• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Dezoni Dawaraschwili vertritt die 550 georgischen Juden in Wien. - © Wiener Zeitung

Dawaraschwili

Arbeiten gegen Assimilation8

  • Dezoni Dawaraschwili: "Die georgisch-jüdische Gemeinde braucht ein größeres Bethaus."

Wien. (wea) Georgische Juden - Grusinen - gehören eher dem sefardischen Ritus an. 550 Grusinen leben in Wien, 370 sind wahlberechtigt. Dezoni Dawaraschwili (37) ist seit zehn Jahren einziger Mandatar der georgischen Juden im Kultusvorstand. "Wiener Zeitung": Sie vertreten die Grusinen, Juden, die aus Georgien zugewandert sind... weiter




Der Wiener Danny Müller setzt sich für geschlechtergetrennte Klassen ein. - © Stanislav Jenis

Judentum

"Starker Abgang in der Gemeinde"9

  • Danny Müller tritt bei der IKG-Wahl am 11. November für Khal Israel an.

Wien. Die aschkenasisch orthodoxe Gemeinde wünscht sich vor allem eines: eine Schule mit geschlechtergetrennten Klassen, die bis zur Matura führt. So könnte der Abwanderung Einhalt geboten werden. Danny Müller, Spitzenkandidat der Fraktion Khal Israel, will sich auch für die Schaffung von Jobs... weiter




Kandidat Grünberger. - © Stanislav Jenis

Judentum

Janki Grünberger: "Man kann Dinge verbessern"13

  • Die Misrachi repräsentiert in Wien das orthodox-zionistische Judentum.

Wien. Die religiös-zionistisch ausgerichtete Fraktion Misrachi ist im Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien mit einem von 24 Mandaten vertreten. Spitzenkandidat Janki Grünberger will vor allem die bestehenden Institutionen verbessern. "Wiener Zeitung": Wen vertritt die Misrachi... weiter




Reges Interesse am "Tag der offenen Tür". - © ANDREAS PESSENLEHNER / APA / picturedesk.com

Judentum

"Sind ganz normale Bürger des Landes"

  • Mehr "Tage der offenen Tür" und Projekte für die Jugend sind geplant.

Wien. An die 4000 Menschen kamen heuer am "Tag der offenen Tür" in den Stadttempel der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien. Mit so einem Ansturm hatte IKG-Präsident Oskar Deutsch nicht gerechnet. Er fühlt sich in seinem Wunsch bestätigt, sich gegenüber der nichtjüdischen Mehrheitsgesellschaft zu öffnen: "Wir sind ein Bestandteil dieses... weiter




"Wir müssen den schwächeren Mitgliedern helfen" , betont Oskar Deutsch. Anderas Pessenlehner - © Wiener Zeitung

Judentum

"Man will einen Skandal kreieren"

  • Oskar Deutsch antwortet Kritikern innerhalb der jüdischen Gemeinde Wien.

Wien. Seit diesem Frühjahr führt Oskar Deutsch die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien. Bei der IKG-Wahl am 11. November tritt er als Spitzenkandidat der Fraktion Atid (Zukunft) an. Die von internen Kritikern vorgeworfene finanzielle Intransparenz der IKG bestreitet er, räumt aber ein... weiter




Sonia Feiger will an die Spitze der Israelitischen Kultusgemeinde. - © Initiative Respekt

Sonia Feiger

Journalistin als IKG-Präsidentin?3

  • Sonia Feiger geht für die neue Liste "Initiative Respekt" ins Rennen.

Wien. Für einen Überraschungseffekt sorgt die Fraktion "Initiative Respekt": Sie tritt bei der Wahl des Vorstandes der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) in Wien am 11. November zum ersten Mal an und hat am Mittwochabend die PR-Beraterin und Journalistin Sonia Feiger zur Spitzenkandidatin gekürt - diese ist damit die erste Frau... weiter




IKG

Die liberale Kultusgemeinde bleibt eine Entscheidung der IKG

  • Antrag von Or Chadasch vom Unterrichtsministerium abgelehnt.

Wien. Es wird in Österreich vorerst keine eigene liberale jüdische Kultusgemeinde geben. Ein entsprechender Antrag des Vereins Or Chadasch (hebräisch: neues Licht), der in Österreich das Reformjudentum repräsentiert, wurde - wie zu erwarten war - per Bescheid vom Unterrichtsministerium abgelehnt... weiter




Judentum

Prost, LeChaim – auf das Leben!3

Bunte Luftballons, koscherer Sekt, Musik von der oberösterreichischen Band "Stelzhammer", wie etwa das Stück "Der Marsch der Antifaschisten": Dienstag Nachmittag war Feiern angesagt am Heldenplatz – Feiern, dass die NS-Herrschaft am 8. Mai vor 67 Jahren ein Ende fand... weiter




Die Zwi Perez Chajes Schule in Wien dürfen derzeit nur IKG-Mitglieder besuchen. - © APA

Kultusgemeinde

Zweite jüdische Gemeinde geplant8

  • Israelitengesetz aus dem Jahr 1890 steht vor der Novellierung.

Wien. Wiens Reformjuden wollen eine eigene Gemeinde gründen. Ende März haben Vertreter des Vereins Or Chadasch (Hebräisch: neues Licht) beim zuständigen Unterrichtsministerium einen Antrag auf Gründung einer "Jüdischen Liberalen Kultusgemeinde" eingebracht... weiter




Auch Nicht-Juden und vor allem die Jugend ansprechen, das will Oskar Deutsch. - © APA/HERBERT NEUBAUER

IKG

"Wir wollen die Türen öffnen"1

  • Beim Umgang mit der FPÖ setzt auch Deutsch auf Konfrontation statt Dialog.

Wien. Gemeinsam mit Ariel Muzicant gründete er vor 15 Jahren die Wahlliste "Atid" (Zukunft) der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG). Nun ist er selbst Teil dieser Zukunft geworden: Oskar Deutsch, der Dienstagabend als Nachfolger Muzicants mit 96 Prozent der Stimmen zum Präsidenten der IKG Wien und des Bundesverbandes gewählt wurde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung