• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein rustikaler Wein gehört in ein rustikales Glas. Die Zugabe von Zitronenspalten zum G’spritzten ist obsolet, weil das Getränk ohnedies bestens durch den Wein vitalisiert wird. - © Johann Werfring

Weinjournal

Gedankenkrümel zum sommerlichen Spritzwein20

  • Über das hierzulande als G’spritzter respektive Spritzer bezeichnete Erfrischungsgetränk wurde in den vergangenen Jahren reichlich publiziert: G’scheites und Befremdliches.

Es ist schon fast zu einem Ritual geworden, dass die österreichische Weinwirtschaft alljährlich zur Sommerzeit den G’spritzten bewirbt. Weil ja sonst das ganze Jahr über ohnedies meist nur die hochstehende Weinkultur propagiert wird, darf zumindest in der warmen Jahreszeit auch diese rustikale Weinspezialität ins Rampenlicht gerückt werden... weiter




Die türkische Regierung verhindert immer wieder den Zugang zu bestimmten Websites. - © APA, dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Zensur

Türkei sperrt Zugang zu Wikipedia13

  • Laut "Turkey Blocks", einer Gruppe, die Internetzensur überwacht, sei der Grund eine behördliche Anordnung.

Ankara/Brüssel. In der Türkei ist am Samstag landesweit der Zugang zum Online-Lexikon Wikipedia blockiert worden. Die türkische Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien (BTK) bestätigte, den Zugang gesperrt zu haben, nannte aber keinen Grund für die Entscheidung... weiter




Was hilft im Internet gegen Falschnachrichten? Wikipedia startet eine Initiative um gegen ihre Verbreitung vorzugehen. - © APAweb / dpa-Zentralbild/Jens BŸttner

Online-Medien

Fakten statt Fiktionen2

  • Wikipedia-Gründer plant spendenfinanziertes Nachrichtenportal "WikiTribune" gegen Fake News.

London. Wikipedia-Gründer Jimmy Wales will mit einer neuen Nachrichtenplattform den Kampf gegen gefälschte Nachrichten im Netz aufnehmen. Nach dem Prinzip des Online-Lexikons Wikipedia sollen die Nachrichten dabei von einer Gemeinschaft aus Mitarbeitern und Freiwilligen auf Fakten geprüft werden... weiter




Sowohl bei den Einträgen als auch als beim Editieren sind Frauen bei Wikipedia deutlich in der Unterzahl. - © reuters/Gary Cameron

Online-Enzyklopädie

Weiße Flecken füllen2

  • Geschichtsschreibung für Anfängerinnen: Wikipedia sammelt das Wissen der Welt aus einer bestimmten Perspektive.

Nur was in Wikipedia steht, existiert. Wer sich einmal bei diesem Gedanken ertappt hat, ist mit dem gesammelten Wissen der Online-Enzyklopädie aufgewachsen. Wikipedia ist als Nachschlagewerk so einflussreich, dass es unsere Wahrnehmung der Welt formt. Von Nutzern verfasst, ist es gleichzeitig ein Spiegel der Perspektive seiner Schreiber... weiter




Ein Schlachtfeld der Roboter: Twitter. - © afp/Dunand

USA

Maschinelle Wahlhelfer5

  • An der politischen Meinungsfront im Internet kämpfen Bots um die Deutungshoheit. Gewinnt am Ende der bessere Algorithmus?

Washington. Der US-Präsidentschaftswahlkampf geht in seine heiße Phase. Nach den schmutzigen TV-Duellen wetzen beide Lager die rhetorischen Klingen und fechten mit harten Bandagen. Doch die vielleicht entscheidenden Faktoren in der Schlammschlacht sind nicht die unermüdlichen Wahlhelfer oder Spin-Doktoren... weiter




Das Wissen der Welt in drei Bänden - dafür zückten um 1880 nicht nur Gelehrte ihr Börsel. Heutzutage verlocken zahlreiche digitale Angebote zur Recherche. - © Bild: Archiv. Repro: M. Szalapek

Geschichte im digitalen Zeitalter

Die Zukunft der Vergangenheit3

  • Quellenkritik ist das Um und Auf im Online-Universum.
  • Klickzahlen gehen oft vor Inhalt.

Meter für Meter die zahlreichen kleinen, knarrenden Holzschubladen der Zettelkataloge abklappern, bändeweise Bibliographien durchstöbern, in die Untiefen der Archive abtauchen, zu den papierenen Zeugen vergangener Dezennien, behutsam in 200-jährigen Zeitungen blättern... weiter




Ist noch lange nicht fertig: Wikipedia. - © Uli Deck/dpa

Enzyklopädie

Ein Gesicht für Wikipedia8

  • In Deutschland hat ein Offline-Büro für das Online-Lexikon eröffnet.

München. Wikipedia ist oft die erste Anlaufstelle, wenn man etwas wissen will. Mehr als zwei Millionen Artikel hat die deutschsprachige Version der Online-Enzyklopädie bereits. In München gibt es jetzt ein eigenes Büro - auch, um neue Autoren zu gewinnen. WikiMUC nennen die Wikipedianer ihr neues Büro in München... weiter




Wikimania 2016

Wikipedia-Weltversammlung in 800-Seelen-Bergdorf in Norditalien

  • Kleine lombardische Gemeinde hatte sich als Organisator des Events gegen Metropolen wie Manila durchgesetzt.

Rom. Im 800-Seelen-Bergdorf Esino Lario nahe der lombardischen Stadt Lecco findet von morgen, Mittwoch, bis zum 28. Juni die Weltversammlung der Online-Enzyklopädie Wikipedia statt. "Wikimania 2016" heißt die Veranstaltung, an der sich tausende Mitarbeiter und Freunde des Online-Nachschlagewerks beteiligen... weiter




Online-Enzyklopädie

Wikipedia-Eintrag zu George W. Bush am häufigsten geändert3

  • Früherer US-Präsident führt Ranking zum 15. Geburtstag des Online-Nachschlagewerks an.

San Francisco. 15 Jahre nach der Gründung von Wikipedia ist in dem Online-Nachschlagewerk offenbar nichts und niemand umstrittener als der frühere US-Präsident George W. Bush. Der Eintrag über den inzwischen 69-jährigen Politiker wurde bereits 45.862 bearbeitet und führt damit die Rangliste an, wie Wikipedia zum Jubiläum am Freitag mitteilte... weiter




Nachschlagewerk

15 Jahre Wikipedia: Freies Wissen für die Welt5

  • Die Online-Enzyklopädie als Highlight der WWWelt, aber nicht unbeteiligt daran, dass traditionelle Lexika heute kaum mehr eine Rolle spielen.

Berlin. Die schweren Nachschlagewerke wirken fast wie aus einer anderen Zeit. Der große Brockhaus, die Encyclopædia Britannica und viele weitere. Dutzendfach stehen die dicken Bände in dem Regal im Berliner Deutschland-Büro von Wikimedia, dem Verein hinter Wikipedia. Ausgerechnet dort... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung