• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Agrar

Tiefe Zuckerpreise drücken Agrana-Gewinn

  • Erwartete Rekordernte könnte Preis weiter sinken lassen.

Wien. Sinkende Preise für Zucker machen dem börsenotierten Zucker-, Stärke- und Fruchtkonzern Agrana zu schaffen: Die Lage am Welt-Zuckermarkt ist offenbar preislich so angespannt, dass die Agrana Zuckerrübenflächen insgesamt um 5000 Hektar zurückfuhr, fast 4000 Hektar davon in Österreich... weiter




Konsum

Preis entscheidet beim Eier-Kauf1

  • Günstigere Bodenhaltungs-Eier überwiegend gekauft.

Wien. (sf) Für Gastronomen spielt der Preis eine wichtige Rolle beim Kauf von Eiern: Die günstigeren Eier aus Bodenhaltung machen 90 Prozent der Einkäufe im Gastronomiegroßhandel aus, wie die Agrarmarkt Austria Marketing anlässlich des Welt-Ei-Tages am 10. Oktober mitteilt... weiter




Stellenausschreibung

Bundesforste suchen neues Vorstandsmitglied

Wien. Der Vorstandssprecher der Österreichischen Bundesforste, Georg Erlacher (55), zieht sich nach drei Funktionsperioden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand zurück und steht für eine weitere Vertragsverlängerung nicht mehr zur Verfügung, teilt die ÖBf AG mit. Über seine Nachfolge werde "zeitnah" entschieden... weiter




Agrar

"Arbeitsplatzdrehscheibe in den Regionen"

  • Der Maschinenring macht immer mehr Geschäft mit Winterdienst für Kommunen und als Arbeitskräfteüberlasser.

Wien. (sf) Der Maschinenring, eine Dienstleistungs-Kooperation von Bauern, verlagert sein Geschäft zunehmend in den nicht-landwirtschaftlichen Bereich: Im Vorjahr wurde vor allem der Umsatz mit Kommunen als Kunden gesteigert - Stichwort Winterdienst. Insgesamt stieg der Umsatz um vier Prozent auf 328 Millionen Euro... weiter




Milch

Milch-"Schleuderaktion" sorgt für Verärgerung1

  • Ein Liter Milch ab 49 Cent beim Diskonter: Wettbewerbsbehörde prüft, ob Marktmacht missbraucht wird.

Wien. Ein Liter Milch ab zwei Packungen ab 49 Cent - dieses Angebot einer Supermarktkette verärgert Landwirte. "Uns fehlt der Respekt vor der Arbeit, die in Milch drinnen steckt", kritisiert Landwirtschaftskammer-Sprecher Josef Siffert die "Schleuderaktion"... weiter




Schüler in der Holzwerkstatt in der Landwirtschaftsschule in Obersiebenbrunn in Niederösterreich. - © Stanislav Jenis

Landwirtschaftsschulen

Eine Schule, nicht wie damals3

  • Mehr als Landwirt: Ausbildung und späteres Betätigungsfeld der Bauern sind breiter geworden.
  • Doch Betriebs- und Haushaltsmanagement bedienen nach wie vor konservative Rollenmuster.

St. Pölten. In der Ferne drehen sich Windräder im Kreis, grüne Felder, so weit das Auge reicht. Aus den Stallungen ertönt Stiergebrüll. Während Schüler anderswo ihre Pausen in grauen Schulhöfen verbringen, erstreckt sich das Gelände der landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) in Obersiebenbrunn auf knapp 50 Hektar: Apfelbäume säumen die Wege... weiter




Schlechtwetter

Weinbauern fürchten um Ernte3

  • Dauerregen lässt Gefahr steigen, dass Trauben faulen. Für die Weinlese ist es aber vielerorts zu früh.

Wien. Der strömende Regen in den vergangenen Tagen bereitet den Winzern Sorgen: "Das feuchte Wetter kommt für uns zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Die Trauben müssen reif werden", sagt Leo Hagn vom Weingut Hagn in Mailberg im niederösterreichischen Weinviertel... weiter




Mais-Anbau in Großbritannien (Nordirland): Die Bioökonomie verspricht unter anderem Pflanzen, die höhere CO 2 -Konzentrationen vertragen, wie sie Ende des Jahrhunderts vorherrschen werden. - © Reuters/Cathal McNaughton

Bioökonomie

Auskommen mit dem einen Planeten4

  • Ertragreiche, klimastabile Pflanzen sollen wachsende Weltbevölkerung ernähren - Bioökonomie-Konzept sorgt auch für Kritik.

Wien. Vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels und des Schwindens fossiler Ressourcen gewinnt der Diskurs um die Bioökonomie an Dringlichkeit: "Ende des Jahrhunderts werden wir doppelt so hohe CO2-Konzentrationen haben wie heute. Da beißt die Maus keinen Faden ab. CO2 ist für Pflanzen ein Nährstoff... weiter




Agrar

Trotz guter Getreideernte keine höheren Einnahmen2

Wien. Die Getreideerntemenge steigt heuer um zehn Prozent auf 3,22 Millionen Tonnen - die Preise sind wegen einer weltweit weiter steigenden Ernte allerdings tief. Die Bauern würden daher im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr verdienen, hieß es am Freitag bei einer Pressekonferenz der Agrarmarkt Austria (AMA)... weiter




Milch

Wohin mit der Milch?2

  • Durch das Quoten-Aus in der EU 2015 wird um ein Fünftel mehr Milch produziert werden - Molkereien liefern bis nach China.

Wien. Bis zu vier Euro für einen Liter Milch? Was in Österreich für einen Aufschrei sorgen würde, sind Chinesen für Importware zu zahlen bereit. Die Ausgabebereitschaft der Konsumenten und die Größe des Landes machen Exporte nach China attraktiv - einige österreichische Molkereien liefern bereits Haltbarmilch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung