• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

CEE

Haftbefehl gegen mächtigsten kroatischen Unternehmer

Die Staatsanwaltschaft im EU- und NATO-Staat Kroatien sucht den mächtigsten Unternehmer des Landes mit internationalem Haftbefehl. Die Strafverfolgungsbehörde habe am Samstag in Zagreb einen entsprechenden Haftbefehl für Ivica Todoric ausgestellt, bestätigte ein Sprecher. Dem 66-Jährigen werden Bilanzfälschung und Konkursverschleppung vorgeworfen... weiter




Italien hatte Ende Juli ein Gesetz zur Rettung der traditionsreichen Bank erlassen. Der Staat stützt das in Schieflage geratene Geldhaus mit insgesamt 5,4 Milliarden Euro und übernimmt dafür 70 Prozent an Monte Paschi. - © APAweb/AFP, Filippo Monteforte

Bilanz

Monte Paschi erwartet mehr als 3 Milliarden Euro Verlust1

  • Die italienische Krisenbank legt am Freitag ihre Zahlen vor.

Frankfurt. Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi di Siena erwartet einem Zeitungsbericht zufolge einen Halbjahresverlust von mehr als drei Milliarden Euro. Grund seien hohe Vorsorgen für notleidende Kredite, berichtete die "Börsen-Zeitung" am Dienstag unter Berufung auf Bankenkreise. Die Bank will ihre Zahlen am Freitag vorlegen... weiter




Spotify hat im Gegensatz zu Konkurrenten wie Apple Music oder Tidal auch eine Gratis-Version.  - © APA, Reuters, Christian Hartmann

Bilanz

Spotify wächst auf 60 Millionen zahlende Kunden

  • Musikstreaming-Marktführer peilt bis Jahresende einen Börsengang mit Direktplatzierung an

Stockholm. Der Musikdienst Spotify hat die Marke von 60 Millionen zahlenden Kunden geknackt und untermauert damit seine Spitzenposition im Streaming-Geschäft. Damit gewann die Firma aus Stockholm zehn Millionen Abo-Nutzer in vier Monaten. Laut "Financial Times" (FT) peilt Spotify nun einen Börsengang im vierten Quartal dieses Jahres an... weiter




UNESCO

"Besten Dank, das war’s"3

  • Schloss Schönbrunn-Geschäftsführer zog nach 25 Jahren eine letzte positive Bilanz. Sorgen bereiten ihm die Komet-Gründe.

Wien. (fk/apa) Erfreuliche Besucherzahlen für das Schloss Schönbrunn: Im Jahre 2016 konnte ein Gästeplus von 3,3 Prozent verzeichnet werden, Rund 3,72 Millionen Besuchereintritte wurden in Wiens beliebtester Touristenattraktion gezählt. Ohne die Berücksichtigung von Mehrfacheintritten der Besucher - also rein nach Köpfen gezählt - kann eine... weiter




- © fotolia/Tomasz Zajda

Forschung

"Auf europäischer Flughöhe"3

  • Zum neunten Mal bilanziert Österreichs größtes Institut für angewandte Forschung, das AIT, positiv.

Wien. (est) Auf ein stetes Wachstum seit der Gründung 2008 blickt das Austrian Institute of Technology (AIT) zurück. Für den Aufsichtsratschef Hannes Androsch ist das Grund genug, vom "bisherigen Stabilisierungs- auf einen angemessenen Expansionskurs" einzuschwenken, betonte er am Mittwoch vor Journalisten bei der Präsentation der AIT-Bilanz 2016... weiter




Rewe-Chef Frank Hensel vermisst grundlegende Reformen. - © Hutter

Rewe

Stillstand durch Neuwahl10

  • Rewe-Vorstandschef Frank Hensel im Interview. Er tritt im April 2018 ab.

Wien. Beim größten Handelskonzern in Österreich, Rewe International, ändert sich heuer viel. Der bisher von Deutschland aus gesteuerte Diskonter Penny wird von Wiener Neudorf aus bedient, was dem Unternehmen vier Milliarden Euro mehr Umsatz bringt. Die Drogeriekette Bipa wird nach Umsatzeinbußen neu aufgestellt... weiter




Stahlbranche

Trump will Voestalpine in die Suppe spucken32

  • Strafzölle drohen - laut Konzernchef Eder wären zirka 400 Millionen Euro Umsatz davon betroffen.

Wien. Wolfgang Eder blickt derzeit besorgt nach Amerika. Vor wenigen Jahren hat der Chef des börsennotierten Linzer Stahltechnologie-Konzerns Voestalpine die USA zu einem Wachstumsmarkt erklärt und dort damit begonnen, kräftig in den Bau von Werken zu investieren... weiter




Eine Kapazität von 70.000 Fahrzeugen weist derzeit der hafeneigene Autoterminal auf. Damit konnte das Geschäftsvolumen in diesem Bereich laut Holding um 30 Prozent gesteigert werden. - © Hafen Wien/Korrak

Wien Holding

Konzern-Euphorie2

  • Wien Holding machte im Vorjahr 4,3 Millionen Euro Gewinn. Investitionen leicht zurückgegangen.
  • Laut Konzern-Chef wurden alle Kritikpunkte des Stadtrechnungshofes ernst genommen und beseitigt.

Wien. (rös) Fast schon euphorisch wurde die Bilanz der stadteigenen Wien Holding GmbH am Montagabend den Journalisten bei einem Hintergrundgespräch im Ronacher präsentiert. "Das beste Ergebnis der vergangenen 15 Jahre", meinte Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ)... weiter




Analyse

Iran

"Scheich der Hoffnung" will weitermachen3

  • Analyse: Irans Präsident Hassan Rohani buhlt am Freitag um seine Wiederwahl und kann eine gemischte Bilanz vorlegen. Viele seiner Wahlversprechen konnte er nicht halten, die internationale Rehabilitierung des Iran hingegen ist ihm gelungen.

Teheran/Wien. Das Wort "Richtungsentscheidung" wird rund um Wahlen sehr gerne überstrapaziert. Doch im aktuellen Präsidentschaftswahlkampf im Iran, in dem sich die beiden großen Machtblöcke - Hardliner und Gemäßigte - in ihren Wertehaltungen diametral unterscheiden, ist dieses Wort mehr als eine reine Worthülse... weiter




Nahrungsmittelindustrie

Agrana setzt auf Wachstum in Indien und China1

Wien. (kle/apa) Nach einem kräftigen Gewinnplus und einer Kapitalerhöhung im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 setzt der Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana nun auf weiteres Wachstum. Generieren will er es vor allem in den osteuropäischen Nachbarländern sowie in China und Indien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung