• 25. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Ufos sind nicht gelandet - möglicherweise, weil sie sich selbst zerstört haben. - © fotolia/aleciccotelli

Leben im All

Warum wir Aliens nicht finden48

  • Faktoren wie Klimawandel könnten Zivilisationen auslöschen, noch bevor diese ins All vordringen können.

Wien. An sich ist es eine Frage des Rechenstifts: Die Milchstraße beherbergt zwischen 100 und 400 Milliarden Sterne, um die meisten kreisen Planeten und es gibt zwei Trillionen Galaxien. Somit ist es gut möglich, dass es mehr bewohnbare Planeten wie die Erde gibt... weiter




Wasser ist die Grundlage allen Lebens, Himmelskörper vom Rand des Sonnensystems sollen es zur Erde

Astronomie

Asteroiden brachten Wasser5

  • Matschkugeln im Weltraum: Einst halbflüssige Asteroiden waren wohl Wasser-Lieferanten der Erde.

Perth/Tucson/Berlin. Die meisten Asteroiden in unserem Sonnensystem sind vermutlich aus einer Art kosmischer Matschkugeln entstanden. Der Großteil des auf der Erdoberfläche als Ozeane, Eiskappen, Flüsse und Seen vorhandenen Wassers kam offenbar mit diesen Asteroiden auf unseren Planeten... weiter




Astronomie

Das himmlische Auge11

  • Spatenstich: Das Extremely Large Telescope soll Exoplaneten finden und alle Anfänge ergründen.

"Götter eignen sich nicht mehr, die Entstehung von Welten zu schildern", schreibt Raoul Schrott in seinem neuen Buch, "Erste Erde", in dem er Wissen vom Urknall bis hin zum Menschen prosaisch vermittelt. Anders als vor Jahrhunderten erzählen heute weder Mythen noch Sagen noch Religionen die Geschichte der Welt, sondern die Wissenschaften... weiter




Weltraumforschung

Doppelsternsystem in Überrest von Supernova entdeckt

Graz/Moskau/Bonn. Chinesische Astronomen hatten im Jahr 185 nach Christus eine Supernova-Explosion beobachtet. In ihrem vermutlichen Emissionsnebel haben internationale Forscher nun ein außergewöhnliches Doppelsternsystem gefunden. Die Wissenschafter erhoffen sich dadurch neue Erkenntnisse über die Entwicklung von Sternen und die Expansion des... weiter




Video

Astronomie

Supermassiver Superlativ13

  • Gravitationswellen schleudern ein Schwarzes Loch aus seiner Galaxie - nun rast es durch den Kosmos.

Im Universum wimmelt es von Phänomenen, die die Vorstellungskraft übersteigen. Unsichtbare Objekte, die alle Materie verschlingen? Wie ist das möglich, was genau fällt hinein und was passiert im Inneren? Zu Schwarzen Löchern können selbst Nobelpreisträger nur Berechnungen anstellen. Doch das ist nicht alles... weiter




NASA

Bürgerin des Universums1

  • Als Astronautin verbrachte Sandra Magnus Monate auf der Internationalen Raumstation. Bei einem Besuch in Wien sprach sie über das Leben im All, neue Berufsbilder im Weltraum und den Mond als Startrampe ins Universum.

Dass Frauen in der Weltraumforschung Karriere machen, war lange nicht selbstverständlich. "Hidden Figures", ein derzeit laufender Hollywood-Film über drei schwarze Mathematikerinnen, deren Arbeit in den 1960er Jahren entscheidend war für Weltraumerfolge der USA, führt diese gläserne Decke vor Augen... weiter




Universum

Weltall könnte schneller expandieren

  • Neue Messungen deuten auf bisher unbekannte Art der dunklen Energie hin.

Lausanne. Ein internationales Forschungskonsortium hat die Hubble-Konstante - die Geschwindigkeit, mit der sich das Universum ausdehnt - mit einer neuen Methode gemessen. Die Daten stehen im Widerspruch zu früheren Messungen und deuten auf eine bisher unbekannte Art der dunklen Energie hin... weiter




Astronomie

Sauerstoff in weiter Ferne3

  • Mit Alma gelang Forschern ein Blick in die Zeit vor 13,1 Milliarden Lichtjahren.

Osaka/Wien. In einer 13,1 Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxie hat ein internationales Forscherteam sauerstoffhältiges Gas gesichtet. Die Entdeckung mit dem in der chilenischen Atacama-Wüste stationierten Teleskopenverbund Alma (Atacama Large Millimeter Array) ermöglicht einen Blick in die frühen Zeiten des Universums... weiter




Exoplaneten

Fremde Lebenswelten im All8

  • Es gibt mehr Exoplaneten als Sterne - doch die Chancen, intelligentes Leben zu finden, sind klein.

Wien. Neue Planeten, neue Hoffnung: Die US-Weltraumbehörde Nasa hat weitere 1284 Exoplaneten in der Milchstraße bestätigt. Damit verdoppelt sich ihre Zahl auf rund 3400. "Bevor der "Kepler"-Satellit 2009 ins All startete, wusste niemand, ob und wie viele Planeten um andere Sterne kreisen... weiter




Astronomie

Berechnen, wie sich das All ausdehnt3

  • Forscher simulieren die Expansion des Universums.

Genf. (est/sda) Schweizer Wissenschafter haben ein Computerprogramm entwickelt, das die Ausdehnung des Universums präziser als bisher simulieren kann. Die Berechnungen sollen Einblicke in eines der größten Rätsel in der Evolution des Weltalls und in die Entstehung von kosmischen Strukturen bringen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung