• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Lächeln öffnet alle Türen - im Internet und auf dem Smartphone. Gesichtserkennung könnte die Gesellschaft entscheidend verändern.

Gesichtserkennung

"Der Albtraum der totalen Transparenz"11

  • Das neue iPhone von Apple läutet so etwas wie ein neues Technologie-Zeitalter ein - jenes der Identifikation über Gesichtserkennung.

Das Antlitz ist ein Kunstwerk der Natur. Schon für Neugeborene ist es faszinierender als alles andere, wir Menschen erkennen einander am Gesicht. Die einzigartige Visitenkarte eines jeden ist entscheidend für Beziehungen, ohne sie gäbe es keine komplexen Gesellschaften... weiter




Die Digitalisierung reißt die Welt in ihren Bann. - © Fotolia/bluemoon1981

Alpbacher Technologiegespräche

Weckruf in letzter Minute2

  • Wenn die Gesellschaft die Digitalisierung nicht gestaltet, wird sie Opfer werden, warnen Experten anlässlich der morgen, Donnerstag, startenden Alpbacher Technologiegespräche.

Wien. Viele Computer-Nerds, massenhaft Speicherplatz, Geld wie Heu und Daten im Überfluss, mit denen Maschinen lernen, Muster zu erkennen und immer treffsicherer auf Situationen zu reagieren: Aus diesen Zutaten besteht die perfekte Umgebung zur Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI). Im Silicon Valley in den USA ist sie vorhanden... weiter




Die Ausbreitung gefälschter Nachrichten bei Facebook hatte im US-Präsidentschaftswahlkampf im vergangenen Jahr für viel Aufsehen und Kritik gesorgt. - © APAweb/REUTERS, Thomas White

KI

Facebook probiert bei "Fake News" lernende Computer aus1

  • Selbstlernende Software soll ermitteln welche Berichte Faktenprüfern vorgelegt werden.

Menlo Park/Berlin. Facebook will im Kampf gegen gefälschte Nachrichten stärker selbstlernende Software einsetzen. Damit soll unter anderem ermittelt werden, welche auf der Plattform weiterverbreitete Berichte den mit Facebook kooperierenden Faktenprüfern vorgelegt werden sollen, sagte Facebook-Managerin Tessa Lyons der Deutschen Presse-Agentur... weiter




Zumindest quantitativ haben Computer die menschlichen Dolmetscher überflügelt: Google Translate übersetzt alleine 140 Milliarden Wörter täglich. - © de.fotolia.com/Oleksandr Delyk

Maschinen-Dolmetscher

Es salzt mit bedingter Luft17

  • Automatisches Übersetzen ist längst noch nicht perfekt, aber eine Wachstumsbranche.

Babel. Wenn man sich seriös über die wirtschaftliche Lage in Ägypten informieren möchte, ist die Zeitung الأهرام eine gute Adresse. Sie ist die älteste Zeitung der arabischen Welt. Man kennt sie auch in Europa ganz gut, sie wird manchmal in den Nachrichten als "halbamtlich" bezeichnet... weiter




Auch die Verbraucherpreise sind zuletzt angestiegen. Das macht den Wirtschaftsplanern Mut. - © afp/Zhao

China

Chinas Wirtschaft erholt sich2

  • Erzeugerpreise steigen, Wohnungs- und Automarkt boomen.

Peking. (ag.) Die Flaute ist vorbei, die neuen Konjunkturdaten aus China deuten darauf hin, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft langsam wieder in Schwung kommt. So sind die Erzeugerpreise im Dezember so schnell wie seit über fünf Jahren nicht mehr gestiegen... weiter




KI

"Watson" ermittelt bei Cyberattacken2

  • Künstliche Intelligenz soll gegen Kriminalität aus dem Netz eingesetzt werden.

Armonk. Was bei Cyberattacken oft ein Problem ist: Es gibt viele Informationen, aber keine Übersicht. Die könnte, geht es nach IBM, in Zukunft künstliche Intelligenz liefern. Dafür will der Konzern seine KI-Maschine "Watson" verstärkt einsetzen. IBM startete gemeinsam mit 40 Organisationen das "Watson for Cyber Security Beta-Programm"... weiter




KI

Zuckerberg will künstliche Intelligenz erschaffen2

  • Der Facebook-Gründer will eine künstliche Intelligenz fürs Zuhause programmieren.

Menlo Park. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will sein Zuhause mithilfe künstlicher Intelligenz steuern. Er habe sich für dieses Jahr vorgenommen, einen digitalen Assistenten zu programmieren, schrieb der 31-Jährige in einem Facebook-Eintrag am späten Sonntag... weiter





Werbung




Werbung