• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein halbes Jahr mischt sich moderne Kunst mit historischen Werken in Venedig. - © Georg Maria Vormschlag - CC 3.0 / Biennale di Venezia



Kunstmesse

Fehlender Weitblick und Poesie im Spiegel8

  • Enorme Gegensätze dominieren den österreichischen Pavillon der 57. Kunstbiennale in Venedig.

Venedig.Die Diskussionen über den österreichischen Beitrag zur 57. Kunstbiennale in Venedig waren schon vor der Eröffnung intensiv und kontrovers. Sie begannen mit der Nominierung der Kandidaten durch Kommissärin Christa Steinle. Die konzeptuellen Positionen von Brigitte Kowanz und Erwin Wurm sind derart gegensätzlich, dass eine abgestimmte... weiter




Außen begrenzt von sechs Flächen, innen grenzenlos: der Würfel von Brigitte Kowanz ("Reality Check"). - © Tamara Rametsteiner, Courtesy: Galerie Krinzinger und Brigitte Kowanz

Galerien

Kunst14

Räume pflanzen (cai) Man sieht ihn nicht (höchstens indirekt), er ist geruchlos (außer jemand düftelt ihn mit einem Raumspray ein) und geschmacklos (na ja, hängt von der Einrichtung ab). Um zu bemerken, dass er da ist, braucht man also sowieso ein bissl Vorstellungsvermögen. Okay, oft helfen einem die Wände dabei... weiter




Bringt Licht in die Biennale: Brigitte Kowanz. - © A. Weidinger/Bildrecht, Vienna 2017Interview

Biennale Venezia

"Es war eine Zitterei"6

  • Österreichs Biennale-Entsandte Brigitte Kowanz über wacklige Teilnahmen, Kunst als Event und "wurmische" Momente.

Brigitte Kowanz vertritt heuer gemeinsam mit Erwin Wurm Österreich bei der Kunstbiennale in Venedig. Der österreichische Pavillon wird kommenden Freitag eröffnet. Die 60-jährige Wienerin zeigt die für sie typischen Lichtinstallationen, von Wurms Beitrag ist bereits bekannt, dass er eine neun Meter hohe Skulptur aufgestellt hat... weiter




"Bei der Biennale herrscht ein Paradox", sagt Christa Steinle. - © Ulrike Rauch

Biennale Venedig

Selfie-Garanten für Venedig3

  • Biennale-Kommissärin Christa Steinle über politische Ästhetik, aufgebauschte Streitereien und publikumswirksame Kunst.

Am 12. Mai wird der österreichische Pavillon bei der diesjährigen Biennale von Venedig eröffnet. Bespielt wird er von Brigitte Kowanz und Erwin Wurm. Kommissärin Christa Steinle darf noch nicht viel über den österreichischen Beitrag verraten. Aber im E-Mail-Interview im Vorbereitungs-Endspurt ließ sie sich doch so manches entlocken... weiter




Venedig ruft: Erwin Wurm und Brigitte Kowanz vertreten Österreich. - © apa/dpa/Philipp Von Ditfurth/Niko Formanek

Biennale von Venedig

Licht und Witz1

  • Österreich schickt Brigitte Kowanz und Erwin Wurm auf die Kunstbiennale Venedig 2017.

Wien. (eb) Mit zwei eigenständigen Positionen von Erweiterungen des Begriffs von Architektur wird sich Österreich im Jahr 2017 auf der Kunstbiennale in Venedig präsentieren: Die Wahl von Christa Steinle, der von Kulturminister Josef Ostermayer bestellten Komissärin, einer Grazer Kunsthistorikerin... weiter




Grüner Daumen: Den hatte Jun Yang wohl, als er die Dieffenbachie angemalt hat. - © Galerie Martin Janda

Galerien

Dah dit-dit dah dit dit-dah-dit-dit - Der Himmel hängt voller Schnitzel9

Dah dit-dit dah dit dit-dah-dit-dit (cai) Oder anders ausgedrückt: lang kurz-kurz lang kurz kurzlang-kurz-kurz. In der Galerie Krobath musste ich sofort an diese Anekdote denken, wo Schweizer Zollbeamte den Igor Strawinsky 1917 nicht mit einer Zeichnung vom Picasso über die Grenze lassen, weil: "Das ist kein Porträt, das ist ein Plan... weiter





Schlagwörter


Werbung




Werbung