• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Barrierefreiheit

"Mei, muass' Eana schlecht geh’"20

  • Das Verhalten gegenüber behinderten Menschen schwankt noch immer zwischen Wegschauen und Mitleid.

Wien. Mit Beginn dieses Jahres ist das Gesetz für die Gleichstellung behinderter Menschen von 2006 in vollem Umfang in Kraft getreten, weil die zehnjährige Übergangsfrist endete. Bis dahin hätte der Zugang zu allen Waren, Dienstleistungen und zu Information barrierefrei sein müssen... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Leichte Sprache

"Leichte Sprache" - schwere Kost?21

  • Im Vormonat erschienen an dieser Stelle Artikel in "Leichter Sprache". Die Reaktionen der Leser waren gespalten.

Wien. Mit Beginn dieses Jahres ist das Gesetz für die Gleichstellung behinderter Menschen in Österreich in vollem Umfang in Kraft getreten. Bis dahin musste der Zugang zu allen Waren, Dienstleistungen und zu Information barrierefrei sein. Bis heute ist jedoch keiner der Punkte vollständig umgesetzt... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Leichte Sprache

Der letzte Kupferstecher11

Thomas Schmidt ist der letzte Kupferstecher für Geldscheine in Österreich. Kupferstechen ist ein sehr altes Handwerk. Mit einem spitzen Werkzeug werden Linien in eine Kupferplatte geritzt. Man sagt dazu stechen. Es gibt auf der ganzen Welt nur mehr wenige Kupferstecher. Heute arbeitet Thomas Schmidt viel mit dem Computer... weiter




Der moderne Gast sucht sein Zimmer online. Das können sich Hoteliers zunutze machen. - © Kadmy/fotolia

Hotellerie

Hotels im Internet16

Viele Menschen suchen im Internet Hotels für eine Reise. Sie buchen die Hotelzimmer auch im Internet. Das geht meistens über eine Internetseite wie www.booking.com. Manche suchen aber auch ein Zimmer bei Privatleuten. Aus diesen Gründen sinken teilweise die Preise für Hotelzimmer... weiter




Österreich-Werbung

Leichte Sprache

Werbung für Österreich14

Das Jahr 2015 war für österreichische Firmen im Fremdenverkehr schwierig, zum Beispiel für Hotels. Dafür gibt es viele Gründe. Die Firmen sagen: Ein Grund war die Steuerreform. Es gab aber auch wirtschaftliche und politische Gründe dafür. In Zukunft sollen mehr und neue Touristen nach Österreich kommen... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Waffenrecht

Mehr Waffen in Österreich9

266 tausend Menschen besitzen fast eine Million Waffen in Österreich. Im Jahr 2014 waren es noch viel weniger. Wer darf eine Waffe besitzen in Österreich? Ein Beispiel: Ein Mann möchte eine Waffe besitzen. Dann muss er einen Test bei einem Psychologen machen... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Normen

Gegen ein neues Gesetz15

Sehr viele Dinge im Alltag sind nach bestimmten Regeln gebaut und geprüft. Zum Beispiel werden Radhelme durch diese Regeln sicherer. Oder auch elektrische Geräte. Diese Regeln heißen Normen. In Österreich gibt es ein Institut für Normen. Das Institut für Normen heißt Austrian Standards. Dieses Institut macht die Normen... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Einzelhandel

Leere Geschäfte13

Die Supermarktkette Zielpunkt ist pleite. Das heißt: Die Geschäfte sperren zu. Auch die Bank Austria sperrt viele Bankfilialen zu. Kleine Händler können sich oft die Miete nicht mehr leisten. Darum gibt es in manchen Orten viele leer stehende Geschäfte. Diese Geschäfte werden von großen Handelsketten gemietet... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Homo-Ehe

Kinder kämpfen für die Homo-Ehe9

Die Homo-Ehe ist eine Ehe, in der beide Partner das gleiche Geschlecht haben. Ein homosexuelles Paar besteht aus 2 Männern oder aus 2 Frauen. Man sagt auch: gleichgeschlechtliche Ehe. In Österreich ist die Homo-Ehe verboten. Homosexuelle können eine Eingetragene Partnerschaft machen. Sie haben aber nicht die gleichen Rechte wie Eheleute... weiter




20160113_leichte sprache - © WZ

Behindertengleichstellungsgesetz

Barrieren für Behinderte13

Am Donnerstag sprach der österreichische Sozialminister Rudolf Hundstorfer mit Journalisten. Der Behindertenanwalt Erwin Buchinger und der Präsident der Behindertenverbände Klaus Voget waren auch dabei. Sie sprachen über das Behindertengleichstellungsgesetz. Dieses Gesetz gibt es seit 10 Jahren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung