• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Terrorbekämpfung oder Überwachung und Zensur? - das neue Sicherheitspaket. "Jetzt haben wir es zusätzlich mit privatisierter Zensur in Form von Netzsperren, mit der Beschränkung des Briefgeheimnisses und mit neuen Überwachungsmethoden wie etwa dem IMSI-Catcher zu tun", erklärte Thomas Lohninger. - © APAweb/AFP, Josep Lago

Sicherheitspaket

Netz-Sperre und Aus für anonyme SIM-Karten12

  • Begutachtung endet mit knapp 9.000 Stellungnahmen und Warnung vor "Online-Durchsuchungen" und "Internet-Inhaltsüberwachung".

Wien. Mit knapp 9.000 Stellungnahmen und zahlreicher Kritik ist am Montag die Begutachtungsfrist für das von Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) und Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) vorgelegte Sicherheitspaket zu Ende gegangen. Der Verein epicenter.works sieht das Gesetzesvorhaben "durchgefallen"... weiter




"Durch die verpflichtende Registrierung werden vor allem kleinere Mobilfunkprovider vor große Probleme gestellt." - © APAweb/AFP, Indranil Mukherjee

Sicherheitspaket

"Radikale Einschränkung von Bürgerrechten"22

  • Heftige Kritik an Bundestrojaner und mehr Videoüberwachung sowie am Aus für anonyme SIM-Karten.

Wien. Seit Montag ist das von der ÖVP forcierte Sicherheitspaket in Begutachtung. Wird es umgesetzt, ist künftig die Überwachung von Messenger-Diensten wie WhatsApp und damit verbunden der Einsatz von Bundestrojanern möglich. Zudem sollen ab Jahresbeginn 2018 die Video-Überwachung erleichtert und anonyme SIM-Karten verboten werden... weiter




Trojaner

"Polizei"-Virus geht wieder um18

  • Ziel der Attacken ist es, den Benutzer zur Zahlung von Geldbeträgen via einschlägigen Zahlungsmethoden oder Kreditkarten für die Freischaltung der gesperrten Systeme oder Bereiche zu veranlassen.

Wien. Der bereits seit längerem bekannte "Polizei-Virus" ist erneut und tritt nun mit neuem Outfit auf. Dieser Virus gibt nun vor, von der Bundespolizei und dem Bundeskriminalamt zu stammen. Zu diesem Virus gesellt sich eine weitere Schadsoftware, welche ebenfalls Teile des Betriebssystems... weiter




Der "Bundestrojaner" sorgt in Deutschland für Diskussionen und soll in einer neuen Version zum Einsatz kommen. Auch in Österreich und der Schweiz wird eifrig diskutiert. - © APAweb/dpa

Bundestrojaner

"Bundestrojaner" in neuer Version geplant

  • Deutsche Bundesregierung und Länder einig über "Kompetenzzentrum" für Spähsoftware.
  • Auch für Österreich von Interesse.

Wiesbaden. Die Innenminister der deutschen Bundesregierung und der Bundesländern haben sich auf die Einrichtung eines Kompetenzzentrums zur Entwicklung staatlicher Spähsoftware geeinigt. Bei ihrer Herbstkonferenz in Wiesbaden beschlossen sie laut Abschlussmitteilung, das Zentrum beim deutschen Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden anzusiedeln... weiter




Bundestrojaner

Gesetzesentwurf für Onlinedurchsuchung

Wien. Aktuell wird eine neue Gesetzesnovelle diskutiert, die eine Online-Durchsuchung in Österreich legal machen könnte. Wird das Gesetz in dieser Form bewilligt, braucht es dafür nicht einmal mehr einen richterlichen Beschluss. "(2a) Zur Unterstützung der Observation ist der Einsatz technischer Mittel zur Feststellung des räumlichen Bereichs... weiter




Piratenpartei

Deutsche Piratenpartei zeigt Bayerns Innenminister an1

München. Laut war der Aufschrei der Datenschützer, als sich herausstellte, dass der "Bundestrojaner" technisch unausgereift ist. Das hatte der Chaos Computer Club bewiesen, indem eine ihm zugespielte Version des Virus in seine Programmzeilen zerlegt und analysiert wurde... weiter




Der Ausdruck "Bundestrojaner" wurde bereits 2007 zum (Un-)Wort des Jahres gewählt. Nun ist die Spionage-Software wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. - © APAweb

Bundestrojaner

Internet-Spionage auch in Österreich?

  • SP und BZÖ brachten Anfragen ein.
  • Innenministerium: Keine Online-Durchsuchung, da nicht gesetzlich erlaubt.

Wien. Die Aufregung um polizeiliche Internet-Spionage in Deutschland schwappt zunehmend nach Österreich über. Nachdem ein Sprecher der Entwicklerfirma der betreffenden Software bestätigt hatte, dass man auch in Österreich Behörden beliefere, zeigten sich sowohl Johann Maier (S), Vorsitzender des Datenschutzrats, als auch das BZÖ empört... weiter




Chaos Computer Club

Bundestrojaner geknackt

  • Grobe technische Mängel festgestellt.
  • Server in den USA können Unbefugten Zugriff verschaffen.

Berlin. Kein guter Tag für die deutsche Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger – denn der "Bundestrojaner" wurde geknackt. Dieses Überwachungs-Programm dient der Durchsuchung von Computern über das Internet. Seit 2007 wurde die Verwendung dieser Software immer wieder stark kritisiert – neben der technischen Umsetzung... weiter





Werbung




Werbung