• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Jazz-CD

Nahost-Berückung

  • Das dritte Album des ibanesischen Quartetts Masaa.

Wenn sich Jazzer aus dem Nahen Osten ihrer Wurzeln besinnen, heißt es aufhorchen: Nicht selten gedeihen bei solchen Gelegenheiten raffinierte Rhythmen, schillernde Harmonien und ziselierte Melodielinien. Auf israelischer Seite haben der Bassist Avishai Cohen und der Pianist Omer Klein (zuletzt mit "Sleepwakers") fantastische Fusionen... weiter




Katars Hauptstadt Doha hat in den vergangenen Jahren einen enormen Boom erlebt. - © fotolia/Dutourdumonde

Katar

Krach am Golf8

  • Katar bricht aus der Anti-Iran-Allianz aus, die Golfstaaten quittieren dies mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen.

Doha/Teheran. Fünf arabische Länder haben ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Bahrain, Ägypten, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben am Montag bekanntgegeben, dass sie ihr diplomatisches Personal aus Katar zurückziehen werden. Das Emirat ist somit isoliert... weiter




Libanon

"Heute ist der erste Tag der Revolution"8

  • Eine geplante Steuererhöhung trieb am Wochenende tausende Libanesen auf die Straße. Die Unzufriedenheit wächst.

Beirut. Zeyna wirkt etwas verloren im Menschen- und Fahnenmehr um sie herum. Es ist die erste Demonstration der 30-Jährigen. Als die Libanesen 2005 die syrischen Besatzer aus dem Land vertrieben, blieb sie ebenso zuhause wie zum Höhepunkt der Müllkrise 2015, als die libanesische Hauptstadt in Gestank und Chaos zu versinken drohte... weiter




Interview

UNO

"Das Trauma von 2015 nicht wiederholen"3

  • Der Libanon-Chef des UN-Ernährungsprogramms, Dominik Heinrich, über die Lage sechs Jahre nach Beginn des Syrienkriegs.

"Wiener Zeitung": Heute jährt sich der Beginn des bewaffneten Konflikts in Syrien zum sechsten Mal. Im Libanon ist mittlerweile jeder dritte Einwohner Flüchtling. Rund 1,5 Millionen Syrer hat der Zedernstaat aufgenommen - gemessen an der Bevölkerung mehr als jedes andere Land... weiter




Staatssekretärin Muna Duzdar bei ihrem Besuch im Camp Ketermaya. - © T. Seifert

Flüchtlingskrise

"Irgendwie musste man ja helfen"6

  • Ein Besuch in einer Behelfssiedlung im Libanon zeigt, wie prekär die Lage für syrische Flüchtling ist.

Beirut. "One! Two! Three! Four! Five! Six! Seven! Eight! Nine! Ten!" - aus vollen Kehlen rufen die Kinder die Zahlen ihrer Lehrerin auf Englisch zu. Die Schule von Ketermaya, rund 30 Kilometer südlich der libanesischen Hauptstadt Beirut gelegen, ist nichts weiter als ein Bretterverschlag, überzogen mit Plastikplanen... weiter




Libanon

Regierung unter Saad Hariri steht

  • Nach zwei Jahren Machtvakuum hat der Libanon wieder eine handlungsfähige Regierung.

Beirut. Zwei Jahre nachdem die Regierung des Libanons zerbrach, hat das Land wieder eine Regierung. Der neue sunnitische Premier Saad Hariri sprach von einer "Regierung der nationalen Verständigung": Dem Kabinett gehören fast alle wichtigen Parteien an, darunter auch die schiitische Hisbollah-Miliz... weiter




Libanon

Ex-General zum neuen Präsidenten gewählt

  • Nach 45 erfolglosen Anläufen ist das politische Vakuum beendet: Michel Aoun folgt auf Michel Suleiman.

Beirut. Der Libanon hat nach mehr als zwei Jahren wieder ein Staatsoberhaupt. Das Parlament wählte am Montag den christlichen Politiker und Ex-General Michel Aoun zum Präsidenten. Aoun erhielt allerdings erst im vierten Versuch und nach chaotischen Szenen die erforderliche Mehrheit... weiter




Flüchtlinge

Der Himmel über dem Camp Moussa Taleb15

  • Die "Wiener Zeitung" dokumentiert das Leben syrischer Flüchtlinge.
  • Zum 360°-Video.

Beirut/Wien. 96 Zelte, eingezwängt zwischen halbverfallenen Lagerhallen und Feldern. 576 Einwohner, die meisten aus der Umgebung von Aleppo, Raqqa, Homs. Hier, in der Bekaa-Ebene, drängt sich ein Flüchtlingslager an das nächste. Das 96-Zelte- und 576-Seelen-Camp heißt Moussa Taleb... weiter




Terrorismus

Mehrere Tote bei Selbstmordanschlag im Libanon

  • Attentäter zündeten ihre Sprengsätze inmitten einer Menschenmenge nahe der syrischen Grenze

Beirut. Im Osten des Libanon haben sich am Montag einem Fernsehbericht zufolge mehrere Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Sechs Menschen seien bei dem Anschlag in dem Dorf Kaa getötet worden, berichtete der Sender Al-Manar, der der schiitischen Hisbollah-Miliz nahesteht. 13 weitere Menschen seien verletzt worden... weiter




Die Studentin Asalah Razzouq ist eine von 25 syrischen Neo-Lehrern, die vom Libanon aus via Skype Arabisch unterrichten. - © Mostegel

Syrien-Flüchtlinge

Hast du mich verstanden?1

  • Weil sie im Libanon offiziell nicht arbeiten dürfen, weichen syrische Flüchtlinge aufs Internet aus. Ihr Angebot: Arabisch-Unterricht via Skype. Heute haben sie bereits 230 Kunden weltweit.

Beirut. In einem Wohnzimmer in den Bergen des Libanon steht eine Wanduhr auf 16.57 Uhr. Asalah Razzouq in Aley ist spät dran, in nur drei Minuten geht es für die frühere Sekretärin aus Syrien los. Hastig eilt die 32-Jährige in den Nebenraum, um mit einem großen schwarzen Notebook zurückzulaufen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung