• 23. Juli 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der deutsche Soziologe Andreas Knie - © Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel

Freitritt

"In 20 Jahren gibt es keine Privatautos mehr"5

Im Jahr 2030 wird es genau so absurd sein, ein eigenes Auto zu besitzen, wie heute über ein privates Flugzeug zu verfügen. Diese Meinung vertritt der deutsche Innovationsforscher Andreas Knie im ORF-Interview.Anlässlich seines bevorstehenden Auftritts bei den Alpbacher Technologiegesprächen (22. bis 24... weiter




Roms Bürgermeister Ignazio Marino (in der Regenjacke) bei einer Wahlkampfveranstaltung - © <a href="http://www.ignaziomarino.it/" target="_blank">http://www.ignaziomarino.it/</a>

Freitritt

Rom: Gelände um Kolosseum wird Auto-frei9

  • Schritt Richtung Gründung eines archäologischen Parks

Ab kommendem Wochenende wird das Gelände um das Kolosseum  vom Autoverkehr befreit. Die Stadtverwaltung sperrt ab Samstag (3. August 2013) rund die halbe Strecke der Straße der Kaiserforen vom Kolosseum zur Piazza Venezia  für den motorisierten Privatverkehr. Nur mehr städtische Busse und Taxis dürfen dort unterwegs sein... weiter




Radfahren ist gesund. Auch wenn es nur zehn Minuten pro Tag sind. - © dpa

"Das Unfallrisiko mit dem Fahrrad pro zurück gelegten Kilometer ist niedriger als im Auto"

Lebensmonate zu gewinnen5

  • Sportwissenschafterin Tietze über Vorzüge und Risiken urbanen Radfahrens.

Wien. Mit dem Wechselspiel aus Bewegung und Gesundheit befasst sich die Grazer Sportwissenschafterin Sylvia Titze. Bei der Ringvorlesung "Radfahren in der Stadt" an der Wiener TU erläutert sie vor kurzem, unter welchen Voraussetzungen Radfahren im Alltag unserer Gesundheit zuträglich ist und wo die Gefahren liegen... weiter




Volksbildender Ansatz verpackt in einem Computerspiel. - © Platogo

Andy Nash entwickelt innovative Verkehrskonzepte für den urbanen Raum

Spielend durch die Stadt radeln14

  • Smartphone-Spiel für mehr Miteinander im Straßenverkehr.

Wien. Ein Briefträger mit Kugelbauch radelt um sein Leben. Vorbei an Lastautos und Laternenmasten, vorbei an sich plötzlich öffnenden Autotüren und Rechtsabbiegern. Kurz nur bei der roten Ampel angehalten, dann weiter durch die Stadt. Irgendwann an einer Ecke ein Alzerl zu langsam: Schon verbeißt sich der Dobermann in den Hintern des Postillions... weiter




Handyverbot für Radfahrer, Erleichterungen für Bahnfahrer

  • Novelle der Straßenverkehrsordnung wurde im Ministerrat beschlossen.

Wien. Bahn- und Radfahrer standen am Dienstag im Fokus des Ministerrats zum Thema Verkehr. Bei den Radfahrern wurde die entsprechende Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) beschlossen, das darin enthaltene Fahrrad-Paket bringt zahlreiche Neuerungen. Ende Jänner soll die Novelle im Nationalrat beschlossen werden, am 31... weiter





Werbung




Ein Mikroskop im Labor. Der Blick hinter die Kulissen der Brustkrebsforschung von Josef Penninger.

20140718mh7 22.07.2014 - Newcastle United-Kapitän Fabricio Coloccini trägt vor dem Spiel gegen Sydney FC in Dunedin, Neuseeland, Blumen, als Zeichen der Anteilnahme am Tod des Newcastle-Fans, der beim Abschuss der MH17 ums Leben kam,  auf das Spielfeld.

Müde? Dann geht es Ihnen wie der "lebendigen" Skultpur von Claude Pontis, zu sehen in Nantes in der Ausstellung <a href="http://www.levoyageanantes.fr/fr/" target="_blank"> "Le Voyage à Nantes"</a>. Ein Foto, das im Laufe der Zeit an Bedeutung gewonnen hat. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Smartphone. Vor der NSA-Spionagekrise noch ein Randthema nun topaktuell. Angela Merkel feiert am 17. 7. ihren 60. Geburtstag.

Werbung