• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Simon Rosner/WZ

SPÖ

Werner, der Kurs stimmte nicht mehr14

  • Ex-Bundeskanzler Werner Faymann hielt sich hartnäckig an der SPÖ-Spitze. Der 1. Mai 2016 läutete schließlich seinen Rückzug ein.

Wien. (rei) Buhrufe, Pfiffe und eine verhältnismäßig leere Ringstraße - der 1. Mai 2016 war Werner Faymanns Waterloo. Seine Rede ging im lautstarken Protest der Parteimitglieder unter. In den Wochen und Monaten vor dem Hochamt der Sozialdemokraten, dem Maiaufmarsch der Sektionen auf der Wiener Ringstraße... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Glossenhauer

Kernaussage26

  • Der SPÖ-Vorsitzende Christian Kern wird kommenden Montag eine Grundsatzrede halten. Diese hier wird es nicht sein.

Liebe Freundinnen und Freunde! Wir, die SPÖ, stehen für die Zukunft dieses Landes so sehr wie ein Hochseedampfer für Österreich. Schauen wir unsere Partei einmal an: In Kärnten arbeiten wir die Schulden der Freiheitlichen ab, in der Steiermark sind wir stärkste Partei, weshalb auch der Landeshauptmann ein Schwarzer ist... weiter




Wen will Michael Häupl als Nachfolger? Sonja Wehsely (r.u.), Michael Ludwig (l.u.) und Andreas Schieder (r.o.). hegen Ambitionen. Ex-Kanzler Werner Faymann (l.o.) sorgt noch immer für Unruhe in der Partei.Analyse

SPÖ

Warten auf Häupl64

  • Die Wiener SPÖ leidet am gegenseitigen Misstrauen von zwei "Lagern" - und an der offenen Frage, wen ihr Vorsitzender Michael Häupl als Nachfolger will.

Wien. Die Wiener SPÖ präsentiert sich ein Jahr nach der Wien-Wahl stark verunsichert. "Es spürt jeder, dass Veränderung in der Luft liegt", sagt ein Mandatar zur "Wiener Zeitung." Doch wie diese Veränderung aussieht, weiß keiner - denn alle warten noch immer gespannt darauf... weiter




Flüchtlinge

FPÖ scheitert mit Anzeige gegen Flüchtlingspolitik4

  • Laut "Standard" stellte die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft das Verfahren ein.

Wien. Die FPÖ ist mit ihrer im Vorjahr eingebrachten Strafanzeige gegen die Flüchtlingspolitik früherer Regierungsmitglieder gescheitert. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) prüfte u.a. den Vorwurf des Amtsmissbrauchs und stellte das Verfahren im August ein, berichtet der "Standard" in seiner Freitag-Ausgabe... weiter




Personalia

Faymanns neuer Job1

  • Der ehemalige Bundeskanzler wird UNO-Sondergesandter für Jugendbeschäftigung.

Wien/New York. Ex-Bundeskanzler Werner Faymann wird Sondergesandter von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon für den weltweiten Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit. Das teilte Ban am Freitagnachmittag (Ortszeit) in New York mit. Faymanns frühere Sprecherin Susanna Enk bestätigte die Personalie... weiter




Josef Ostermayer

Jobs für Ex-Kanzler und seinen Minister6

  • Ostermayer lehrt ab Herbst an der Angewandten.

Wien. Nach seinem Ausstieg aus der Politik hat der ehemalige Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) ein neues Betätigungsfeld gefunden: Wie die Universität für Angewandte Kunst am Dienstag bekannt gab, wird Ostermayer im Wintersemester 2016/17 als Gastprofessor fungieren... weiter




Christian Kern

Die Wogen sind geglättet2

  • Kanzler Kern verteidigt bei Berlin-Besuch Schwenk seines Vorgängers in der Flüchtlingsfrage, demonstriert aber Einigkeit mit Merkel.

Berlin. (APA) Von dem vorübergehenden Zerwürfnis zwischen Berlin und Wien in der Flüchtlingsfrage war beim gestrigen Antrittsbesuch von Bundeskanzler Christian Kern bei Angela Merkel rein gar nichts zu bemerken. Die beiden Regierungschefs haben dagegen Gemeinsamkeiten in der Flüchtlingspolitik betont... weiter




Minister Thomas Drozda, Kanzler Christian Kern und dahinter Ministerin Sonja Hammerschmid am Mittwoch vor der Angelobung. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Christian Kern

Erstes Rendez-vous mit dem Nationalrat

  • Antrittsrede des neuen Bundeskanzlers: Kern will Vertrauensverlust und Stillstand bekämpfen.

Wien. Der neue Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern hat am Donnerstag im Nationalrat seine Antrittsrede absolviert. Unter den Augen von Bundespräsident Heinz Fischer rief er zu einem "New Deal" auf. "Ab heute läuft der Countdown um die Herzen in diesem Land", er wolle Stillstand und Vertrauensverlust bekämpfen... weiter




Bernhard Löhri war Direktor der Politischen Akademie der ÖVP, weiters internationaler Experte für Missionen des Rates der EU; als langjähriges Mitglied der Hernstein-Fakultät beschäftigte er sich intensiv mit Organisations- und Management-Entwicklung. Foto: privat

Gastkommentar

SPÖ und ÖVP in der evolutiven Sackgasse?6

Österreichs Konfliktkultur, die manchmal den Kompromiss vor der Konfliktschärfung kennt, schafft auch temporären Führungskollaps vor dem finalen Wahlergebnis. Der zwar erwartete aber dann doch plötzliche Abgang Werner Faymanns als SPÖ-Chef und Bundeskanzler hat es transparent gemacht: Resilienz als Eigenschaft der Widerstandskraft in widrigen... weiter




Kunstsinnig

Dann wird er halt ein nicht amtsführender EU-Kommissar37

  • Oder besser: ein EU-Präsident ohne Portefeuille. Aber er sollte sein Essen in Brüssel unbedingt stark salzen. Wer überhaupt?

Dieser Jugendkult am Arbeitsmarkt wird immer abartiger. Jetzt mobbt man die Älteren sogar schon vor laufender Kamera aus ihrem Job und zeigt das nachher genüsslich in den Abendnachrichten. Oder stellt es auf Youtube. Echt grausam. So ist das jedenfalls grad einem 56-jährigen Wiener passiert. Noch dazu am Tag der Arbeit. Am 1... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung