• 30. Juli 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der deutsche Soziologe Andreas Knie - © Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel

Freitritt

"In 20 Jahren gibt es keine Privatautos mehr"5

Im Jahr 2030 wird es genau so absurd sein, ein eigenes Auto zu besitzen, wie heute über ein privates Flugzeug zu verfügen. Diese Meinung vertritt der deutsche Innovationsforscher Andreas Knie im ORF-Interview.Anlässlich seines bevorstehenden Auftritts bei den Alpbacher Technologiegesprächen (22. bis 24... weiter




Roms Bürgermeister Ignazio Marino (in der Regenjacke) bei einer Wahlkampfveranstaltung - © <a href="http://www.ignaziomarino.it/" target="_blank">http://www.ignaziomarino.it/</a>

Freitritt

Rom: Gelände um Kolosseum wird Auto-frei9

  • Schritt Richtung Gründung eines archäologischen Parks

Ab kommendem Wochenende wird das Gelände um das Kolosseum  vom Autoverkehr befreit. Die Stadtverwaltung sperrt ab Samstag (3. August 2013) rund die halbe Strecke der Straße der Kaiserforen vom Kolosseum zur Piazza Venezia  für den motorisierten Privatverkehr. Nur mehr städtische Busse und Taxis dürfen dort unterwegs sein... weiter




Radfahren ist gesund. Auch wenn es nur zehn Minuten pro Tag sind. - © dpa

"Das Unfallrisiko mit dem Fahrrad pro zurück gelegten Kilometer ist niedriger als im Auto"

Lebensmonate zu gewinnen5

  • Sportwissenschafterin Tietze über Vorzüge und Risiken urbanen Radfahrens.

Wien. Mit dem Wechselspiel aus Bewegung und Gesundheit befasst sich die Grazer Sportwissenschafterin Sylvia Titze. Bei der Ringvorlesung "Radfahren in der Stadt" an der Wiener TU erläutert sie vor kurzem, unter welchen Voraussetzungen Radfahren im Alltag unserer Gesundheit zuträglich ist und wo die Gefahren liegen... weiter




Volksbildender Ansatz verpackt in einem Computerspiel. - © Platogo

Andy Nash entwickelt innovative Verkehrskonzepte für den urbanen Raum

Spielend durch die Stadt radeln14

  • Smartphone-Spiel für mehr Miteinander im Straßenverkehr.

Wien. Ein Briefträger mit Kugelbauch radelt um sein Leben. Vorbei an Lastautos und Laternenmasten, vorbei an sich plötzlich öffnenden Autotüren und Rechtsabbiegern. Kurz nur bei der roten Ampel angehalten, dann weiter durch die Stadt. Irgendwann an einer Ecke ein Alzerl zu langsam: Schon verbeißt sich der Dobermann in den Hintern des Postillions... weiter




Handyverbot für Radfahrer, Erleichterungen für Bahnfahrer

  • Novelle der Straßenverkehrsordnung wurde im Ministerrat beschlossen.

Wien. Bahn- und Radfahrer standen am Dienstag im Fokus des Ministerrats zum Thema Verkehr. Bei den Radfahrern wurde die entsprechende Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) beschlossen, das darin enthaltene Fahrrad-Paket bringt zahlreiche Neuerungen. Ende Jänner soll die Novelle im Nationalrat beschlossen werden, am 31... weiter





Werbung




1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen. 29.072014: Der Kanadier Scott Morgan liegt gut in der Luft bei den Commonwealth Games im schottischen Glasgow.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Werbung