• 18. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ex-Präsident Puigdemont ist zwar nicht in Katalonien, sein Gesicht ist allerdings bei Demonstrationen mehr als präsent. - © reuters/Perez

Katalonien

"Die letzten Tage der Republik"4

  • In Katalonien spalten sich die Seperatisten in Realos und Hardliner auf.

Barcelona/Brüssel. "Wir erleben einmal mehr die letzten Tage der Republik." Wenn der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont das Wort ergreift, geht es nicht ohne Pathos zu. Es handelt sich um eine WhatsApp-Nachricht, die der spanische TV-Sender Telecinco am Mittwoch zufällig mitfilmte - und zwar am Bildschirm des Adressaten der... weiter




Katalonien

Die Bauernopfer

  • Drei der geflüchteten katalanischen Ex-Regierungsmitglieder verzichten in Belgien auf ihr Mandat, damit zu Hause neue Gesichter nachrücken können. Nur so ist die separatistische Mehrheit garantiert. Um Puigdemonts etwaige Reisepläne herrscht nach wie vor Rätselraten.

Barcelona/Brüssel. (wak) Da waren es nur noch zwei. Bekanntlich hat sich der ehemalige katalanische Regierungschef Carles Puigdemont mit vier seiner Minister nach Brüssel abgesetzt, um einer Inhaftierung in Spanien zu entgehen. Alle fünf Politiker wurden bei den Neuwahlen am 21. Dezember wieder in die katalanische Volksvertretung gewählt... weiter




Carles Puigdemont harrt in Belgien der Dinge. - © afp/Dunand

Carles Puigdemont

Zum nächsten Gericht7

  • Beim Verfassungsgericht ist Carles Puigdemont abgeblitzt. Nun will er mit Hilfe des Obersten Gerichts in Kataloniens Parlament auftreten.

Barcelona/Madrid. Carles Puigdemont reizt nicht nur die politischen Möglichkeiten aus. In seiner Beharrlichkeit, doch noch zum Regionalpräsidenten Kataloniens gewählt zu werden, greift er nach jedem Strohhalm des spanischen Rechtssystems. Nun will der 55-Jährige beim Obersten Gericht in Madrid eine Genehmigung erwirken... weiter




ERC-Politiker Roger Torrent konnte am Montag nur einen Kandidaten namhaft machen. - © afp/Gene

Katalonien

Einheitsliste Abspaltung

  • Der abgesetzte Regierungschef Kataloniens wurde vom als Regierungschef vorgeschlagen.

Madrid/Kopenhagen. (wak) Es hat sich abgezeichnet. Spätestens mit der Wahl von Roger Torrent zum Sprecher des Parlamentspräsidiums. Denn der katalanische Politiker der Esquerra Republicana (ERC) war vergangene Woche mit den vereinten Kräften der separatistischen Parteien zum Vorsitzenden des Regionalparlaments gewählt worden... weiter




Carles Puigdemont bleibt auf freiem Fuß. Ob er Katalonien noch einmal regieren wird, ist offen.  - © APAweb / Tariq Mikkel Khan/Scanpix Denmark via Reuters

Spanien

Kein Haftbefehl für Puigdemont1

  • Staatsanwaltschaft wollte den katalanischen Ex-Präsidenten in Dänemark festnehmen lassen.

Madrid. Spaniens Oberstes Gericht wird keinen neuen europäischen Haftbefehl gegen den katalanischen Ex-Regionalpräsidenten Carles Puigdemont ausstellen. Die Richter lehnten am Montag in Madrid den Antrag der spanischen Staatsanwaltschaft ab. Der 55-jährige Politiker, der sich Ende Oktober nach Brüssel abgesetzt hatte... weiter




Roger Torrent (r.) gibt seine Stimme ab. Er durfte sich seiner Wahl zum Parlamentssprecher in der zweiten Runde sicher sein. - © reuters/Gea

Katalonien

Der Block hält3

  • Die katalanischen Unabhängigkeitsbefürworter haben geschlossen einen der ihren zum Parlamentspräsidenten gekürt.

Barcelona. Am Ende hat es nicht einmal die Stimmen aus Brüssel gebraucht. Lange wurde debattiert, ob die im Exil befindlichen katalanischen Politiker bei der konstituierenden Sitzung des Regionalparlaments ihre Stimme abgeben können. Konkret wurde der Sprecher des Parlaments gewählt, der dem Parlamentspräsidium vorsitzt... weiter




Katalonien

Der Dialog, den sie meinen2

  • Bei der Wahl in Katalonien haben sich viele Wähler für Puigdemont entschieden, weil er ganz Spanien herausgefordert hat.

Madrid/Barcelona. "Die spanische Regierung möchte gerne den Dialog anbieten", sagt der spanische Regierungschef Mariano Rajoy. Er zuckt merklich mit dem Auge. "Möchte" ist in dem Fall wahrscheinlich ein Euphemismus. Denn das Wahlergebnis in Katalonien ist weit weg von dem, was sich Madrid gewünscht oder erhofft hatte... weiter




Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy sieht auch nach den Wahlen keinen Sinn in einem Treffen mit Carles Puigdemont. - © APAweb/AFP, Javier Soriano

Katalonien

Rajoy lehnt Angebot Puigdemonts zu Treffen ab4

  • Der abgesetzte Ex-Regierungschef Kataloniens wollte sich außerhalb Spaniens treffen.

Madrid. Der abgesetzte Ex-Regierungschef Kataloniens, Carles Puigdemont, zeigt sich nach dem Wahlsieg der Separatisten bereit zu Verhandlungen mit Spaniens Regierungschef Mariano Rajoy. Allerdings verlangte er am Freitag im belgischen Exil Garantien für eine Straffreiheit, sollte er nach Spanien zurückkehren... weiter




Carles Puigdemont

Puigdemont bleibt trotz Exils Nummer 1 der Separatisten

(wak) Es war eine abenteuerliche Flucht, mit der der abgesetzte Regionalpräsident Carles Puigdemont das Land verlassen hat - innerhalb von 24 Stunden, nachdem die Zentralregierung in Madrid die Zwangsverwaltung der Region beschlossen hatte. Es fing an mit einem Versteckspiel um das Anwesen der Familie Puigdemont in einem gutbürgerlichen Vorort von... weiter




Carles Puigdemont

Der abgesetzte Präsident auf der Flucht

(wak) Es war eine abenteuerliche Flucht, mit der der abgesetzte Regionalpräsident Carles Puigdemont das Land verlassen hat - innerhalb von 24 Stunden, nachdem die Zentralregierung in Madrid die Zwangsverwaltung der Region beschlossen hatte. Es fing an mit einem Versteckspiel um das Anwesen der Familie Puigdemont in einem gutbürgerlichen Vorort von... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung