• 21. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Robert Palfrader setzt zwischendurch gekonnt den ganz harten Pointenstiefel ein. - © Ingo Pertramer

Kabarett

Das göttliche Genom12

  • Kabarettist Robert Palfrader rechnet in seinem neuen Programm mit seinem angeblichen Schöpfer und dessen gläubigen Anhängern ab.

Kabarett ist, wenn einer auf der Bühne steht und den anderen sein Weltbild erklärt. Nach diesem Motto lässt Robert Palfrader in seinem ersten Soloprogramm sein Publikum an seinen Ansichten über Gott und die Welt teilhaben. Und zwar vor allem über Gott... weiter




Kabarett

Was nur die kleinen Kinder dürfen5

  • Die Tirolerin Tanja Ghetta trotzt in ihrem neuen Soloprogramm äußerst liebenswert.

Ein bisserl die Sau rauslassen, so wie die Kleinkinder im Gitterbett, möchte auch Tanja Ghetta. Weil aber die gesellschaftlichen Regeln besagen, dass Großjährige nicht mehr öffentlich trotzen, bleibt es beim Aufstand der Zwerge. Also wird nur auf der Bühne die Trotzphase ausgerufen... weiter




Willkommen in der Hölle! Lisa Eckhart als schwarzer Engel. - © Moritz Ziegler

Kabarett

Der Weg in die Hölle4

  • Erneut erfolgreich: Lisa Eckhart präsentiert ihr zweites Solo.

Schon ihr erstes Kabarett-Solo im November 2015 ("Als ob Sie etwas Besseres zu tun hätten") war für Lisa Eckhart (Jahrgang 1992) ein Erfolg: Im Herbst 2016 gewann die junge Steirerin – die eigentlich aus der Poetry-Slam-Szene kam – damit den Förderpreis beim Österreichischen Kabarettpreis... weiter




Kabarett

Die jährlichen Verbalwatschen1

  • Alfred Aigelsreiters Jahresrückblick auf 2017 dreht sich in konzentrischen Ellipsen um die beiden politischen Brennpunkte Sebastian Kurz und Donald Trump.

Alle Jahre wieder lädt Brennessel-Mastermind Alfred Aigelsreiter zur "Zeitgeisterstunde". Diesmal mit dem Eingangskommentar: "Das politische Kabarett ist tot - ist das jetzt heute die Wiederauferstehung oder eine schöne Leich’?" Sein satirischer Jahresrückblick jedenfalls ist sehr politisch... weiter




"Hmmmmjahmm". Jochen Malmsheimer erinnert sich an die Fernsehsender von früher. - © Moritz Ziegler

Kabarett

Vielleicht war ganz früher alles besser4

  • Jochen Malmsheimers epische Lesungen im Wiener Stadtsaal.

"Wenn Worte reden könnten oder: 14 Tage im Leben einer Stunde" - was für ein Titel für ein zweistündiges Programm. In diesem lässt Malmsheimer, so wie das Gros seines Publikums im ausverkauften Wiener Stadtsaal über fünfzig, die Worte reden (anders lässt es sich nicht formulieren)... weiter




- © www.stefanwaghubinger.de

Kabarett

Am Ende bleibt die Schwammerlsuppe7

  • Stefan Waghubingers neues Solo dreht sich um eine gescheiterte Beziehung.

Es beginnt und endet mit elterlicher Pilzsuppe. Die hat Stefan Waghubinger schon als Kind nicht mögen, aber trotzdem aufgegessen. Und weil er nach dem Scheitern seiner Beziehung jetzt wieder daheim einzieht, wird er sie wohl auch jetzt essen. Apropos Beziehung: Zwei Jahrzehnte lang konnte er eigentlich nicht wirklich damit umgehen - aber jetzt... weiter




Interview

Wenn die Realität noch schwärzer malt19

  • Thomas Maurer macht sich Sorgen um die Zukunft. Ein Gespräch über den Fortschritt, die Ökosphäre und Kinder mit Handys.

In seinem neuen Programm "Zukunft" beschäftigt sich der Kabarettist Thomas Maurer mit eben dieser. Elektrische Bienen kommen dabei ebenso vor wie selbstfahrende Formel-1-Boliden und die Frage, was der technische Fortschritt mit uns macht. Letztere beschäftigt ihn auch als dreifachen Vater. "Wiener Zeitung": Ihr Programm heißt "Zukunft"... weiter




"Frau Franzi" in ihrem Element. - © Ilse Teix

Kabarett

Ein Auswärtsspiel2

  • "Die Gästeliste" – ein Rückblick auf zehn Jahre "Frau Franzi".

"Frau Franzi": Mit Wischmop und Fetzen steht sie vor ihrem Publikum und haucht kreativ ihren Utensilien Leben ein. So werden aus den Tüchern kleine Spielfiguren und auch der Wischmop zum Protagonisten. Doch sie hat nicht nur ein Faible fürs Putzen. Romeo und Julia, MacBeth... weiter




Ein Gruppenfoto der PreisträgerInnen. - © Moritz Ziegler

Bildergalerie

Kabarettpreise 2017: Die Preisträger in Bildern6

  • Lukas Resetarits bekam den Hauptpreis, Stefanie Sargnagel den Sonderpreis.

Wien. Sie sind vergeben: Die Kabarettpreise 2017. Eindrücke von der Preisverleihung in der Wiener Urania. Siehe dazu auch: Sechs Künstler und vier Preise: "Wir sind Kaiser" ist der Publikumsliebling beim Österreichischen Kabarettpreis. ... weiter




Den Publikumspreis bekam das TV-Format "Wir sind Kaiser". - © Moritz Ziegler

Kabarett

Sechs Künstler und vier Preise3

  • "Wir sind Kaiser" ist der Publikumsliebling beim Österreichischen Kabarettpreis.

Es hat schon fast Tradition, dass der Österreichische Kabarettpreis in den aktuell vier Kategorien nicht an vier, sondern an mehr Künstler vergeben wird. Waren es 2015 das "Tagespresse"-Kollektiv und das Duo Matthias Egersdörfer & Martin Puntigam sowie 2016 Hosea Ratschiller & Radeschnig, die gemeinsam in einer Kategorie ausgezeichnet wurden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung