• 17. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rund um die Welt gibt es Autostopper. Schottland ist ein beliebtes Land für Tramper. - © Flickr / Creative Commons / fire_dave1131

Autostopp

Auf gut Glück den Daumen raus

  • Unsere Spätsommer-Serie zum Autostoppen

Diese Woche erscheint jeden Tag eine Geschichte zum Thema Autostopp. www.wienerzeitung.at/autostopp weiter




Kein Auto weit und breit: Eine Straße in Schottland. - © Flickr / Creative Commons / Simone A. Bertinotti

Autostopp

Das nackte Bein2

  • Mit einem Lastwagenfahrer auf dem Weg nach Schottland - mit einem kurzen "Zwischenfall" an der Raststation.

In den siebziger Jahren befanden wir uns auf dem Weg von Newcastle nach Edinburgh. Ein lustiger britischer Lastwagenfahrer hatte uns mitgenommen. Er war sehr gesprächig, zeigte uns durchs Autofenster die Sehenswürdigkeiten, an denen wir vorbeifuhren, Lindisfarne Priory, und so rollten wir heiter Richtung Schottland... weiter




Sturgeon und May in Glasgow. - © reuters/Russell Cheyne

Brexit

"Die Trennung von der EU ist ein Sprung ins Ungewisse"

  • Für die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon sind zentrale Fragen noch immer nicht beantwortet.

London. (rs) Nicht nur für die britische Premierministerin Theresa May ist der Mittwoch ein extrem wichtiger Tag gewesen. Auch die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon dürfte sich wohl mehr als bewusst gewesen sein, dass man ihr in den Stunden rund um den britschen Austrittsantrag aus der EU besonders aufmerksam zuhört... weiter




- © afp/Ben Stansall

Brexit

Die Torheit der Regierenden30

  • Essay: Eine Woche ist seit dem Brexit-Referendum vergangen: Zeit für ein J’accuse. Welche Lehre zieht man aus dem Desaster?

Wien. Tage nach dem Brexit-Referendum, in dem die Briten mehrheitlich für den Austritt aus der Europäischen Union votiert haben, regiert allerorten der Katzenjammer. David Cameron hat es nicht allzu eilig damit, Artikel 50 des Lissabon-Vertrages (Absatz 1: "Jeder Mitgliedstaat kann im Einklang mit seinen verfassungsrechtlichen Vorschriften... weiter




Brexit

Wird Schottland nun unabhängig?2

  • 62 Prozent der Schotten haben gegen einen Austritt Großbritanniens aus der EU gestimmt. Wie geht es nun weiter? Ein Faktencheck.

Edinburgh/London. (apa/dpa) Großbritanniens politische Landkarte ist gespalten in der Brexit-Frage: England und Wales wollen aus der EU, Schottland und Nordirland nicht. Ein Umstand, der sogar zum Zerbrechen des Vereinigten Königreichs führen kann. Ein Blick auf die Fakten: Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon sagt, sie habe den Auftrag... weiter




SNP-Chefin Sturgeon hatte in den letzten Monaten intensiv für den EU-Verbleib geworben. - © afp

Großbritannien

Brexit nährt Abspaltungsgelüste bei Schotten und Nordiren2

  • Schottlands Regierungschefin Nicola Sturgeon deutet eine neue Unabhängigkeitsabstimmung an. In Nordirland werden Spannungen befürchtet.

Edinburgh/Belfast. Der Brexit katapultiert nicht nur Großbritannien aus der EU, er dürfte auch die Fliehkräfte innerhalb des Vereinigten Königreichs verstärken. Denn während Engländer und Waliser mehrheitlich für eine Zukunft jenseits der EU votierten, stimmten Schotten und Nordiren mit 62 beziehungsweise 55... weiter




250604brexit_online

Brexit

Brexit, was nun?3

  • Neun Fragen, neun Antworten: Was bedeutet der Brexit für das zukünftige Verhältnis zwischen Großbritannien und der EU?

Erlischt mit dem Brexit die britische EU-Mitgliedschaft? Nein. Erst einmal bleiben die Briten weiter Mitglied in der EU - mit allen Rechten und Pflichten. Erst wenn sie der EU gemäß Paragraf 50 des EU-Vertrags der EU gegenüber in aller Form ihre Austrittsabsicht bekunden, beginnt die Austritts-Uhr zu ticken. Wie lange tickt nun die Uhr zum Ausstieg... weiter





Werbung




Werbung