• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die aktuelle Besetzung von Heilbutt & Rosen: Berthold Foeger (l.), Theresia Hager (M.) und Helmuth Vavra (l.). - © Christoph Böhler

Heilbutt & Rosen

Ein neues Programm zum Jubiläum

  • Kabarett: 20 Jahre Heilbutt & Rosen

Nein, es ist nicht einer der Heilbutt und eine(r) die Rose. Sondern der Name Heilbutt & Rosen, unter dem der Kabarettist Helmuth Vavra seit genau 20 Jahren mit wechselnden Bühnenpartnern firmiert, ist einfach so entstanden und bezieht sich nicht auf die Protagonisten... weiter




Kabarettistin Cissy Kraner (1918-2012). - © APA/ORF/ANDREAS FRIESS

Cissy Kraner

Kabarettistin Cissy Kraner gestorben

  • Cissy Kraner war eine der prägenden Gestalten des österreichischen Kabaretts.

Baden/Wien. Die Schauspielerin und Kabarettistin Cissy Kraner ist am Mittwoch in einem Künstlerheim in Baden im Alter von 94 Jahren gestorben. Cissy Kraner war eine der prägenden Gestalten des österreichischen Nachkriegs-Kabaretts. Die am 13. Jänner 1918 in Wien als Gisela Kraner geborene Künstlerin absolvierte ein klassisches Gesangsstudium und... weiter




Theater

Cissy Kraner ist tot

  • Kabarettistin verstarb am 1. Februar in Baden.

Cissy Kraner ist eine jener Persönlichkeiten, mit denen ganze Generationen von Österreichern aufgewachsen sind - ohne, dass die Chansonette und Kabarettistin je zur harmlosen Galionsfigur der Republik getaugt hätte. An der Seite von Hugo Wiener sezierte Kraner mit schneidender Stimme die Volksseele... weiter




Kabarett

Ein Feuerwerk der Satire in Schwechat

Schwechat. Ein Feuerwerk der Satire geht ab Mittwoch im Theater Forum Schwechat ab. Das Satirefestival wird vom Deutsche Wiglaf Droste eröffnet. Die elfte Auflage des Festivals zählt mehr als 20 Veranstaltungen und dauert bis 3. März. Meistersatiriker Wiglaf Droste als Eröffnungsstargast wird laut der Bühne einen "Querschnitt aus seinen besten und... weiter




"Für einen Kabarettisten ist es der Höhepunkt, in der Burg zu spielen", sagt Werner Schneyder.

Kabarett

"Wer keine Wut hat, ist krank"

  • Werner Schneyder im Interview über sein Programm und Wutbürgertum.

"Wiener Zeitung": Sie kommen am 22. Jänner wieder als Kabarettist ins Wiener Burgtheater. Warum bisher nie als Schauspieler? Werner Schneyder: Es hat sich nie ergeben . . . Doch, einmal war ich als Schauspieler an der Burg: mit Erika Pluhar im Stück "Verzeihen Sie, ist das hier schon die Endstation" im Akademietheater - also quasi an der Burg... weiter




Der Stadtsaal hat 350 Sitzplätze - im Durchschnitt sind 280 davon besetzt, was ein Spitzenergebnis ist.

Kabarett

"Alle Erwartungen übertroffen"

  • Der Stadtsaal hat sich in einem Jahr als größte Wiener Kabarettbühne etabliert.

Wien. Der Wiener Stadtsaal wird am 3. Jänner ein Jahr alt, und die erste Jahresbilanz von Geschäftsführer Andreas Fuderer ist positiv, um nicht zu sagen euphorisch: "Es läuft hervorragend. Wir haben alle Erwartungen übertroffen." 70 Prozent Auslastung hätte die neue Wiener Kabarettbühne in ein paar Saisonen erreichen sollen - 80 Prozent waren es... weiter




"Oh, Palmenbaum": "Echter" Humor von Stephan Gleixner und Chris Kisielewsky.

Die Echten

Gans fröhliche Weihnachten

"Never change a winning team", lautet eine alte Regel - auf der Kabarettbühne hat das Quartett Die Echten sie jedoch außer Kraft gesetzt. Und es beweist am Ende seines elften Jahres: Auch mit dem Neuzugang Chris Kisielewsky liefern Stephan Gleixner, Franz Alexander Langer und Alexander Wartha feinste A-Capella-Stücke mit einer ausgefeilten... weiter




Förder-/Programmpreisträger Christof Spörk - © Moritz Ziegler

Kabarett

Wenn ein Hamburger einem Bayern den Österreichischen Kabarettpreis übergibt

  • Sigi Zimmerschied bekam den Hauptpreis, Christopf Spörk den Programmpreis, Louise Martini in Abwesenheit den Sonderpreis

Was freut Christof Spörk mehr beim Programmpreis des Österreichischen Kabarettpreises: die Ehre oder das Preisgeld? "Ganz ehrlich: einmal hier im Porgy & Bess Jazzclub am Klavier zu sitzen. Wow! Wissen Sie, wer da schon gespielt hat?", sagte der 39-jährige Steirer bei der Übergabe am Montagabend - und machte sich an selbigem Klavier gleich in einem... weiter




Kabarett

Österreichischer Kabarettpreis an Sigi Zimmerschied

  • "Programmpreis" für den Steirer Christof Spörk.

Wien. Der bayerische Kabarettist Sigi Zimmerschied erhielt den österreichischen Kabarettpreis 2011. Neben dem mit 5.001 Euro dotierten Hauptpreis für den gebürtigen Passauer, den Werner Schneyder als "intellektuelles, bösartig komödiantisches Bühnengewächs" würdigte, wurde auch der Steirer Christof Spörk mit dem mit 4... weiter




Irritation war für Georg Kreisler Programm: Der Künstler errang sich einen singulären Ruf als "Nestbeschmutzer". - © Foto: Andreas Schmidt

Oper

Der Chansonnier mit dem Hammer

  • Georg Kreisler, im 90. Lebensjahr verstorben, war einst in Wien die große Ausnahme.

"Ich werde auch als Kabarettist sterben. Aber sowie ich tot bin, wird sich das ändern. Dann werden mich böse Menschen aus der Schublade nehmen, aus der ich nie herausklettern konnte. Aber wenn diese bösen Menschen merken, dass auch sie sterben müssen, werden sie mich wieder fallenlassen, und ich werde wegschwimmen, wer weiß wohin... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung