• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © stock.adobe.com/juan_aunion

Kinderärzte

"Das Geld allein ist es nicht"16

  • Wiens wenige Kinderärzte mit Kassenvertrag sind überlastet, für acht vakante Stellen finden sich keine Bewerber mehr.

Wien. Die Situation der Kinderärzte in Wien ist bedenklich. Laut Statistik Austria leben derzeit 97.233 Kinder von 0 bis 4 Jahren in Wien. Bei gerade einmal 83 Kassenärzten im Kinder- und Jugendheilbereich ergibt sich ein schweres Missverhältnis zwischen den kleinen Patienten und den Medizinern: Rein rechnerisch kommen auf einen Kassenarzt 1171... weiter




Dr. Ernest G. Pichlbauer ist unabhängiger Gesundheitsökonom und Publizist.

Wahlärzte

Fehlgeleitet61

  • Patienten werden von den Krankenkassen bewusst zu Wahlärzten und in Spitalsambulanzen verschoben.

Vorweg: Ein Kassenarzt ist verpflichtet, eine Mindeststundenanzahl offen zu haben. Wenn Patienten außerhalb dieser Zeit behandelt werden, kann ein Zuschlag verrechnet werden, der dazu dient, die mit den außertourlichen Öffnungszeiten verbundenen Mehrkosten, etwa Überstundenzuschläge für Mitarbeiter, zu kompensieren... weiter




Gesundheit

Wahlärzte halten das System aufrecht21

  • In Österreich gibt es 10.346 Wahlärzte und nur 7215 Kassenärzte im niedergelassenen Bereich.

Wien. (pech) Wahlärzte werden immer beliebter. Sei es, weil es zu wenige Kassenärzte gibt, sei es, dass die Krankenkasse bestimmte Leistungen nicht zahlt und diese daher ohnehin nur von Wahlärzten angeboten werden. Wahlärzte sind Ärzte im niedergelassenen Bereich, die keinen Vertrag mit einer Krankenkasse haben... weiter




Ärztekammer-Vizepräsident Steinhart: "Wahlärzte siedeln sich selbstverständlich dort an, wo die Nachfrage nach ihren Leistungen am größten ist." - © Ärztekammer für Wien/Gregor Zeitler

Wahlärzte

"Die Politik will sich kein öffentliches Gesundheitssystem leisten"1

  • Johannes Steinhart, Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, fordert für Wien 300 Kassenordinationen mehr.

"Wiener Zeitung": In Wien gibt es bereits mehr niedergelassene Wahlärzte als Kassenärzte, warum ist das so? Johannes Steinhart: Im Unterschied zu Kassenärzten können sich Wahlärzte frei niederlassen. Grundsätzlich spricht nichts gegen die Existenz einer Vielzahl an Wahlarztordinationen... weiter





Werbung




Werbung