• 18. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der 54-Jährige Puigdemont hatte in den vergangenen Tagenklargemacht, dass er sich der belgischen Justiz stellen werde, nicht aber derspanischen, weil er diese als politisiert ansieht. - © APAweb, Reuters, RTBF Television

Belgien

Puigdemont wieder auf freiem Fuß4

  • Der mit Haftbefehl gesuchte katalanische Regierungschef darf das Land nicht verlassen.

Barcelona/Madrid/Brüssel. Ein Gericht in Belgien hat den früheren katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont und vier seiner Minister nach einer Anhörung im Auslieferungsverfahren gegen Bedingungen in der Nacht auf Montag auf freien Fuß gesetzt. Demnach dürfen die Betroffenen das Land vorerst nicht verlassen und müssen eine feste Wohnadresse... weiter




Carles Puigdemont veröffentlichte einen weiteren Appell. - © reuters

Katalonien

Ein Homevideo aus Brüssel10

  • Spanische Richterin erlässt Europäischen Haftbefehl gegen den abgesetzten katalanischen Präsidenten Puigdemont.

Barcelona/Brüssel. (wak) Es sieht aus wie ein Hotelzimmer. Eine eingeschaltete Tischlampe im Hintergrund sorgt für die ausgewogene Ausleuchtung. Ein Bild mit abstrakter Kunst hängt an der Wand, dessen einzige Rechtfertigung offenbar der notwendige blaue "Farbtupfer" in einem Ozean von Beige ist... weiter




Der entlassenene katalanische Regionalpräsident erklärte im belgischen Fernsehen, dass er nicht zurückkomme, weil ihm in Madrid ein "politischer Prozess" gemacht würde. - © APAweb/Reuters, TV3

Katalonien

Puigdemont-Haftbefehl bald unterwegs6

  • Untersuchungshaft für Mitglieder der abgesetzten katalanischen Regionalregierung.

Barcelona/Madrid. Gegen den entmachteten katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont soll im Laufe des Freitag ein europäischer Haftbefehl erlassen werden. Die Ausstellung des europäischen Haftbefehls bedeute "in der Praxis, dass die spanische Justiz jetzt ein Auslieferungsgesuch an die Generalstaatsanwaltschaft in Brüssel schicken wird"... weiter




Geladen worden und erschienen sind die katalanischen Ex-Minister in Madrid. Sie alle wurden in U-Haft genommen. - © reuters/Vera

Katalonien

U-Haft für Puigdemonts Minister1

  • Puigdemont weilt weiterhin in Belgien. Wegen Fluchtgefahr gilt für seine Ex- Minister sofortige U-Haft.

Madrid/Barcelona. (wak) Carles Puigdemont ist noch immer in Belgien. Auf Twitter kursierte ein Foto, das den abgesetzten katalanische Regierungschef in Brüssel am Donnerstag in einem Café sitzend zeigt - just in dem Moment, in dem die meisten seiner Mitstreiter vor dem einen oder anderen Gericht in Madrid erscheinen mussten... weiter




Carles Puigdemont am 31. Oktober in Brüssel. Nun wird er per europäischem Haftbefehl gesucht. - © APAweb, Reuters, Yves Herman

Spanien

Europäischer Haftbefehl beantragt1

  • Da sich Puigdemont weigerte, vor Gericht zu erscheinen, wird er nun per Haftbefehl gesucht.

Madrid. Der spanische Generalstaatsanwalt hat erwartungsgemäß einen europäischen Haftbefehl gegen den abgesetzten katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont beantragt. Der Katalane war trotz Vorladung am Donnerstag morgen nicht vor Gericht erschienen... weiter




Die Mitglieder der abgesetzten katalanischen Regionalregierung auf dem Weg zum Gericht.  - © APAweb / Reuters, Susana Vera

Madrid

Katalanische Minister vor Gericht5

  • Der Regionalpräsident Carles Puigdemont kam nicht aus Brüssel zurück.

Madrid. Die Anklage ist schwerwiegend: Die spanische Staatsanwaltschaft wirft den Mitgliedern der katalanischen Regionalregierung Rebellion, Aufruhr und die Veruntreuung öffentlicher Mittel vor. Darauf stehen bis zu 30 Jahre Haft. Am Donnerstag haben sich die von Madrid abgesetzten katalanischen Regionalminister zu Anhörungen vor dem spanischen... weiter




Puigdemont hat sich mit mehreren anderen ehemaligenRegionalministern nach Belgien abgesetzt. - © APAweb, Reuters, Yves HermanVideo

Spanien

Oberstes Gericht lädt Puigdemont vor5

  • Abgesetzter katalanischer Regionalpräsident will allerdings vorerst nicht nach Spanien zurückkehren

Barcelona/Brüssel/Madrid. Der katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont will vorerst nicht nach Spanien zurückkehren, um dort vor einem Gericht in Madrid zu erscheinen. Das niederländische Fernsehen NOS zitierte den belgischen Anwalt Puigdemonts, Paul Bekaert, mit den Worten: "Es liegt auf der Hand, dass mein Mandant vorerst abwarten wird... weiter




Montags, vor dem Regierungspalast in Barcelona: Ein Mann mit der separatistischen Estelada-Flagge steht neben drei älteren Männern mit der spanischen Flagge sowie einem Karton mit der Aufschrift "Sieg", in spanischen Farben, wohl in Anspielung auf die Entmachtung der katalanischen Regionalregierung durch Madrid. - © reuters/Medina

Katalonien

"Hauptsache nicht im Regierungspalast"5

  • Der abgesetzte katalonische Regierungschef Puigdemont setzt sich mit fünf seiner Minister nach Brüssel ab.

Barcelona/Brüssel. (wak) Nach all den Drohungen und Gegendrohungen inklusive Eskalation nehmen nun die Aufräumarbeiten ihren Lauf. Am Freitag hat bekanntlich der spanische Senat Artikel 155 gebilligt - der es der spanischen Regierung erlaubte, Katalonien unter Zwangsverwaltung zu stellen... weiter




In einer TV-Rede rief Puigdemont am Samstag in Barcelona die Bürger der Region zum friedlichen Widerstand gegen die von Madrid - © APAweb/AP, Manu Fernandez

Katalonien

Puigdemont ruft zu friedlichem Widerstand gegen Madrid auf4

  • Abgesetzter Regionalregierungschef für "Gründung eines freien Landes".

Barcelona/Madrid. Der von der spanischen Zentralregierung abgesetzte katalanische Regionalregierungschef Carles Puigdemont hat die Fortsetzung der Unabhängigkeitsbestrebungen verkündet. In einer TV-Rede rief er am Samstag in Barcelona die Bürger der Region zum friedlichen Widerstand gegen die von Madrid auf Basis der spanischen Verfassung... weiter




Die - noch - inoffizielle Flagge Kataloniens, die Estelada, wird freudig geschwungen. - © reu/Medina

Katalonien

Rajoy greift durch12

  • Das katalanische Parlament machte seine Drohung wahr und stimmte am Freitag für die Unabhängigkeit. Die Zentralregierung in Madrid konterte mit der Entlassung der Regionalregierung und setzt Neuwahlen an.

Barcelona/Madrid. Es wirkte chaotisch. Aber das war es nicht. Das katalanische Parlament hat am Freitag nun seine Unabhängigkeit verkündet. Der Ernstfall, den Madrid lange Zeit befürchtet hat. Doch es war ein anderes katalanisches Parlament als noch vor einem Monat, es ist ein anderes Katalonien als noch vor einem Monat. Die Abstimmung am 1... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung