• 18. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tongefäß zum Vergären von Trauben. - © Judyta Olszewski

Archäologie

8000 Jahre alte Weinseligkeit12

  • Archäologen weisen die ältesten Spuren von Weinbau auf Tongefäßen nach, die im Kaukasus gefunden wurden.

Tblisi/Toronto/Wien. Schon vor 8000 Jahren versuchte die Menschheit, aus Trauben Wein zu zaubern. Das hat ein Team von Archäologen auf der Basis von chemischen Analysen von Tongefäßen festgestellt. Die steinzeitlichen Scherben, die in Georgien gefunden wurden, enthalten Spuren des önologischen Vergärungsprozesses... weiter




Landwirtschaft

Von Borkenkäfern zu Drohnen

  • Für den Osten Österreichs sieht die Bilanz über das Erntejahr 2017 mager aus.

Wien. Es sei ein schwieriges Jahr für heimische Landwirte, hieß es am Mittwoch bei einem Pressegespräch mit dem Chef der Raiffeisen Ware Austria (RWA), Reinhard Wolf. Obwohl es nach vier Jahren zu einem globalen Trendumbruch in der Getreidebilanz komme und erstmals geringfügig höhere Erträge benötigt als produziert würden... weiter




Egal, wie trocken es ist: Perlhirse liefert auch bei Dürre Früchte.

Erderwärmung

Hirse für die Welternährung3

  • Nicht besonders durstig und ertragreich: Das Getreide könnte der Erderwärmung trotzen.

Austin. Biomasse gab das Stichwort für Patricia Bubner, sich mit Hirse zu beschäftigen. Die gebürtige Steirerin hatte Technische Chemie in Graz studiert und ging 2013 als Post-Doc an die Universität Berkeley im US-Staat Kalifornien. Sie wollte Biotreibstoffe erforschen, die aus den Stängeln und Blättern von Getreidepflanzen gewonnen werden... weiter




Auf Tuchfühlung mit den Ziegen: WZ-Mitarbeiter Arian Faal.

Tierhaltung

Rasenmääähhher20

  • Die Besitzer der 277 Ziegen in Wien müssen viele Auflagen erfüllen. Ein Lokalaugenschein bei den neugierigen Paarhufern.

Wien. Eine Ziege mitten in der Großstadt? Nein, nicht in Schönbrunn oder im Lainzer Tiergarten, sondern in einem Garten, quasi als lebender Rasenmäher. Ein vielleicht auf den ersten Blick absurd erscheinender, aber dennoch hipper Trend, der sich in den vergangenen Jahren vor allem am Wiener Stadtrand durchzusetzen scheint... weiter




In der Blütephase war es dem ÖsterReis aus Gerasdorf bei Wien heuer etwas zu kalt, deshalb war die Ernte geringer als erhofft. - © Jasmin Ziegler

Landwirtschaft

Nutznießer des Klimawandels14

  • Am Wiener Stadtrand wächst seit zwei Jahren Reis. Und je wärmer es wird, desto mehr Freude hat Landwirt Gregor Neumeyer.

Wien. Gregor Neumeyers Bilanz am Ende seines zweiten Jahres als Reisbauer ist gemischt: Einerseits konnte sein Betrieb ÖsterReis bei erweiterter Anbaufläche weniger als die Hälfte der Erntemenge von 2016 einfahren, andererseits hat der Jungbauer in Gerasdorf bei Wien viele neue Erfahrungen gesammelt... weiter




- © Sepp HolzerInterview

Landwirtschaft

"Bio für alle ginge sich dreimal aus"10

  • "Agrarrebell" Sepp Holzer über den Klimawandel, Fleisch und das Versagen der Politik.

"Wiener Zeitung": Sie haben bereits vor Jahrzehnten exotische Obstsorten im alpinen Raum angebaut und Bücher dazu geschrieben. Da wundern Sie sich vermutlich nicht, wenn bei Wien Reis wächst. Sepp Holzer: So was mache ich ja schon seit Jahrzehnten. Es gibt alte robuste Sorten, wunderbaren Wildreis... weiter




Levan Davitashvili ist georgischer Landwirtschaftsminister. Zuvor war er Vorsitzender der nationalen Weinagentur und im Wein-Marketing. - © APA, ADA, GutenbrunnerInterview

Georgien

"Der Handel mit China wird zunehmend wichtiger"5

  • Georgiens Landwirtschaftsminister über schwierige Nachbarn, Österreichs beispielhaften Weintourismus und "cooles" Bauerndasein.

Georgien ist Schwerpunktland der österreichischen Entwicklungshilfe. Die staatliche Austrian Development Agency (ADA) unterstützt die frühere sowjetische Teilrepublik intensiv im Bereich der Land- und Forstwirtschaft. Es geht um Produktivitätssteigerung, Nachhaltigkeit und Bewusstseinsbildung beim Umweltschutz... weiter




Das südliche Portal des Götschkatunnels. Als die Arbeiter die Röhren in den Granit trieben, sackte 2013 das Grundwasser ab. - © Kristina Gould

Umwelt

Im Sand verlaufen214

  • Versiegter Bach, trockene Brunnen. Ein Tunnelbau löste in OÖ eine Katastrophe aus. Gutachten hatten gewarnt.

Linz. Trockene Erde rieselt wie Sand durch Manfreds Finger. Der Bauer starrt auf den rissigen Boden. Skeptisch hebt er den Blick zu den morschen Ästen über ihm. "Alles dürr, alles kaputt", brummt er und schüttelt den Kopf. Die Wiese hinter ihm ist eine braune Fläche aus versengten Grashalmen. Manfred könnte auch in der Savanne stehen... weiter




Die italienische Stadt Imola entstand in der Antike, 1502 hielt sich Leonardo da Vinci dort auf und erstellte Stadtpläne. Die Versiegelung des Bodens schreitet bis heute voran. Das verändert das Mikroklima. - © wikipedia

Anthropozän

"Es geht um die Anpassungsintelligenz"15

  • Die Herausforderung der Zukunft wird sein, sich den selbst geschaffenen Veränderungen der Umwelt bestmöglich anzupassen.

Wien. Betonwüsten, in denen begrünte Häuserfassaden gen Himmel wachsen. Großstädte, durch die Waldschneisen ziehen. Und staubige Äcker, auf denen trockenheitsresistente Feldfrüchte sprießen. Momentaufnahmen wie diese könnten bereits in einigen Jahrzehnten für Österreich typisch sein... weiter




Frisch gepflückte Hopfendolden. - © APAweb / dpa-Zentralbild/Peter Endig

Südsteiermark

Hopfenernte schrumpft wegen Hitze und Frost2

  • Gegenüber 2016 wurden Einbußen von rund zehn Prozent verzeichnet.

Leutschach. Die 13 Hopfenbauern im südsteirischen Leutschach (Bezirk Leibnitz) haben heuer eine geringere Ernte zu verzeichnen: Verantwortlich dafür sind späte Fröste und die extreme Trockenheit im Sommer, wie das ORF Radio Steiermark am Montag berichtete... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung