• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/TechtInterview

Literatur

"Sterne aus den Narben machen"8

  • Der kenianische Schriftsteller Ngugi wa Thiong’o über Kolonialismus, die Musikalität der Sprachen und das Normale.

Seit einigen Jahren wird er als Kandidat für den Nobelpreis gehandelt, Literaturkritiker stellen ihn oftmals auf eine Stufe mit Gabriel Garcia Marquez: Ngugi wa Thiong’o zählt mit seinem umfangreichen Romanwerk und politischen Essays zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas... weiter




Exil-Europäer Stefan Zweig. - © Foto: dpa/Ullstein

Stefan Zweig

Pazifist, Humanist und Freigeist5

  • Anlässlich des 75. Todestages von Stefan Zweig am 23. Februar erinnert Radio Ö1 mit mehreren Sendungen an den österreichischen Schriftsteller.

Er war schlichtweg der Archetypus des hochgebildeten Europäers, entwurzelt von seiner Heimat, und der, als Europa ein zweites Mal im Krieg versank, den Lebenswillen verlor: Stefan Zweig wählte deshalb am 23. Februar 1942 in Petrópolis, Brasilien, den Freitod mit einer Überdosis Veronal. Seine Frau Lotte folgt ihn... weiter




Heute lebt sie zurückgezogen: Ilse Aichinger auf einem Archivbild aus 2002. - © Foto: apa/Barbara Gindl

Programmpunkte

Die Meisterin des präzisen Wortes1

  • Anlässlich des 95. Geburtstages von Ilse Aichinger am 1. November gratuliert Radio Ö1 der Schriftstellerin mit zahlreichen Sendungen.

Ihr 1948 erschienener Roman "Die größere Hoffnung" zählt zu den großen Werken der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Mit ihren Erzählungen, Gedichten und Hörspielen eroberte sie sich einen Ehrenplatz in der jüngeren österreichischen Literaturgeschichte... weiter




Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek auf einem Archivfoto. - © Foto: apa/Roland Schlager

Elfriede Jelinek

Zurückgezogen, aber nicht verstummt2

  • Anlässlich des 70ers der Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek am 20. Oktober widmet ihr Radio Ö1 einen umfangreichen Programmschwerpunkt.

Seit Elfriede Jelinek 2004 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, ist sie selbst eine körperlose Stimme geworden. Auf die große Ehrung folgte der große Rückzug. Jelinek, die in den 1980er und 1990er Jahren als engagierte Autorin in medialen Debatten präsent gewesen ist, meidet öffentliche Auftritte und gibt so gut wie keine Interviews mehr... weiter




Die prägende Gestalt der Wiener Gruppe war H.C. Artmann. - © Foto: apa/Herbert Pfarrhofer

Wiener Gruppe

Die Genieküche der österreichischen Literatur4

  • H.C. Artmann, Friedrich Achleitner, Konrad Bayer, Gerhard Rühm und Oswald Wiener bildeten mit der Wiener Gruppe die literarische Avantgarde.

Das war eine Genieküche der österreichischen Literatur: H.C. Artmann, Friedrich Achleitner, Konrad Bayer, Gerhard Rühm und Oswald Wiener setzten mit der Wiener Gruppe die große Revolution des Wortes in Gang. Durch den Nationalsozialismus hatte die deutschsprachige Literatur den Anschluss an die Avantgardebewegungenverloren... weiter




Peter Orthofer - © Foto: Österreichiches Kabarettarchiv, NL: Peter Orthofer

Radiocafe

Erinnerungen an den Satiriker Peter Orthofer

(maz) Im heurigen Sommer hätte der in Berlin geborene, aber in Graz aufgewachsene und später in Wien beheimatete Journalist, Schriftsteller, Kabarett- und Liedtexter Peter Orthofer seinen 75. Geburtstag gefeiert. In Erinnerung an den großen deutsch-österreichischen Satiriker liest Roland Knie (bekannt unter anderem durch die Ö1-Sendung "Patina") am... weiter




Dimitré Dinev kam 1990 aus Bulgarien. - © WZ/Newald

Einwanderer

Angekommen in Österreich1

  • Fünf eingewanderte Autoren über Flucht, Krieg, Ironie, Entwurzelung, Außenseitertum.

Die Feuilletonchefin der Wochenzeitung "Die Furche", Brigitte Schwens-Harrant, hat ihre Gespräche mit fünf österreichischen Autoren zu einem Band verarbeitet. Das Besondere an der Auswahl der Gesprächspartner: Sie schreiben auf Deutsch, obwohl das nicht ihre Muttersprache ist, über ihr Ankommen in Österreich... weiter




Heinrich Böll galt als das Gewissen des Nachkriegs-Deutschland. - © Foto: imago/S. Simon

Heinrich Böll

Sensibler Satiriker mit politischem Auftrag3

  • Die Werke Heinrich Bölls, des Schriftstellers der Trümmerliteratur, geraten in Vergessenheit, dabei sind sie auf den zweiten Blick erstaunlich aktuell.

In Heinrich Bölls Geschichten geht es um Soldaten, Radioredakteure und Clowns. Die Protagonisten seiner Kurzprosa sind verloren in einem Nachkriegs-Deutschland, in dem moralischer Anspruch und tatsächliches Handeln weit auseinanderklaffen. Obwohl sich Bölls Todestag zum 30... weiter




Friedrich Achleitner. - © Foto: apa/Herbert Neubauer

Friedrich Achleitner

Der rastlose Architektur-Theoretiker1

  • Radio Ö1 widmet Friedrich Achleitner, dem Doyen der österreichischen Architekturkritik, anlässlich seines 85. Geburtstags einen Programmschwerpunkt.

Eigentlich plante er nie, Professor, Kritiker, Architekt oder Schriftsteller zu werden: "Meine Entscheidungen und Schlüsselpositionen sind immer durch Zufall entstanden. Ich habe auch nie einen Lebensplan zusammengebracht. Eines hat sich immer aus dem anderen ergeben", sagt Friedrich Achleitner. Anlässlich seines 85. Geburtstag am 23... weiter




Schriftstellerin Friederike Mayröcker zum 90. Geburtstag im Literaturhaus in Wien. - © Foto: apa/Herbert Neubauer

Radio Ö1

Ein Tag für Friederike Mayröcker

  • Die Doyenne der österreichischen Literatur wird am 20. Dezember 90 Jahre alt. Ö1 gratuliert der Autorin von der Morgensendung bis in die tiefe Nacht.

Ihre schwarz verhüllte Gestalt, ihre zettelübersäte Wiener Wohnung und ihre manische Arbeitsweise haben Friederike Mayröcker zu einer Art Legende gemacht. Als "bekannt, aber nicht gekannt" bezeichnete ein Literaturwissenschafter einmal die Dichterin, die höchstes Ansehen in der Fachwelt genießt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung