• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Exoplaneten

Fremde Lebenswelten im All8

  • Es gibt mehr Exoplaneten als Sterne - doch die Chancen, intelligentes Leben zu finden, sind klein.

Wien. Neue Planeten, neue Hoffnung: Die US-Weltraumbehörde Nasa hat weitere 1284 Exoplaneten in der Milchstraße bestätigt. Damit verdoppelt sich ihre Zahl auf rund 3400. "Bevor der "Kepler"-Satellit 2009 ins All startete, wusste niemand, ob und wie viele Planeten um andere Sterne kreisen... weiter




Astronomie

Berechnen, wie sich das All ausdehnt3

  • Forscher simulieren die Expansion des Universums.

Genf. (est/sda) Schweizer Wissenschafter haben ein Computerprogramm entwickelt, das die Ausdehnung des Universums präziser als bisher simulieren kann. Die Berechnungen sollen Einblicke in eines der größten Rätsel in der Evolution des Weltalls und in die Entstehung von kosmischen Strukturen bringen... weiter




Ein massereicher Stern kollabiert zu einem Schwarzen Loch. Die dabei freiwerdende Energie entlang der Rotationsachse bildet einen Gammablitz, dessen Gravitationswellen messbar sind. - © National Science Foundation

Gravitationswellen-Astronomie

Die Rätsel bleiben10

  • Auch nach dem erbrachten Nachweis der Gravitationswellen gibt der Kosmos Astrophysikern zahlreiche Rätsel auf.

In der Physik hat die Wahrheit ein Ablaufdatum. Etwas übersteigert könnte man sagen, jede neue Theorie stößt ihre Vorgängerinnen um. Denn eine physikalische Erklärung gilt entweder so lange, bis eine bessere im Raum steht, oder bis ihre Bestätigung neue Fragen aufwirft... weiter




Roman

Nur mal kurz die Welt retten . . .

  • Horst Evers: "Alles außer irdisch" - eine Satire auf Zeitreisen, Star Trek und die vielen menschlichen Unzulänglichkeiten.

Die Erde steht kurz vor dem Untergang. Und warum? Weil der neue Berliner Flughafen endlich fertiggestellt worden ist. Welche Ketten von intergalaktischen Ereignissen, die das Ende der Welt - oder zumindest der Menschheit - bedeuten könnten, nach sich zieht... weiter




So hell würde der Nachthimmel über einem Exoplaneten erleuchten, der in der Heimatgalaxie der Supernova ASASSN-15lh 10.000 Lichtjahre von der Explosion entfernt kreist. Künstlerische Darstellung: Beijing Planetarium/Jin Ma

Astronomie

Hellster Abschied eines Sterns7

  • Astronomen haben die hellstleuchtende Supernova erspäht, doch ihre Quelle ist rätselhaft.

Wien.(est) Astronomen haben die hellste Supernova beobachtet, die jemals aufgezeichnet wurde. Die gigantische Sternexplosion mit der Katalognummer ASASSN-15lh erstrahlte durch Teleskope so hell wie 570 Milliarden Sonnen. Diese Leuchtkraft übertrifft den bisherigen Rekordhalter um mehr als das Doppelte... weiter




Astronomie

Potenziell bewohnbarer Planet entdeckt1

Sydney. Australische Astronomen haben nach eigenen Angaben den bisher nähesten potenziell bewohnbaren Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Der Exoplanet Wolf 1061c hat rund vier Mal so viel Masse wie die Erde und umkreist gemeinsam mit mindestens zwei anderen Planeten einen Nachbarstern unserer Sonne... weiter




Universum

Schwarzes Loch von Magnetstrahlung umhüllt1

Wien. (gral) Die meisten Menschen denken bei Schwarzen Löchern an ein riesiges Vakuum, das alles verschlingt, was in seine Nähe kommt. Die supermassiven Schwarzen Löcher im Zentrum von Galaxien sind aber mehr als das: Sie sind vielmehr kosmische Motoren, die Energie von einfallender Materie in Strahlung verwandeln... weiter




Mars

Der Mars mit Ringen

  • Aus zerbrechendem Mond Phobos soll laut Forschern Neues entstehen.

Berkeley. Ein zerbrechender Mond soll dem Planeten Mars in einigen Millionen Jahren einen eigenen Ring bescheren. Das legt eine Analyse nahe, die Benjamin Black und Tushar Mittal von der Universität von Kalifornien (Berkeley) im Fachblatt "Nature" präsentierten... weiter




Neutrinos können auf ihrem Weg durch den Raum ihre Identität wechseln - zwischen Tau-, Elektron- oder Myon-Neutrino. Die Forscher McDonald und Kajita haben dies entdeckt. - © nobelprize.org

Nobelpreis

Die Chamäleons des Raumes1

  • Physik-Nobelpreis 2015 an Takaaki Kajita und Arthur B. McDonald für ihren Nachweis, dass Neutrinos Masse haben.

Stockholm/Wien. Sie lösten das Neutrino-Rätsel und eröffneten damit ein neues Gebiet in der Teilchenphysik. Sie entdeckten zur Jahrtausendwende, dass die Elementarteilchen auf dem Weg zur Erde Verwandlungskünstler sind und entgegen aller bisherigen Annahmen Masse besitzen... weiter




Blick in das Universum, das Max Tegmark als "mathematischen Körper" sieht. - © Robert Llewellyn/corbis

Physik

"Alles Mathe?"

  • Max Tegmarks Betrachtung der Physik auf der Suche nach dem Wesen der Wirklichkeit.

Auf der Suche nach dem wahren Kern der Wirklichkeit unserer Welt unternimmt der schwedische Physiker Max Tegmark in diesem tiefgründigen Buch eine faszinierende Reise zwischen dem Mikro- und dem Makrokosmos. Wie schon Galileo Galilei andeutete, lasse sich unser Universum mathematisch beschreiben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung