• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Koalitionsverhandlungen

"Nicht genügend" für schwarz-blaue Bildungspläne7

  • Arbeiterkammer vermisst Initiative für Chancengleichheit, Wirtschaftskammer freut sich über Stärkung des Leistungsprinzips.

Wien. (ede/apa) "Nicht genügend": Diese Note vergeben die Neos an ÖVP und FPÖ für deren Bildungspläne. Das Regierungsprogramm sei ein "bildungspolitischer Rückschritt ins 19. Jahrhundert", bemängelte Neos-Vorsitzender und Bildungssprecher Matthias Strolz am Mittwoch in einer Aussendung... weiter




Koalition

Reaktionen: "Inhaltsleeres" Bildungspaket

  • Noch-Bildungsministerin Hammerschmid kritisiert "inhaltsleeres" Bildungspaket, NEOS verteilten "Nicht genügend" für Bildungspläne.

Wien. Kritik an dem "inhaltsleeren" Bildungspaket, das die Koalitionsverhandler ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache Dienstagnachmittag präsentiert haben, übte Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ). Sie sei "fassungslos... weiter




Für alle, die es brauchen, soll es ein verpflichtendes zweites Kindergartenjahr geben, sagten die Koalitionsverhandler FPÖ-Chef Strache (l.) und ÖVP-Obmann Kurz. - © apa/Fohringer

Koalition

Kein Sparen im Bildungsbereich9

  • Kurz und Strache kündigten Investitionen, aber keine Kürzungen an.

Wien. (apa/dab/temp) Der Bildungsbereich stand am Dienstag im Mittelpunkt der Koalitionsverhandlungen. Erste Zwischenergebnisse präsentierten ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auf einer Pressekonferenz. "Die Ausgangssituation ist eine, wo wir durchaus noch Luft nach oben haben... weiter




- © Fotolia/gpointstudio

Koalitionsverhandlungen

An den Volksschulen gibt es wieder Noten44

  • Die ÖVP-FPÖ-Koalition will die verbale Beurteilung nur noch als Ergänzung zu Noten zulassen.

Wien. Die Untergruppe Bildung soll bei ihren Verhandlungen über das Wochenende zu einem Abschluss gekommen sein, wie einige Medien berichten. Bereits heute, Dienstag, soll dieses Thema von der Steuerungsgruppe unter dem Vorsitz der Parteichefs von ÖVP und FPÖ, Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache, behandelt werden... weiter




Arbeitsmarkt

Wiener sind extremer - auch in der Arbeit18

  • Die Gegensatzpole der Hochzufriedenen und der Abgehängten am Arbeitsmarkt nehmen in Wien besonders zu.

Wien. Der internationale OECD-Vergleich macht sicher: Österreich steht in puncto "Guter Arbeit" gut da. Sowohl beim Lohnniveau und der Einkommensverteilung als auch mit einem vergleichsweise geringeren Risiko arbeitslos zu werden und einer guten sozialen Absicherung bei Arbeitslosigkeit schneide das Land gut ab, erläutert Raphaela Hyee... weiter




Bildung an Wiener Schulen - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Bildung

Teurer heißt nicht immer besser7

  • Der Anteil der Privatschulen ist in Österreich im internationalen Vergleich gering. Die Gründe, sich für eine zu entscheiden, sind vielfältig.

Rund 7000 Schulen gibt es in Österreich, etwa 600 davon werden von privaten Schulerhaltern geführt. "Wir haben insbesondere im Volksschulbereich sehr wenige Schulen mit privater Trägerschaft", erklärt Claudia Schreiner, Direktorin des Bundesinstituts für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (Bifie)... weiter




Wifo-Konjunkturexperte Marcus Scheiblecker betont, dass künftig am Arbeitsmarkt nur jene reüssieren können, die Kompetenzen einbringen, die Roboter (noch) nicht haben. - © apa/Georg Hochmuth

Digitalisierung

Experten gegen Bildungsarmut2

  • Wifo-Studie: Bildungssystem muss Defizite beim Lesen, Schreiben und Rechnen beseitigen.

Wien. Angesichts der Digitalisierung müsse das Bildungssystem vor allem Defizite beim sinnerfassenden Lesen, Schreiben und Rechnen beseitigen, bescheinigt eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo). Gerade dieser "Bildungsarmut" trete man aber kaum entgegen, sagt Hannes Androsch... weiter




In der verschränkten Ganztagsschule wechseln einander Unterricht und Freizeit ab. Ein gutes Modell, finden Experten. - © apa/Schneider

Bildung

Schluss mit dem Herumdoktern im Schulsystem6

  • Der Bildungsweg beginnt im Kindergarten: Die künftige Regierung soll die Elementarpädagogik stärken.

Wien. (ede) Die Software von Smartphones wird laufend aktualisiert. Auch dem österreichischen Schulsystem gehört dringend ein Update verpasst, fordern die Proponenten der von der Industriellenvereinigung (IV) im Jahr 2014 gestarteten Bildungsinitiative "Neustart Schule"... weiter




- © fotolia/rdnzl

Bildung

Bürokratie kann Lehrer auch schützen17

  • "Dokumentations-Wahnsinn" hat auch Gutes. Administration und Pädagogik sind nicht ohne weiteres trennbar.

Wien. Wenn es um die Schule geht, kann eine Debatte nicht fehlen - nämlich jene, um die überbordende Bürokratie. Die "Wiener Zeitung" hat an Schulen nachgefragt, wie es tatsächlich ist. Dabei zeigte sich, dass Lehrer ein durchaus differenziertes Bild zeichnen. Teilweise schützt Bürokratie sogar vor eventuellen ungerechtfertigten Interventionen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung