren entdeckte die Kritik als Gemeinsamkeit von Nora Bossongs ersten beiden Büchern, dem Roman "Gegend" (2006) und dem Gedichtband "Reglose Jagd" (2007). Es geht um Ambivalenz, das Öffnen von Freiräumen und die Diskussion von Fragen, die auch den Leser herausfordern... weiter




Stolzer Musiker, demütiger Gottesdiener: Bach auf einem Kupferstich, nach einem Porträt von Elias G. Haußmann. - © dpa/Bertelsmann Lexikon Verlag

Sachbuchkritik

Gottgefällig - aber streitlustig6

  • Ein Weihnachtswunder: Ein neues Komponisten-Buch lässt sich auf klassische Musik ein, statt bloß private Details aufzutischen. John Eliot Gardiner hat es über Johann Sebastian Bach verfasst.

Es gibt Bücher, die verdoppeln den Intellekt der Leser scheinbar mit jeder Seite. John Eliot Gardiners Band zählt dazu. Der englische Dirigent und Doyen der Alten Musik befasst sich mit Johann Sebastian Bach, und er bleibt dabei nicht am Lebenslauf des Barockkomponisten (1685-1750) hängen: Exkurse über den 30-Jährigen Krieg... weiter




Genialer Formspieler: Martin Mosebach. - © Arno Burgi/dpa/picturedesk.com

Literatur

Die Stadt als Symphonie

  • Der deutsche Schriftsteller und Georg-Büchner-Preisträger Martin Mosebach entführt in eine orientalische Welt voller Zauber und Rätsel.

Martin Mosebach gehört nicht zu den schrillen Stimmen im deutschsprachigen Literaturbetrieb. Der 65-jährige Frankfurter pflegt einen leicht altbackenen, detailverliebten Erzählstil und kokettiert auch gerne mit dem ihm verliehenen Attribut des "Erzkonservativen"... weiter




Literatur

Ein verlängerter Gedankenstrich2

  • Johanna Adorján schildert in ihrem Roman "Geteiltes Vergnügen" die Freuden und Qualen der unerwiderten Liebe.

Einseitige Liebesgeschichten führen ins Jammertal. Oder aber geradewegs in eine überzeugende literarische Darstellung, wie es der Roman "Geteiltes Vergnügen" vorführt. Darin wird ohne Selbstmitleid und Larmoyanz von Leidenschaft, Sehnsucht und Abhängigkeit erzählt... weiter




Literatur

Abgründe am Sterbebett2

  • "Die Auferstehung" von Karl-Heinz Ott ist ein kluger Roman, der die Freunde philosophischer Höhenflüge ebenso bedient wie die Verehrer salopper Streitkultur.

Die Ausgangssituation von Karl-Heinz Otts Roman "Die Auferstehung" ist so ungewöhnlich nicht: Man findet sich am Bett eines Toten ein, der einem nahe stand, nun aber, obwohl noch leibhaftig präsent, in kalte Ferne entrückt wurde, von der niemand weiß, ob sie die Fortsetzung des irdischen Betriebs mit anderen Mitteln bedeutet... weiter




Peter Orner, 1968 in Chicago geboren. - © Peter Griffin

Roman

Orner, Peter: Liebe und Scham und Liebe1

  • Der US-amerikanische Autor Peter Orner legt in einem Generationenroman die unendlichen Facetten des Familienlebens dar: Lieben und Nicht-Lieben, Abhängigkeit und Schuld.

Familien sind kompliziert. Lieben und Nicht-Lieben, Abhängigkeit und Schuld - das sind Zusammenhänge, die oft erst verständlich werden, wenn man sie über mehrere Generationen betrachtet. Der amerikanische Autor Peter Orner hat aus zweien dieser Themen gleich den Titel seines neuen Romans gebaut... weiter





Werbung




Werbung