• 25. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

EU-Chefverhandler Michel Barnier (rechts) forderte neuerlich - wie bereits nach der ersten Runde - Klarheit in den Positionen durch die Briten. Links im Bild: der britische Brexit-Verhandler David Davis. - © APAweb/REUTERS, Yves Herman

Verhandlungen

Kein Kompromiss bei zweiter Brexit-Runde in Sicht3

  • Kaum ein Weiterkommen in den Hauptthemen Bürgerrechte, finanzielle Abgeltung und Nordirland.

London/Brüssel. Die Europäische Union und Großbritannien sind nach den Worten von EU-Chefunterhändler Michel Barnier von Kompromissen noch ein ganzes Stück entfernt. Vor allem bei den künftigen Rechten britischer und EU-Bürger im jeweils anderen Hoheitsgebiet sei es bei "grundsätzlichen Meinungsunterschieden" geblieben... weiter




Brexit

EU und London starten Brexit-Poker

  • Zunächst wird über Rechte von britischen und EU-Bürgern im jeweils anderen Hoheitsgebiet gesprochen.

London/Brüssel. (ag.) Der Poker um die Scheidungsvereinbarung zwischen der Europäischen Union und Großbritannien hat begonnen. "Es ist für uns unglaublich wichtig, dass wir jetzt gut vorankommen", so Brexit-Minister David Davis in Brüssel bei seinem Treffen mit EU-Verhandlungsführer Michel Barnier zur ersten inhaltlichen Verhandlungsrunde... weiter




Am Montag steigt EU-Chefverhandler Barnier . . .

Brexit

Startschuss für die Trennung6

  • Am Montag starten die Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel. Grund für Streit gibt es genug.

Brüssel/Wien. Eines ist schon vor dem Start der Brexit-Verhandlungen am Montagvormittag klar: Die Gespräche zwischen London und Brüssel werden äußerst kompliziert - Anlass zum Streit gibt es genug. Der 19. Juni steht schon länger als erster Verhandlungstag fest. Doch war zuletzt darüber spekuliert worden, ob das Datum eingehalten werden kann... weiter




Gefürchtet und dämonisiert: Barniers Bestellung sendet ein deutliches Signal an London. - © ap/V. Mayo

Brexit

Monsieur Brexit7

  • Der EU-Chefunterhändler für den Brexit, Michel Barnier, wird London in den Verhandlungen nichts schenken.

London/Brüssel/Wien. Michel Barnier scharrt schon mit den Füßen. "Wir wollen so schnell wie möglich beginnen", sagte der Brexit-Chefunterhändler am Montag in Brüssel, bevor ihm die verbleibenden 27 EU-Staaten offiziell das Mandat für die EU-Austrittsgespräche mit London erteilten... weiter




Brexit

Beharren, blockieren, bezwingen3

  • Die EU befürchtet, Großbritannien könnte sie bei den Brexit-Gesprächen erpressen. Der dortige Wahlkampf verschärft die Anti-EU-Stimmung.

Wien. Liegt es daran, dass Großbritannien sich mitten im Wahlkampf befindet? Dass die konservativen Tories vor den Neuwahlen am 8. Juni noch einmal deutlich machen wollen, vor Brüssel sicher nicht klein beizugeben? So wirkt es jedenfalls, denn London liegt derzeit viel daran, den Wählern klarzumachen... weiter




Brexit

EU-Kommission: Erste Priorität ist Abbau von Unsicherheit

  • Europäische Union will "ihre Interessen wahren".

Brüssel. Die EU-Kommission hat am Mittwoch den offiziellen EU-Austrittsantrag Großbritanniens bedauert, aber betont, dass sie "bereit ist für den Prozess, dem wir nun folgen müssen". In den Brexit-Verhandlungen werde die Europäische Union "als Einheit handeln und ihre Interessen wahren", erklärte die EU-Behörde in einem Statement... weiter




Syrien

Syrien-Vermittler traf Regierung und Opposition

Damaskus.(apa/dpa) Zum Auftakt der neuen Syrien-Friedensgespräche in Genf ist UN-Vermittler Staffan de Mistura getrennt mit Vertretern der Regierung und der Opposition zusammengetroffen. Der Diplomat empfing am Donnerstagvormittag zunächst den Leiter der Regierungsdelegation, Syriens UN-Botschafter Bashar al-Jafari... weiter




Koalition

Regierung setzt Verhandlungen über Arbeitsprogramm fort5

  • Tag 5 der Gespräche um Regierungsprogramm-"Update" und Fortbestand der SPÖ-ÖVP-Koalition.

Wien. SPÖ und ÖVP haben Sonntagmittag die Verhandlungen zur Überarbeitung des Regierungsprogramms wieder aufgenommen. Seit Mittwoch beraten die Regierungsspitzen in nächtlichen Sitzungen über ein neues Arbeitsprogramm bis zum Ende der Legislaturperiode im Herbst 2018 und den Fortbestand der Koalition... weiter




Verhandlungen

Koalitionsverhandlungen rumpeln auf der Zielgeraden1

  • Sobotka vermeldete Verhandlungserfolg, SPÖ irritiert.
  • Schelling mahnt Budgetdisziplin ein.

Wien. Die Koalitionsverhandlungen über das Regierungsprogramm sind am Samstag mit leichten Misstönen fortgesetzt worden. Innenminister Wolfgang Sobotka verkündete eine Einigung im Sicherheitsbereich und sorgte mit der Preisgabe von Details für Irritationen bei der SPÖ... weiter




Deutsche Bank

Deutsche Bank in US-Streit im Rennen gegen die Zeit

  • Diese Woche sollen Gespräche in Washington stattfinden. Die Konzernspitze will die drohende Summe von 14 Milliarden Dollar herunterhandeln. Die US-Präsidentenwahl könnte für Beschleunigung sorgen.

Frankfurt. (reuters) Der Deutschen Bank sitzt bei den Verhandlungen mit den US-Behörden über das Milliardenbußgeld im Skandal um Immobilienkredite die Zeit im Nacken. Laut "Wall Street Journal" kommen Vertreter der Bank und der US-Regierung bei ihren Verhandlungen zwar voran... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung