• 26. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Silvia Nossek: "Die Urabstimmung hat sowohl die Koalition als auch Maria Vassilakou geschwächt." - © apa

Silvia Nossek

"Abstimmung war unverantwortlich"24

  • Währings grüne Bezirkschefin Silvia Nossek im Interview über den Heumarkt-Streit und den Verkehr im 18. Bezirk.

Wien. Silvia Nossek leitet eine von drei grünen Bezirksvorstehungen in Wien. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" spricht die Währinger Bezirkschefin über Konflikte zwischen motorisierten und nicht-motorisierten Bezirksbewohnern und den Streit innerhalb der Wiener Grünen. Trotz Parkpickerl dominiert in Währing auf den ersten Blick der Kfz-Verkehr... weiter




Petra Jens ist 39 Jahre alt und seit dem Jahr 2013 Fußgängerbeauftragte bei der Mobilitätsagentur der Stadt. Wien. - © apa/Fürthner

Fußgänger

Zu Tode gefahren22

  • Am Dienstag wurde ein siebenjähriges Mädchen in Meidling von einem Pkw-Lenker angefahren und tödlich verletzt.
  • Wiens Fußgängerbeauftragte Petra Jens im Gespräch über die Ursachen solcher Unfälle und Strategien zur Verhinderung.

Wien. Es war heuer bereits der sechste tödliche Verkehrsunfall in Wien: Am Mittwoch war eine Siebenjährige auf dem Heimweg von der Schule. Beim Versuch, die Hetzendorfer Straße in Meidling zu überqueren, wurde sie von einem 22-jährigen Pkw-Lenker angefahren und tödlich verletzt... weiter




Verkehr

Preise für klimaverträgliche Mobilität2

  • VCÖ-Mobilitätspreis 2017: Verkehr ist größter CO2-Emittent der Stadt. Viele Einreichungen von Start-ups erwartet.

Wien. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) vergibt wieder seinen Mobilitätspreis. In Wien werden gemeinsam mit der Stadt und den ÖBB diesmal innovative Projekte für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport gesucht, sagte Christian Gratzer vom VCÖ am Montag in einer Pressekonferenz mit Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ)... weiter




- © Birgit Gantner

Verkehr

"Autos brauchen zu viel Platz"42

  • Die Raumplanerin Angelika Winkler von der MA18 spricht im Interview über die Notwendigkeit, den Autoverkehr zurückzudrängen, selbstfahrende Autos im Stadtverkehr und Drohnen als Paketzusteller.

Wien. Die Stadt Wien will den Autoverkehr bis 2025 von derzeit 27 Prozent auf 20 Prozent reduzieren. 80 Prozent der Wege sollen die Wienerinnen und Wiener künftig mit den Öffis, zu Fuß oder dem Rad zurücklegen. Warum dies der einzig mögliche Weg ist, erklärt die stellvertretende Leiterin der Magistratsabteilung für Stadtplanung und Stadtentwicklung... weiter




Bis 2030 soll der Wirtschaftsverkehr CO 2 -frei sein. - © Rösner

Verkehr

Hoffnung Lastenfahrrad9

  • Für Vassilakou bis zu einem Viertel der Lieferungen mit Cargobike statt Pkw denkbar.

Wien. Nach dem Artikel der "Wiener Zeitung" über Paketdienste mit Lastenrädern vergangene Woche, hat sich am Montag auch Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou zu diesem Thema zu Wort gemeldet: "Um hohe Abgaswerte oder Verkehrschaos zu vermeiden, setzt die Stadt große Hoffnungen in den nicht motorisierten Sektor"... weiter




Urbane Begegnung in der Zukunft. Der F 015 von Daimler zeigt mit Lichtsignalen an, dass er den Fußgänger vorbei lässt. Daimler AG

Mobilität

Der siebente Sinn des Automaten3

  • Alexander Mankowsky, Zukunftsforscher bei Daimler, über die Empathiefähigkeit von selbstfahrenden Autos.

Wien. Fußgänger, Radfahrer, manuelle und selbstfahrende Autos gemeinsam im Wiener Stadtverkehr. Was derzeit noch eine Vision ist, könnte bald zur Wirklichkeit werden. Zukunftsforscher wie Alexander Mankowsky von Daimler AG arbeiten jedenfalls emsig daran, dass sich dieses Szenario bald - unfallfrei - im Straßenverkehr abspielen kann... weiter




Cargobikes

Auf dem Weg zu einer neuen Logistik15

  • Der blühende Online-Handel und der rasante Anstieg bei den Paket-Zustellungen zwingen Logistik-Unternehmen zum Umdenken. Ist die Stunde der Lastenräder gekommen?

Wien. Wer dieser Tage zu viel Geld auf der Seite hat und nicht so recht weiß, wohin mit dem Kapital, damit es süße Früchte trage, der sollte sein Augenmerk vielleicht auf die Logistik-Branche richten. Mit satten Zuwachsraten von 25 Prozent jedes Jahr profitieren die Paketdienste gewaltig von blühendem Onlinehandel... weiter




- © Moritz-Béla Szalapek

Verkehr

Es darf wieder gezwickt werden1

  • Nach Protesten werden die Entwerter im Wiener Umland wieder aufgestellt. So können das Wiener Seniorenticket und die 8-Tage-Klimakarte weiterhin für die Rückfahrt aus der Region genutzt werden.

Wien. Er wurde begnadigt und aus seinem Ruhestand geholt. Der orange Kasten, auch Fahrscheinentwerter genannt, feiert im Wiener Umland nun doch sein Comeback. Und zwar in 75 Bahnhöfen. Wie die "Wiener Zeitung" berichtete, wurden die Entwerter Anfang des Jahres rund um Wien sukzessiv abgebaut... weiter




Wien

"Simmering darf nicht Wiens Parkplatz werden"11

  • Im 11. Bezirk werden die Bürger in einem Monat zum Parkpickerl befragt. Knackpunkt sind die Öffis.

Wien. Ist es politisches Kalkül oder gelebte direkte Demokratie? Nach dem 19. werden bald auch im 11. und 13. Bezirk die Bürger zum Parkpickerl befragt, und die Bezirksvorstehungen haben versprochen, dem Wählerwunsch zu folgen. Geht man nach den bisherigen Wiener Erfahrungen mit Parkpickerl-Umfragen... weiter




Die Entscheidung für oder gegen Parkraumbewirtschaftung ist Bezirkskompetenz", sagt Vassilakous Sprecher Andreas Baur. - © Moritz Ziegler/Wiener Zeitung

Parkraumbewirtschaftung

Hietzinger Fleckerlteppich?2

  • Die Bewohner des 13. Bezirks werden bis 20. März zum Parkpickerl befragt. Eine Einführung soll entsprechend den Grätzel-Ergebnissen erfolgen.

Wien Floridsdorf, Donaustadt, Döbling und Liesing: Vier Wiener Bezirke werden zumindest in absehbarer Zeit kein Parkpickerl bekommen (in Döbling wurde es von den Bürgern im November abgelehnt). Es könnten die letzten Bastionen der Parkraumbewirtschaftungsgegner bleiben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung