• 21. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Grüne Bildungssprecher Harald Walser und Klubobmann Albert Steinhauser bei der PK der Grünen zur Bildungsreform. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Bildung

Grüne fordern Sprachquoten in Kindergärten und Schulen12

  • Grüne Quotenregelung: Maximal ein Drittel einer Klasse soll mangelnde Deutschkenntnisse haben.

Wien. "Kinder mit Deutschdefiziten sollten nicht zusammengefasst werden", meint der Grüne Bildungssprecher Harald Walser. Als ideal würde er einen Anteil von maximal ein Viertel bis ein Drittel Kinder mit Sprachdefiziten in einer Gruppe ansehen. Auch in der Volksschule wäre es für Walser "angemessen, über Quoten nachzudenken", so Walser am Montag... weiter




Die Diskriminierung aufgrund der Zugehörigkeit zum islamischen Glauben treffe vor allem Mädchen. - © IDB

Jahresbericht

Islamophobie häufigster Diskriminierungsgrund an Schulen61

  • Erster Jahresbericht über Diskriminierung im österreichischen Bildungswesen.

Wien. Islamophobie war 2016 der häufigste Grund für die Diskriminierung von Schülern, erklärte die Initiative für ein diskriminierungsfreies Bildungswesen (IDB) am Freitag in einer Pressekonferenz in Wien. Anlass war die Präsentation des ersten Berichts über Diskriminierung im österreichischen Bildungswesen... weiter




Im Stockschloss werden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. Das Projekt in Trofaiach könnte Vorbild auch für andere Gemeinden sein. - © Arlene Joobes

Flüchtlinge

Wie man integrieren soll34

  • Ein Projekt in Trofaiach schickt sich an, den gordischen Knoten der Integration zu lösen. Und könnte zur Modellregion für ganz Österreich werden.

Als Trofaiach, Hafning und Gai 2012 zu Trofaiach verschmelzten, sprach man in der Steiermark von einer Modellregion. Es war die erste Gemeindefusion, die als erfolgreicher Testlauf zu einer der wenigen grundlegenden Reformen einer rot-schwarzen Koalition in Österreich der vergangenen Jahre führte... weiter




Pisa-Studie

Migranten schneiden schlechter ab im Pisa-Test6

  • Positive Entwicklung bei Schülern mit Migrationshintergrund unterbrochen.

Wien/Paris. In Österreich schneiden Schüler mit Migrationshintergrund bei der Pisa-Studie noch immer deutlich schlechter ab als Jugendliche, deren Eltern in Österreich geboren wurden. In den vergangenen Jahren gab es eine Annäherung bei der Leistung, diese positive Entwicklung wurde diesmal aber unterbrochen... weiter




Bei der Einteilung der Klassen wird darauf geachtet, dass in jeder Klasse mindestens drei Mädchen sind. - © Ursula Röck

Integration

Deutsch, Mathe und kritische Partizipation5

  • Mehr als 1000 nicht mehr schulpflichtige Flüchtlinge und Asylwerber zwischen 15 und 21 Jahren besuchen das im Sommer gegründete Jugendcollege. Ziel ist es, sie in eine weiterführende Schule oder eine berufliche Ausbildung zu vermitteln.

Wien. "In Lisas Familie wagte sich noch kein Mann ans Bügeln." Diesen Satz schreibt ein junger Flüchtling im A2 Deutschkurs einer Jugendcollege-Klasse in der Spitalgasse im 9. Bezirk in Wien, an die Tafel. Die Lehrerin diktiert den Satz. Es geht zum einen um Verben, die als Nomen verwendet und daher groß geschrieben werden... weiter




Integration

Förderung interkultureller Teams 2017 unsicher

  • Finanzierung nur bis Jahresende fix - Finanzministerium mit Bildungsministerium in Verhandlungen

Wien. Rund 3,3 Millionen Euro aus dem Sondertopf zur Integration von Flüchtlingen wurden seit Frühjahr für interkulturelle Teams eingesetzt, die bei Problemen bei der Kommunikation mit den Eltern oder Konflikten in der Schule vermitteln sollen. Ob es die mobilen Teams aus Sozialpädagogen, Sozialarbeitern und Psychologen auch 2017 geben wird... weiter




Ein irakisches Medizin-Diplom. - © AST Beratungszentrum

Integration

Steiniger Weg zum Abschluss10

  • Kompliziert, teuer, langwierig: Flüchtlinge müssen zur Anerkennung ihres Abschlusses viele Hürden nehmen.

Wien. Deutsch zu sprechen, ist der Schlüssel zur Integration, heißt es oft. Um den im Heimatland erlernten Beruf auch in Österreich ausüben zu können, genügen Flüchtlingen gute Deutschkenntnisse jedoch nicht. Eine Ärztin aus Syrien oder ein Krankenpfleger aus dem Iran müssen ihren ausländischen Berufsabschluss erst anerkennen... weiter




Immer mehr Österreicherinnen mit migrationserfahrenen Eltern gehen an die Uni. - © Medienportal/Univie.ac.at/ANDREAS W.RAUSCH

Zuwanderung

Bildung und Ausbildung der zweiten Generation steigen3

  • Anteil der Pflichtschulabsolventen im Vergleich zur ersten Generation deutlich gesunken.

Wien. Das Bildungsniveau von Österreichern mit ausländischen Wurzeln nähert sich an jenes der Einheimischen an, zeigt der Statistikband zum Integrationsbericht. Bei der ersten Zuwanderergeneration hatten noch 27 Prozent nur einen Pflichtschulabschluss, bei Kindern von Zuwanderern (zweite Generation) sind es nur noch 18 Prozent... weiter




Integration

Gegen die Bildungslücke1

  • Ein Verein will Flüchtlingen die Chance auf einen Schulabschluss und höhere Bildung geben.

Wien. Der Verein "Prosa" bietet Asylwerbern einen Pflichtschulabschluss und kämpft dagegen an, dass Flüchtlinge an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. "Wenn es eine Aufforderung ist!", sagt Fazela in holprigem Deutsch auf die Frage ihres Lehrers, wann am Ende eines Satzes ein Rufzeichen steht. Die wörtliche Rede steht am Programm... weiter




Internationaler Tag der Roma

Roma-Bildungsstudie zeigt Fortschritte und eklatante Mängel8

  • Eine Studie nimmt die Bildungssituation von Roma und Sinti in Österreich unter die Lupe. 

"Roma und Sinti in Österreich werden angefragt, ob sie qualitativ-sozialforscherisch tätig werden wollen im Themenbereich Bildung: Äh, Moment mal! Wir werden im Rahmen wissenschaftlicher Forschung gefragt (oder ausgehorcht?) und dürfen dann auch etwas sagen? Echt? Das hätte ich SO noch nicht erlebt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung