• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Burgtheater

Odyssee als Morality-Play1

  • "Perikles", ein schwacher oder falscher Shakespeare, im Burgtheater-Kasino.

1608 aufgeführt durch Shakespeares Truppe, aber wahrscheinlich ein fremdes Drama, vom Dichter bloß sprachlich auffrisiert. Der Titelheld ist nicht der Athener Demokratie-Einpeitscher, sondern ein Fürst von Tyrus, heute im Libanon. Seine Brautwerbung in Antiochia endet vorerst katastrophal: Die begehrte Prinzessin hatte sich schon ihr Vater ins Bett... weiter




Maertens: "Ich nehme mir sicher nicht vor, besonders lustig sein zu wollen."

Burgtheater

"Das liegt dir doch gar nicht"

  • Was verbindet Strauss-Kahn oder Kachelmann mit Kleists Bühnenfiguren?
  • Michael Maertens über den Wunsch, Fußballer zu werden und über seine Vaterrolle.
  • Premiere ist am 11. September im Akademietheater.

"Wiener Zeitung": Sie verkörpern den zwielichtigen Dorfrichter Adam in Kleists "Der zerbrochene Krug", Burg-Chef Matthias Hartmann führt Regie, am kommenden Sonntag findet die Premiere im Akademietheater statt. Das Stück gilt als tiefsinnig-analytischer Komödienklassiker. Wie komisch ist es wirklich... weiter




"Paths that cross will cross again": Patti Smith, zuversichtlich bei einem ihrer raren Akustik-Konzerte im Burgtheater. Foto: apa/Hochmuth

Konzert

Das Gute im Morgen

Am Anfang, so die große Patti Smith bei ihrem Auftritt im Burgtheater, gebe es zwei Dinge zu sagen. Zunächst möge man ihre Stimme entschuldigen, die von einer Erkältung in Mitleidenschaft gezogen wurde. Und man möge heute doch bitte fest, ganz fest an Christoph Schlingensief denken, der Patti Smith 2006 erstmals ans Burgtheater brachte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung