• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Afrika

"Die Lage war schlimm und ist es noch"2

  • Hungerkatastrophe im Südsudan: Die Zusammenarbeit mit den Behörden ist nicht immer einfach.

Wien. Im Südsudan spielt sich eine humanitäre Katastrophe ab. Seit fast vier Jahren versinkt das Land im Bürgerkrieg, sämtliche Friedensinitiativen prallen an Regierung und Rebellen ab. Für die Zivilbevölkerung bedeutet das: Hunger und Vertreibung. Die "Wiener Zeitung" sprach mit Jürg Eglin... weiter




Früh übt sich: Erste Hilfe-Kurs in einer Volksschule in Wien. - © APAweb, HELMUT FOHRINGER

Erste Hilfe

Die meisten Notfälle passieren zu Hause

  • Das Erste-Hilfe-Wissen sollte man mindestens alle fünf Jahre auffrischen, raten Experten.

Wien. Rund 306.800 Menschen in Österreich haben sich laut dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) im Jahr 2016 bei Haushaltsunfällen verletzt. Etwa 80 Prozent aller Unfälle ereignen sich im häuslichen Umfeld, rechnete das Rote Kreuz (ÖRK) vor und appellierte, das Erste-Hilfe-Wissen alle fünf Jahre in einem Kurs aufzufrischen. Am Samstag, dem 9... weiter




Bei der Schulstartaktion in den Caritas-Lagern können Eltern sonst teure Schulsachen kostensparend einkaufen. - © M. Madner

Schulstart

Die Schultüten gegen Armut5

  • Der Schulstart ist teuer. Zwar gibt es Akuthilfe für armutsgefährdete Kinder, Investitionen in Bildung helfen aber dauerhafter.

Wien. Rashed ist stolz darauf, dass er in zwei Wochen bereits zur Schule geht. Der Sechsjährige nickt und grinst breit, als seine Schwester sagt: "Ja, er ist bald ein Schulkind." Dann ist er aber gleich wieder bei der Sache: Er sucht sich bei der Schulstart-Aktion im Carla Mittersteig, dem Caritas Laden in Margareten... weiter




Rotes Kreuz

Runder Tisch zu Krankentransporten1

  • Weniger Kündigungen beim Roten Kreuz, Arbeitsgruppen sollen Reform erarbeiten.

Wien. Die Teilnehmer des Runden Tisches zur Krise der Blaulichtorganisationen haben sich am Montagabend auf die weitere Vorgangsweise geeinigt. So soll - wie bereits vergangene Woche vom Chef des Fonds Soziales Wien (FSW), Peter Hacker, angekündigt - in Arbeitsgruppen eine Reform des Krankentransportwesens erarbeitet werden... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Personaleinsparungen

Sanitäter protestieren gegen Einsparungen der Kasse26

  • Noch diese Woche starten weitere Verhandlungen mit der Wiener Gebietskrankenkasse.

Wien. Rund 450 Sanitäter folgten am Dienstagabend dem Aufruf der Gewerkschaft, um gegen die geplanten Kündigungen bei den Wiener Blaulichtorganisationen gemeinsam vorzugehen. Sie kamen zur außerordentlichen Betriebsversammlung in die ÖGB-Zentrale: 98,2 Prozent der Beschäftigten sprachen sich für Protestmaßnahmen aus... weiter




Integration

Integrationsjahr: Lasset uns reden!

  • Was berücksichtigt werden sollte, um eine gut gemeinte Maßnahme der Bundesregierung auch wirklich auf den Boden bringen zu können.

Integration ist ein großes Wort, das viele rasch in den Mund nehmen. Die zu uns Geflüchteten müssten mehr dazu beitragen, sagen die einen. Es liege an den Österreicherinnen und Österreichern selbst, sich richtig um sie zu kümmern, damit alle profitieren, sagen die anderen... weiter




Rund 1100 Menschen hat der Wiener Arzt Michael Kühnel im Mittelmeer das Leben gerettet, "darauf konzentriere ich mich", sagt er. - © IFRC/Thorir Gudmundsson

Interview

"Mir war schon vorher klar, dass wir nicht alle retten können"7

  • Rotkreuz-Arzt Michael Kühnel über drei Wochen im Mittelmeer-Flüchtlingseinsatz und das vorläufige Ende der Rettungsmission.

Wien. Drei Wochen lang hat der Wiener Arzt Michael Kühnel im Mittelmeer an Bord des Rotkreuz-Rettungsschiffes "Responder" Bootsflüchtlinge erstversorgt. Der 41-Jährige ist nicht unerfahren, was Auslandseinsätze betrifft: 2005 war er nach dem Tsunami in Indonesien, 2011 und 2013 nach dem Beben auf Haiti... weiter




Gerald Schöpfer ist Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes.

Gastkommentar

Die Kirche im Dorf lassen2

  • Was die Debatte um die Mindestsicherung befeuert - und warum wir wirklich andere Sorgen haben.

Das Thema hat im Staatshaushalt der Republik eine Bedeutung von 0,5 Prozent. Trotzdem erhält die Bedarfsorientierte Mindestsicherung derzeit 100 Prozent Aufmerksamkeit. Mit der bestehenden Vereinbarung hat sich die Gesellschaft darauf verständigt: Menschen sollen nicht betteln müssen, um ihre Grundbedürfnisse abdecken zu können... weiter




Syrien

Hilfskonvois erreichen vier belagerte Städte

  • Dem Roten Kreuz zufolge lieferten insgesamt 70 Lastwagen Hilfsgüter.

Amman/Damaskus. Im syrischen Bürgerkrieg haben vier eingeschlossene Städte nach Angaben des Roten Kreuzes erstmals seit fast sechs Monaten Hilfslieferungen erhalten. Dabei handle es sich um Madaja und Sabdani in der Nähe der Hauptstadt Damaskus sowie um Fua und Kefraja in der nordwestlichen Provinz Idlib... weiter




Syrien

UNO stellt vorerst alle Hilfslieferungen ein3

  • Auch das Rotes Kreuz setzt Hilfskonvois nach Aleppo-Angriff vorerst aus. UNO spricht von Kriegsverbrechen, Moskau weist Schuld von sich.

Aleppo/Damaskus. Nach dem tödlichen Luftangriff auf einen Hilfskonvoi in Syrien stoppen die Vereinten Nationen vorerst alle ihre Hilfslieferungen in dem Bürgerkriegsland. Als "sofortige Sicherheitsmaßnahmen" würden alle Konvois gestoppt, sagte der Sprecher des UNO-Büros für humanitäre Hilfe (OCHA), Jens Laerke, am Dienstag in Genf... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung