• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kulturminister Drozda präsentierte Eike Schmidt am Freitag zum neuen wissenschaftlichen Direktor des Kunsthistorischen Museums ab 2019.  - © APAweb, HELMUT FOHRINGER

Kunsthistorisches Museum

Von Florenz ins KHM12

  • Uffizien-Direktor Euke Schmidt folgt ab 2019 auf Sabine Haag an die Spitze des Kunsthistorischen Museums in Wien.

Wien. Eike Schmidt, derzeit Direktor der Uffizien in Florenz, übernimmt mit 1. Jänner 2019 die Leitung des Wiener Kunsthistorischen Museums (KHM). Der 49-jährige Deutsche folgt damit auf Sabine Haag, die das Haus seit 2009 führt. Diese Personalentscheidung gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) bekannt... weiter




Ein Kuss vor dem Kuss: Gustav Klimts "Der Kuss" zählt zu den beliebtesten Foto-Motiven im Belvedere. Daher gibt es auch eine eigene Selfie-Station - mit einer Replik des Meisterwerkes. - © afp/Dieter Nagl

Fotografieren im Musem

"Wir glauben nicht an Copyrights"5

  • Fotografieren im Museum: Die Palette reicht vom absoluten Verbot bis zur freien Nutzung der digitalen Bilder.

"Was im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerks verkümmert, das ist seine Aura." Walter Benjamin Die bildliche Dokumentation des eigenen Alltags ist für viele selbstverständlich geworden. Das hat die Art verändert, wie wir die Welt wahrnehmen - mitunter durch den suchenden Blick für das nächste Foto-Motiv... weiter




Weltmuseum Wien kurz vor der Fertigstellung: Schon beinahe so leuchtend wie in der Simulation: der Saal zum Thema "Ein österreichisches Mosaik Brasiliens" - © ARGE Ralph Appelbaum Associates/Hoskins Architects

Weltmuseum Wien

Multikulturelle Perlenkette

  • Das Weltmuseum Wien nimmt Gestalt an, Eröffnungstermin ist der 25. Oktober.

Wien. Noch dominiert die Räume im Mezzanin der Geruch von Wandfarbe und von feinen Sägespänen. Von der Decke hängen bloße Stromkabel und die weißen Holzvitrinen sind noch nicht vollständig aufgebaut. Zwei der 14 Säle jedoch lassen bereits erahnen, was Besucher hier ab kommendem Herbst erwarten wird... weiter




Freundliche Kontaktaufnahme: Jonathan Meese - hier neben der KHM-Generaldirektorin Sabine Haag - präsentiert seine Arbeiten in der Gemäldegalerie. - © apa/Hochmuth

Festwochen

Gut gelaunte Kunst-Raumfahrt1

  • Am Freitag eröffneten die Wiener Festwochen - zugleich zogen Werke von Jonathan Meese im KHM ein. Der Skandalkünstler wird für das Festival auch eine neue Parsifal-Oper inszenieren.

Wien. "Wenn die Leute zuhören sollen, reicht es nicht, ihnen einfach auf die Schulter zu tippen. Man muss sie mit dem Vorschlaghammer treffen." Die Worte stammen aus dem Psychothriller "Sieben", dort äußerst sie der düstere John Doe. Man könnte sie aber auch auf das Schaffen von Jonathan Meese münzen... weiter




Edmund de Waal bei seiner Ausstellung "Lichtzwang" (Theseustempel, Wien 2014). - © apa/Herbert Pfarrhofer

Literatur

Die Spur des "weißen Goldes"6

  • Der britische Keramiker und Autor Edmund de Waal fasziniert mit seinem Abriss der Keramikkunst.

Es gibt Bücher, deren Existenz eigentlich unwahrscheinlich ist. So eines scheint mir Edmund de Waals "Die weiße Straße. Auf den Spuren meiner Leidenschaft" zu sein. Denn fragte man Buchhändler, ob ihre Kunden sich für ein Buch über Keramik interessieren, so würde sich die Begeisterung wohl in Grenzen halten... weiter




Der neue kaufmännische Geschäftsführer des Kunsthistorischen Museums bleibt der alte: Paul Frey. - © APAweb/AFP, ATTILA KISBENEDEK

Bestätigt

Paul Frey bleibt bis 2021 kaufmännischer Geschäftsführer des KHM

  • Wiener setzte sich bei Neuausschreibung ab 2017 gegen 15 Kandidaten durch.

Wien. Der neue kaufmännische Geschäftsführer des Kunsthistorischen Museums bleibt der alte: Paul Frey, seit 1. April 2007 im Amt, wird auch ab dem 1. April 2017 für die wirtschaftlichen Belange des KHM zuständig zeichnen. Der gebürtige Wiener setzte sich bei der Neuausschreibung gegen 15 Kandidaten durch, darunter 11 weitere Männer und vier Frauen... weiter




Vanitas-Köpfe (Memento Mori), 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Elfenbein, Kunsthistorisches Museum, Kunstkammer. - © KHM-MuseumsverbandVideo

Edmund de Waal

Der Teufel im Glas3

  • "During the Night": Edmund de Waal zeigt im Kunsthistorischen Museum eine außergewöhnliche Ausstellung über die Angst.

Wien. Hier steckt der Teufel nicht nur im Detail, sondern auch im Glas:  Angst, Beklemmung, Furcht und wie Menschen seit Jahrhunderten damit umgehen, steht als Thema im Mittelpunkt der aktuellen Ausstellung "During the Night" im Kunsthistorischen Museum in Wien... weiter




Hohe innere Werte: Seiten aus den "Monnoies en or", dem ältesten Bestandskatalog des Wiener Kabinetts von 1759. - © KHM-Museumsverband

Ausstellungskritik

Habsburgische Leidenschaften

  • Das Münzkabinett zeigt zum 150-Jahre-Jubiläum des Kunsthistorischen Museums "Das Gold des Kaisers".

(bbb) Seltsam, dass in Zeiten des blühenden Kapitalismus die teils riesigen Goldmünzen und Medaillen, die durch die Habsburger Kaiser in die Sammlungen des Kunsthistorischen Museums kamen, in Wien nicht mehr Aufsehen erlangen. Denn es gibt weltweit kaum eine Sammelleidenschaft, die derartige Werte zu bieten hat... weiter




Herkules schlägt mit der Keule die Köpfe der lernäischen Hydra ab - © KHM-Museumsverband

Ausstellungskritik

Das alte Medium der Macht

  • Das Kunsthistorische Museum zeigt seinen historischen Tapisserie-Bestand.

Es ist einmal eine andere Erfahrung, wenn das Bildmedium der Renaissance für repräsentative Raumausstattungen, damals oft teurer als Malerei und meist viel monumentaler, in den Mittelpunkt gerückt wird. Wien besitzt durch die Habsburger neben Spanien die größte Sammlung an wertvollen Tapisserien, insgesamt 750 Objekte, die nicht Gobelins heißen... weiter




Der geschichtsträchtige Balkon soll laut Historiker Oliver Rathkolb das Zentrum des Hauses der Geschichte werden. - © apa/Hochmuth

Haus der Geschichte

Kein Frieden am Heldenplatz1

  • Ist über den Standort für ein Haus der Geschichte schon entschieden oder nicht? Die Kritiker stehen jedenfalls bereit.

Wien. Eine hitzige Debatte fand am Montagabend im zukünftigen Haus der Geschichte - Neue Burg - am Heldenplatz statt. Historiker Oliver Rathkolb stellte die neuesten Pläne und Konzepte für die Realisation vor, die Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) Anfang des Jahres in Auftrag gab... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung