• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Willi Schedlmayer (l.) bei einer Degustation in seinem Refugium "La Trouvaille – Bücher und Weine" in Wien-Josefstadt. - © Johann Werfring

Weinjournal

Preiswerte Burgunder11

  • Am Mittwoch, den 27. September und Donnerstag, den 28. September, jeweils von 18–20 Uhr, findet im "La Trouvaille – Bücher und Weine" eine Verkostung französischer Weine statt.

Im "La Trouvaille", einem Refugium wohltuender Entschleunigung in einer Welt, die unter das Joch wischender Zeigefinger geraten ist, gibt es nicht nur hochpreisige gereifte Weine von Côte de Nuits und Côte de Beaune, sondern auch wirklich preiswerte Weine aus Givry, Rully und Mercurey von der Côte Chalonnaise... weiter




Als langjähriger Spitzensommelier ist Neo-Wirt Hermann Botolen auch bei Gewächsen internationaler Provenienz absolut trittsicher. - © Michael Hetzmannseder

Weinjournal

Weinkultur in der Josefstadt14

  • Hermann Botolen, der von den Magazinen Falstaff und Gault&Millau als Sommelier des Jahres ausgezeichnet wurde, hat sich nach zahlreichen Stationen in der Spitzengastronomie seinen Traum erfüllt und zelebriert seit 2016 in seinem eigenen Restaurant in Wien-Josefstadt Weingenuss auf allerhöchstem Niveau.

Nach langer Suche hat Hermann Botolen das Lokal in der Josefstädter Fuhrmannsgasse übernommen, adaptiert und unter dem ursprünglichen Namen "Fuhrmann" wiedereröffnet. Schon nach einem Jahr hat Küchenchef Sascha Hoffmann, der ebenfalls an gastronomischen Topadressen tätig war, eine Haube im Gault&Millau erworben... weiter




Walter Massa, Vigneti Massa, Monleale. - © Lido Vannucchi

Weinjournal

Piemont einmal ganz anders12

  • Den meisten Weinfreunden ist das Piemont vor allem durch seine weltberühmten Rotweine wie Barolo, Barbaresco und Co bekannt. Es gibt aber auch weiße Alternativen, wie etwa die erst kürzlich wiederentdeckte Rarität Timorasso.

Anlässlich des jüngsten Besuchs in der für ihre Piemont-Spezialitäten bekannten Vinothek "Barolista" in Wien-Leopoldstadt hat Inhaber Peter Roggenhofer die Aufmerksamkeit auf eine weiße Rebsorte gelenkt, die wohl den wenigsten Weinliebhabern geläufig ist... weiter




Die Terrasse der modernen Buschenschank in Wildungsmauer. - © Johann Werfring

Weinjournal

Vinophile Wohlfühloase in Wildungsmauer17

  • Der talentierte Winzer Leo Jahner gilt vielen noch als Insidertipp. Wir zählen ihn bereits zu den fixen Größen am Carnuntiner Weinhimmel. Ein Ausflug zu seiner Buschenschank ist lohnend.

Seit heute, Freitag, ist wieder die Buschenschank von Leo Jahner in Wildungsmauer an der Donau geöffnet, und zwar insgesamt zehn Tage lang. Achtmal im Jahr öffnen sich die Tore der eine halbe Autostunde von Wien entfernten Buschenschank, die ihrem Wesen nach durchaus diesen Namen verdient... weiter




Minister Josef Ostermayer (l.) bei der Dekretüberreichung an Leo Hillinger (r.). - © Denise Rudolf

Weinjournal

Hohe Auszeichnung für Leo Hillinger16

  • Der bekannte Winzer Leo Hillinger aus Jois, nahe dem Neusiedler See, erhielt kürzlich für seine Verdienste um die Republik Österreich den Ehrentitel Kommerzialrat verliehen.

Es habe ihn außerordentlich gefreut, als Minister Josef Ostermayer bei der Dekretüberreichung hervorstrich, dass er in der Branche eine Vorreiterrolle gespielt habe und in die Geschichte eingehe, sagt Leo Hillinger. Ganz besonders freue er sich aber, dass er die Ehrung infolge seiner höchsteigenen Leistungen als unabhängiger Unternehmer... weiter




Gut gelaunte Weinrunde im "Punkt 404". - © Johann Werfring

Weinjournal

Punktgenau in Margareten15

  • Auf dem bisherigen Höhepunkt seiner beruflichen Karriere wurde Franz Messeritsch kürzlich vom renommierten Falstaff Verlag zum "Sommelier des Jahres" gekürt. Jetzt betreibt er in der Bräuhausgasse in Wien-Margareten im "Punkt 404" ein Weingeschäft mit feinem und preiswertem Sortiment.

Schon in den ersten Jahren seiner Karriere fiel Franz Messeritsch als ausgesprochenes Talent im Umgang mit Weinen auf. Nach Absolvierung der Gastgewerbeschule in Neusiedl am See heuerte er im noblen Wiener Restaurant Steirereck an, wo er alsbald an der Seite des bereits legendären Adi Schmid als Jungsommelier werkte... weiter




Das Panigl hat traditionell ein vorzügliches Weinsortiment. - © Luiza Puiu

Weinjournal

Weinrefugium in der City20

  • Die Innenstadt-Weinbar "Enrico Panigl nfg." hat zur Weinkultur Wiens nicht unwesentlich beigetragen. Bis heute zählt sie zu jenen Lokalen der Bundeshauptstadt, wo man den Wein niveauvoll, gediegen und zugleich gesellig zu zelebrieren versteht.

Wenn sich in Wien der Tag zu Ende neigt, kehrt in einer der romantischsten Gassen der Innenstadt vermehrt Leben ein. Während etwa die einen über die Schönlaterngasse ihren Weg ins urbane Restaurant Buxbaum im benachbarten Heiligenkreuzerhof nehmen und Kulturbeflissene ihr Refugium in der "Alten Schmiede" finden... weiter




Im Alloro gehen Restaurant, Bar und Shop eine geglückte Symbiose ein; auch die Vinothek fügt sich ansprechend in die Gesamtkomposition. - © Andreas Urban

Weinjournal

Italienisches Kulinarium in der Annagasse12

  • In den Räumlichkeiten der einstmals legendären Diskothek "Take Five" hat der aus Rom stammende Unternehmer Enrico Alloro ein Alimentari mit italienischen Köstlichkeiten eingerichtet. Zudem beherbergt das "Alloro", das bezeichnenderweise Lorbeer bedeutet, ein kleines Restaurant, eine Bar und eine Vinothek, sodass für jeden Gusto etwas geboten wird.

Bei den angebotenen Lebensmitteln stehen Produkte kleiner Erzeuger, die ansonsten in Österreich nicht vertreten sind, an erster Stelle. So gibt es beispielsweise die scharfe kalabrische Wurstspezialität Nduja, eine Coppa von schwarzen Schweinen aus der gleichen Gegend, einen toskanischen Prosciutto... weiter




Andrzej Koch in seinem Innenstadt-Fachgeschäft. - © Johann Werfring

Weinjournal

Käse-Kulinarium in der Wollzeile24

  • Andrzej Koch hat einst die Liebe nach Österreich geführt, wo er – ein Mann mit vielerlei Talenten – sich erstmals kommerziell mit Käse beschäftigt hat. In kurzer Zeit ist es ihm mit seinem erlesenen Sortiment gelungen, den Ruf eines angesehenen Käse-Botschafters zu erwerben.

Die Flagge mit dem Schweizerkreuz ist in der oberen Wollzeile weithin sichtbar. Sie weist auf einen winzigen Käsehumidor, in dem vorwiegend Käse aus Rohmilch angeboten wird, hin. Hinter dessen unscheinbarem Eingang türmen sich große Laibe auf. Hier ist das kleine Reich von Andrzej Koch... weiter




Peter Roggenhofer (l.) und Alfio Cavallotto (r.) im Teamwork beim Einschenken. - © Johann Werfring

Weinjournal

Barolo in schönster Gestalt27

  • In der Alliiertenstraße in Wien-Leopoldstadt betreibt Peter Roggenhofer eine Vinothek mit dem bezeichnenden Namen Barolista, die als einzigartiges Piemont-Kompetenzzentrum in Österreich gelten darf. Kürzlich präsentierte sich dort der talentierte Barolo-Winzer Alfio Cavallotto mit seinen Weinen.

In einer etwas abgelegenen Ecke des 2. Wiener Gemeindebezirks, wohin sich die Anreise für Schätzer edler Rebensäfte jedenfalls lohnt, hat Peter Roggenhofer ein wahres Piemont-Kompetenzzentrum aufgebaut, in dem die Gewächse von zahlreichen der besten Barolo-Produzenten zu haben sind... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung