• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bruno Jonas macht Kabarett, keine Comedy. - © Moritz Ziegler

Kabarett

"Wir haben Wahlkampf - geistige Fastenzeit"3

  • Seit einem Jahr tourt Bruno Jonas mit seinem aktuellen Programm "Nur mal angenommen . . ." durchs Land, und jetzt war er damit auch in Wien.

Nur mal angenommen, Bruno Jonas ist in der Stadt und hat sein aktuelles Programm "Nur mal angenommen . . ." mit im Gepäck - was darf man sich da erwarten? Antwort: die Sezierung politischer Themen durch den Niederbayern, so auch bei seinem Gastspiel im Wiener Stadtsaal... weiter




David Scheid und Isabell Pannagl bei der "Langen Nacht des Kabaretts". - © Moritz Ziegler

Kabarett

Eine Lange Nacht mit einem bunten Haufen1

  • Vier Charaktere, die unterschiedlicher kaum sein könnten, treffen diesmal bei der "Langen Nacht des Kabaretts" aufeinander.

Isabell Pannagl, David Scheid, Christoph Fritz und Jimmy Schlager haben zueinandergefunden und teilen sich gemeinsam die Bühne. Gleich zu Beginn stecken die vier Künstler die Rahmenbedingungen für den Abend ab. Das Motto: "Wir spielen so lange Sie wollen", aber auch "so lange wir Lust haben". "Wir", das sind die vier Kabarettisten... weiter




Lukas Resetarits lobt den heutigen Feminismus, auf den sich Stefanie Sargnagel nicht reduzieren lassen will. - © Stanislav Jenis

Kabarett

"Feminismus hat heute mehr Witz"13

  • Die Preisträger des Österreichischen Kabarettpreises 2017, Lukas Resetarits und Stefanie Sargnagel, im Doppelinterview.

Neues Design, neue Preisstatue - und natürlich neue Sieger: Der Hauptpreis des Österreichischen Kabarettpreises (gesponsert von HDI Versicherung, Stadt Wien, VOR-Magazin, Wiener Volkshochschulen und Grätzlhotel) geht heuer an Lukas Resetarits (aktuelles Programm: "70er - leben lassen)... weiter




"Es freut mich, dass ich auf meine alten Tage einen Preis für mein neuestes Programm bekomme", sagte Hauptpreisträger Lukas Resetarits.  - © Stanislav Jenis

Kabarett

Einer, der viel zu sagen hat2

  • Der Österreichische Kabarettpreis geht an Lukas Resetarits, der Sonderpreis an Stefanie Sargnagel.

Wien. "Es freut mich, dass ich auf meine alten Tage einen Preis für mein neuestes Programm bekomme", sagte Hauptpreisträger Lukas Resetarits anlässlich der Bekanntgabe der Österreichischen Kabarettpreise am Dienstag. Am 20. November werden neben ihm Flüsterzweieck (Förderpreis)... weiter




So kennt man Monika Gruber: in komische Rage geredet. - © Bildagentur Zolles/M. Wache/picturedeskInterview

Kabarett

"Ich bin eine neugierige Urschel"10

  • Kabarettistin Monika Gruber über Berufskrankheiten, käufliche Männer und gemeinsame Feinde.

Die bayerische Kabarettistin Monika Gruber gilt als begnadete Komödiantin. Sie füllt auch in Österreich Hallen, brilliert im Fernsehen und auf der Leinwand. Am Bauernhof der Eltern aufgewachsen, ist Gruber in jeder Hinsicht gut geerdet und fest im Bayerischen verwurzelt, der Dialekt verschärft wie einst bei Karl Valentin den Sinn fürs Absurde... weiter




Franz Joseph und Martin Moped fürchten sich. Wovor? Wurscht. - © Lisa-Maria Trauer

Kabarett

Fürchte dich - den Rest erledigen dann wir7

  • Ernsthaftes Geblödel von den Gebrüdern Moped.

Heute schon gefürchtet? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit! Denn nichts kann der Österreicher so gut wie Angst haben. Wovor? Wurscht - Hauptsache, er fürchtet sich. So wie die Gebrüder Moped, deren aktuelle Ängste sich um eine Kindergeburtstagsparty drehen, die sie gemeinsam vorbereiten müssen... weiter




Unterschiede und Gemeinsamkeiten: Gruber und Gernot in "Küss die Hand" . - © ServusTV/Erwin Scheriau

Fernsehen

"Dann schalten S’ einfach den Ton ab"32

  • ServusTV zeigt die TV-Premiere des Erfolgsprogramms "Küss die Hand" von und mit Monika Gruber und Viktor Gernot.

Eigentlich war Michael Niavarani an allem Schuld. Nach einem gemeinsamen Auftritt von "Nia" und Monika Gruber traf man auf Viktor Gernot. Zu dritt sinnierten die Kabarettisten darüber, dass man doch einmal etwas gemeinsam machen könnte beziehungsweise müsste. Reserviert wurde dafür die Saison 2016/2017... weiter




Jenny Simanowitz behandelte in ihrem "Communication Cabaret" bisher Themen wie Genderrollen, interkulturelle Kommunikation oder das Älterwerden. In ihrem neuen Programm "Who's Afraid of the Jewish Mother?" geht es um die jüdische Mame. - © Bernadette Reiter

Jüdisch leben

"Wir sind ja praktisch alle Jewish mothers"5

Woody Allen, Lenny Bruce, Philip Roth: sie alle haben immer wieder die jüdische Mutter aufs Korn genommen. Das Witzrepertoire zu diesem Thema ist schier endlos und die darin transportierten Stereotype sind die immer gleichen: sie will nur das Beste für ihre Kinder, fordert gleichzeitig von ihnen Leistung und Liebe... weiter




David Scheid. - © ORF

Kabarett

Gerlinde gesagt11

  • Kleinkunst mit Plattenspieler: David Scheids "Remix".

Also, sein Papa hat es nicht verstanden. Dass sich David Scheid manchmal selbst spielt und dann wieder jemanden anderen und das auch noch an verschiedenen Orten. Erst ist er nämlich der Bühnentechniker, der vom Kabarettisten nicht viel hält ("Oaschwarze")... weiter




Hannes Ringlstetter (vorne) und Stephan Zinner haben im Wiener Stadtsaal gemeinsame Sache gemacht. - © Heiko Dietz

Kabarett

Das führt man rural ein5

  • Doppelconferencen Oberbayer gegen Unterbayer.

Lesen, Geschichten erzählen, Lieder singen, Schwachsinn machen. Gleich zu Beginn stellen Hannes Ringlstetter und Stephan Zinner klar, dass dieser Abend ein gemütlicher werden soll. Letztlich überlassen es die beiden bayerischen Kabarettisten und Musiker aber dem Publikum, ob nach Plan oder spontan gespielt wird... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung