• 19. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Die Orthodoxen15

Die aus dem Griechischen stammende Wortkombination Orthodoxie bedeutet so etwas wie "richtige Meinung" beziehungsweise "Rechtgläubigkeit". Darin steckt schon jede Menge Intoleranz, denn wer orthodox ist, hat schon im semantischen Sinn immer recht. Tatsächlich befindet sich die Orthodoxie überall auf dem Vormarsch... weiter




Sehen einander demnächst von Angesicht zu Angesicht in Havanna: Patriarch Kyrill I. (l.) und Papst Franziskus. - © ap/Sekretarev, afp/Pizzoli

Kirche

Historische Begegnung in der Karibik

  • Erstmals wollen sich der Papst und der Patriarch der russisch-orthodoxen Kirche treffen.

Rom. Es mag ein kleiner Schritt für die Menschheit sein, aber es ist zweifellos ein großer Schritt für das Christentum. Papst Franziskus wird sich am kommenden Freitag, dem 12. Februar, mit dem Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche Kyrill I. treffen, und zwar auf Kuba. Das teilte der Vatikan am Freitag mit... weiter




Religion

Ostkirchen im Aufwind14

  • Anders als die katholische Kirche hat die Orthodoxie keinen Mitgliederschwund. In Wien wird sogar eine neue Kirche gebaut.

Wien. Während die katholische Kirche in Österreich derzeit eine Strukturreform als Reaktion auf den Rückgang der Gläubigen durchführt, sind die orthodoxen Kirchen im Wachsen begriffen. Mit fast einer halben Million Mitgliedern liegen sie sogar vor den evangelischen Kirchen (315.000 Mitglieder). Wie viele sie genau sind, kann man nur schätzen... weiter




Der Brunnen des Klosters Epanosifi auf Kreta. - © Christian Rathner

Griechenland

Erkenntnisse einer Kreta-Reise4

  • Von Gott- und Lichtsuchern sowie der Freiheit.

ORF-Journalist Christian Rathner sucht und findet die Wurzeln des griechisch-orthodoxen Metropoliten von Österreich, Arsenios Kardamakis, im Kloster Epanosifi auf Kreta, wo dieser lange Zeit Mönch war, bevor ihn sein Weg über Deutschland und Frankreich nach Wien führte... weiter




Eine Ikone vom Berg Athos in St.Petersburg: Die orthodoxen Russen und Griechen sind kulturell nah verwandt. - © epa/Anatoly Maltsev

Russland

Unter Freunden6

  • Die neue griechische Regierung geht auf Distanz zur EU - und könnte dafür Kredite aus Moskau bekommen.

Athen/Moskau/Brüssel. Andrej Maslow könnte über den griechischen Vorstoß schon informiert gewesen sein. Am Montagvormittag hatte der russische Botschafter in Athen das Büro des Wahlsiegers, der Linksaußen-Partei Syriza aufgesucht, noch ehe deren Chef Alexis Tsipras seine Regierung gebildet hatte... weiter




Orthodoxie

Glaubensspaltungen in der Ukraine1

(leg) Die Ukraine ist heute nicht nur politisch tief zerrissen, auch im religiösen Bereich gleicht das Land mehr und mehr einem Kampfplatz. Insgesamt vier orthodoxe Kirchen wetteifern um die Gunst der Gläubigen: Die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats, die dem russischen Patriarchen Kirill I... weiter




Alexia Weiss ist Journalistin und Autorin. - © Paul Divjak

Judentum

Partnerwahl4

Wenn man heute den Begriff "arrangierte Ehen" hört, denkt man in einem ersten Impuls: wie rückständig. Wie unmodern. Wie frauenfeindlich. Rasch wird aber auch ein Konnex zur islamischen Welt hergestellt. Wer hat sie nicht vor Augen, die Geschichten über Zwangsverheiratungen junger deutscher Frauen türkischer Herkunft... weiter




Der Wiener Danny Müller setzt sich für geschlechtergetrennte Klassen ein. - © Stanislav Jenis

Judentum

"Starker Abgang in der Gemeinde"10

  • Danny Müller tritt bei der IKG-Wahl am 11. November für Khal Israel an.

Wien. Die aschkenasisch orthodoxe Gemeinde wünscht sich vor allem eines: eine Schule mit geschlechtergetrennten Klassen, die bis zur Matura führt. So könnte der Abwanderung Einhalt geboten werden. Danny Müller, Spitzenkandidat der Fraktion Khal Israel, will sich auch für die Schaffung von Jobs... weiter




Kandidat Grünberger. - © Stanislav Jenis

Judentum

Janki Grünberger: "Man kann Dinge verbessern"13

  • Die Misrachi repräsentiert in Wien das orthodox-zionistische Judentum.

Wien. Die religiös-zionistisch ausgerichtete Fraktion Misrachi ist im Vorstand der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien mit einem von 24 Mandaten vertreten. Spitzenkandidat Janki Grünberger will vor allem die bestehenden Institutionen verbessern. "Wiener Zeitung": Wen vertritt die Misrachi... weiter




Aus ganz Österreich kam die orthodoxe Jugend, um erstmals gemeinsam zu feiern. - © Stanislav Jenis

Äthiopien

Viele Wurzeln, ein Bekenntnis

  • 405 Jugendliche kamen zum Ersten Panorthodoxen Jugendtreffen nach Wien.

Wien. Assimilation sei schlecht, Integration wichtig, betont der serbisch-orthodoxe Pfarrer Petar Pantic vor 30 Jugendlichen. Assimilation führe zum Verschwinden der eigenen Identität, Integration bedeute hingegen Offenheit für die Gesellschaft. Natürlich: "Die Erde Gottes ist überall." Ein Bub bringt sich ein: "Es liegt nicht nur an uns... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung