• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Roman

Teenager-Philosophie

  • Gavin Extence: "Das unerhörte Leben des Alex Woods" - wie ein Meteoriteneinschlag das Leben eines Jugendlichen veränderte.

Eigentlich war Alex ein ganz normaler Zehnjähriger - bis ihn aus heiterem Himmel ein Gesteinsbrocken aus dem Weltall getroffen hat. Und nachdem er als erst zweiter Mensch der Geschichte einen solchen Treffer überlebt hat, verbringt er das nächste Jahr in seinem Schlafzimmer... weiter




Simulation einer Blei-Ionen-Kollision im LHC-Experiment "Alice". - © Cern Photo Lab

Teilchenphysik

Die Teilchen-Suche geht weiter8

  • Große Physiker-Konferenz Ende Juli in Wien erörtert offene Fragen zum Aufbau des Universums.

Wien. Seit wenigen Wochen ist der Large Hadron Collider (LHC) im Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf wieder in Betrieb. Seit 3. Juni wird dort mit der bisher höchsten Energie - 13 Teraelektronenvolt (TeV) - gearbeitet, um im 27 Kilometer langen, stärksten Beschleunigerring der Welt wieder Protonen aufeinanderprallen zu lassen... weiter




Die Zeit verrinnt - das Denken in der Zeit ist für Smolin eine Art "Relationalismus". - © Frans Lemmens/corbis

Physik

Die Zeit als kosmische Konstante1

  • Lee Smolin verweist zeitlose Wahrheiten und zeitlose Reiche "in die Welt der Mythologie".

Die Zeit ist keine Illusion, wie viele Quantentheoretiker heute annehmen, sondern sie ist "wirklich". Zu diesem Schluss kommt der US-Physiker Lee Smolin in seinem aufrüttelnden Buch. Denn unserem Denken über die Zeit wohne etwas Paradoxes inne. Wir nehmen uns selbst als in der Zeit lebend wahr, doch wir stellen uns oft vor... weiter




Ältester Stern

Methusalem unter den Sternen1

  • Forscher entdecken den ältesten Stern im Universum anhand des Eisen-Anteils.

Canberra/Wien. (est) Australische Astronomen haben nach eigenen Angaben den bisher ältesten Stern entdeckt. Er sei bereits 200 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift "Nature". Das Universum ist wahrscheinlich 13,8 Milliarden Jahre alt. Der Stern mit dem sperrigen Namen SMSS J031300.36-670839... weiter




Das dicht gefüllte Zentrum der Milchstraße in einer Infrarotaufnahme. - © NASA und ESA - G. Brammer

Raumfahrt

Einblicke in das Universum6

  • Faszinierende Bilder aus der Vergangenheit.

Die räumlichen und zeitlichen Dimensionen des Universums sind für Menschen nur schwer fassbar. Unmittelbar wirkt allerdings die Ästhetik kosmischer Ereignisse. Die Fotografien von kollidierenden Galaxien, von der Geburt und vom Tod von Sonnen sind ein Weg, sich den Ausmaßen des Universums anzunähern... weiter




Ein expandierendes Universum aus Omas Suppentopf. - © TU Wien

Universum

Kosmos ohne Knall32

  • TU-Forscher legen ihr Rezept für einen neuen Phasenübergang vor.

Wien. (gral) Durch Erhitzen und Umrühren entsteht nicht nur eine schmackhafte Suppe. Nein, wir gehen ins Labor und kochen ein Universum - und das ganz ohne Urknall. Die Tätigkeiten dafür sind dieselben: Erhitzen und Umrühren. Klingt einfach und lässt sich auch berechnen, wie ein Forscherteam der TU Wien gemeinsam mit Kollegen aus Harvard... weiter




Die innerersten Planeten liegen näher zum Stern KOI-351 als Merkur zu unserer Sonne. - © DLR

Sonne

Das erste Sonnensystem, das unserem ähnlich ist5

  • Leben schwer möglich, doch es muss viele große Planetensysteme im All geben.

Berlin/Wien. Astronomen haben erstmals ein Sonnensystem entdeckt, das unserem ähnlich ist. Es zählt mehr Planeten als alle bisher entdeckten Sonnensysteme und befindet sich in unserer galaktischen Nachbarschaft. Den rund 2500 Lichtjahre entfernten Stern KOI-351 umkreisen sieben Planeten... weiter




"Wir können nur Spuren suchen , die wir kennen", sagt Astronomin Lisa Kaltenegger. - © Elisabeth Schuh

Lisa Kaltenegger

Der Fingerabdruck von Leben im All

  • Ab 2018 wollen Forscher Spuren von außerirdischem Leben nachweisen können.

Wien. Sind wir alleine? Eine Hoffnung der Menschheit ist, dass wir es nicht sind. Beweise stehen jedoch aus, denn die Suche nach bewohnbaren Planeten in den Weiten des Universums ähnelt jener einer Stecknadel im Heuhaufen. "Wenn es aber Leben im All gibt, werden wir Spuren davon schon in wenigen Jahren erstmals messen können"... weiter




Sonnenenergie prägt den Menschen von Anfang an. - © epa

Schatz

"Wir sind ein Planet der Bakterien"2

  • "Das Leben ist deswegen so stabil,
  • weil es nie im Gleichgewicht ist."

"Wiener Zeitung": Warum konnte Leben gerade auf der Erde entstehen? Musste es entstehen, weil die Bedingungen besonders günstig waren? Gottfried Schatz: Die Chance, dass ungeordnete, einfache Moleküle sich spontan zu komplexeren, hochgeordneten Molekül-Aggregaten zusammenfügen, ist natürlich unendlich gering... weiter




Kunstsinnig

Weiß das Universum überhaupt, wie spät es ist?6

  • Hör nicht auf deinen Baumax, deinen Inder oder deinen Darm, hör lieber auf dein Universum. Aber vorsichtig sein: Ein Universum ist kein Streichelzoo!

Pfui! Früher hätt’ sich das in der Öffentlichkeit keiner getraut. Noch dazu, wenn Kinder dabei sind. Das ist immerhin eine obszöne Geste. Ich hab gedacht, mir trennt sich gleich der Rollkragen auf und ich zeig den Kerl an, der da so anzüglich . . . in der Nase bohrt. Wegen symbolischer sexueller Belästigung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung