• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir können nur Spuren suchen , die wir kennen", sagt Astronomin Lisa Kaltenegger. - © Elisabeth Schuh

Lisa Kaltenegger

Der Fingerabdruck von Leben im All

  • Ab 2018 wollen Forscher Spuren von außerirdischem Leben nachweisen können.

Wien. Sind wir alleine? Eine Hoffnung der Menschheit ist, dass wir es nicht sind. Beweise stehen jedoch aus, denn die Suche nach bewohnbaren Planeten in den Weiten des Universums ähnelt jener einer Stecknadel im Heuhaufen. "Wenn es aber Leben im All gibt, werden wir Spuren davon schon in wenigen Jahren erstmals messen können"... weiter




Sonnenenergie prägt den Menschen von Anfang an. - © epa

Schatz

"Wir sind ein Planet der Bakterien"2

  • "Das Leben ist deswegen so stabil,
  • weil es nie im Gleichgewicht ist."

"Wiener Zeitung": Warum konnte Leben gerade auf der Erde entstehen? Musste es entstehen, weil die Bedingungen besonders günstig waren? Gottfried Schatz: Die Chance, dass ungeordnete, einfache Moleküle sich spontan zu komplexeren, hochgeordneten Molekül-Aggregaten zusammenfügen, ist natürlich unendlich gering... weiter




Kunstsinnig

Weiß das Universum überhaupt, wie spät es ist?6

  • Hör nicht auf deinen Baumax, deinen Inder oder deinen Darm, hör lieber auf dein Universum. Aber vorsichtig sein: Ein Universum ist kein Streichelzoo!

Pfui! Früher hätt’ sich das in der Öffentlichkeit keiner getraut. Noch dazu, wenn Kinder dabei sind. Das ist immerhin eine obszöne Geste. Ich hab gedacht, mir trennt sich gleich der Rollkragen auf und ich zeig den Kerl an, der da so anzüglich . . . in der Nase bohrt. Wegen symbolischer sexueller Belästigung... weiter




Winzige Temperaturveränderungen mit hoher Aussagekraft am Mikrowellen-Hintergrund. - © ap

Universum

Goldgrube für Astronomen

  • Die ausgewertete Datenfülle ist erst
  • der Anfang vieler weiterer Messungen.

Wien/Paris. (gral/ag) Neu gewonnene Erkenntnisse aus dem Universum rütteln an den Grundfesten unseres derzeitigen Verständnisses des Weltalls, hieß es am Donnerstag seitens der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Das Weltraumteleskop "Planck" hat einen Blick auf die älteste Lichtstrahlung geworfen und verrät das Alter des Universums in einer nie... weiter




Das All wurde erst nach und nach durchsichtig. - © Nasa

Hubble

Die Galaxien im jungen Universum

  • Weltraumteleskop "Hubble" hat sieben der ersten Sterneninseln im All erspäht.

Washington. (dpa) Das Weltraumteleskop "Hubble" hat sieben der ersten Galaxien des Universums erspäht. Darunter findet sich ein Kandidat für die fernste Galaxie, die je beobachtet wurde, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwochabend in Washington mitteilte. Die Rekordgalaxie ist vermutlich 13,3 Milliarden Lichtjahre entfernt... weiter




Der riesige Titan ist einer der Saturn-Monde. - © nasa

Mond

Mond von der Erde abgesplittert1

  • Das Rätsel um die Entstehung des Mondes scheint nun gelöst zu sein.

Bern. Viele Monde, die um Planeten in unserem Sonnensystem kreisen, sind offenbar durch gigantische Kollisionen entstanden. Dies legen neue Studien aus der Schweiz und den USA nahe. Bei der Entstehung des Sonnensystems muss es zugegangen sein wie auf einer Bowlingbahn: Umherfliegende Himmelskörper krachten in die Planeten oder ineinander... weiter




Schwarze Löcher

2,5 Millionen Schwarze Löcher im All entdeckt

Washington/Wien. (dpa/est) Mehr als eine halbe Milliarde entdeckter Sterne und Galaxien: Die Bilanz des Nasa-Teleskops "Wise" (Wide-Field Infrared Survey Explorer) gibt eine gute Vorstellung von der Größe des Universums. Seit seinem Start ins All am 14... weiter




Verschmelzung der Milchstraße mit der Nachbargalaxie Andromeda, gesehen von der Erde in 3,75 Milliarden Jahren. Andromeda (links) beginnt, unsere Galaxie tidenartig zu verzerren. - © Nasa, Esa, STScl

Andromeda

Milchstraße prallt auf Andromeda4

  • Daten des "Hubble"-Teleskops zeigen exakt die Flugrichtung der Nachbargalaxie.

Washington/Wien. (est) Unser Schicksal ist besiegelt: Astronomischen Berechnungen zufolge wird unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, mit ihrer Nachbargalaxie Andromeda frontal zusammenstoßen und im Zuge der Kollision völlig umgekrempelt, bevor die beiden Spiral-Galaxien verschmelzen... weiter




Schwarze Löcher

Astronomen fanden die bisher größten schwarzen Löcher

London/Wien. (est/dpa) US-Astronomen haben die bisher größten Schwarzen Löcher im Kosmos aufgespürt. Sie besitzen jeweils zehn Milliarden Mal so viel Masse wie unsere Sonne, berichten Nicholas McConnell und sein Team von der University of California in Berkeley... weiter




Die drei neuen Physik-Nobelpreisträger auf einer Bildwand in Stockholm. - © EPA

Astronomie

All weitet sich rasend aus

  • Supernova-Beobachtung offenbarte die beschleunigte Expansion des Universums.

Stockholm. Umfassender als die Vermessung des Universums könnte Forschung kaum sein. Genau dafür geht der diesjährige Physik-Nobelpreis an die amerikanischen Weltraumforscher Saul Perlmutter und Adam Riess sowie Brian P. Schmidt (USA und Australien). Sie hätten "die Kosmologie in ihren Grundfesten erschüttert"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung