• 19. September 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Freitritt

VCÖ-Umfrage: Österreich ist fahrradfreundlicher geworden1

  • Trend zum Fahrrad spiegelt sich in der jüngsten Umfrage des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wider.

Wie der VCÖ in einer Presseaussendung bekannt gibt,  gaben 37 Prozent der 2.500 Befragten an, heuer häufiger mit dem Rad zu fahren als im Vorjahr.  48 Prozent sagten, dass sie  heute Strecken mit dem Fahrrad zurück gelegt hätten, die sie früher mit dem Auto gefahren sind.  "Wir haben auch nach den Motiven für den Umstieg gefragt... weiter




Freitritt

Gut: Wiener weniger mit dem Auto unterwegs8

2012 war ein gutes Jahr. Zumindest, wenn man der aktuellen Mobilitätsstudie der Stadt Wien (durchgeführt von Socialdata, dem Institut für Verkehrs- und Infrastrukturforschung), Glauben schenkt: Derzufolge wurden nämlich 73 Prozent aller Wege mit öffentlichen Verkehrsmiteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück gelegt... weiter




"Long John", ein Lastenfahrrad aus Dänemark: Wie würde so ein Rad im Wiener Straßenverkehr begrüßt werden? - © CC/kmk

Wien schneidet nicht gut ab

Radfahrer finden Graz am bequemsten1

  • VCÖ-Umfrage: Vorarlberg gilt als radfahrfreundlichstes Bundesland.

Wien. Was die Radfahrer in Österreich über ihre "Verkehrs-Umwelt" denken, wollte der VCÖ wissen und ließ 2500 Personen befragen. Ergebnis: Graz wurde zu Österreichs Radhauptstadt 2012 gewählt. Vorarlberg erhielt bei der Umfrage den Titel "radfahrfreundlichstes Bundesland"... weiter





Werbung




Die Trophäe des 2014 Ig Nobelpreis bei der Verleihung in der Harvard Universität am 18. September.

Der Befürworter für einen Verbleib bei Großbritannien Alistair Darling freut sich über das Ergebnis. 19.09.2014: <!--[if gte mso 9]><![endif]--><span style="font-size:10.0pt;line-height:115%;font-family:" arial","sans-serif";mso-fareast-font-family:calibri;mso-fareast-theme-font:minor-latin;color:black;mso-ansi-language:de-at;mso-fareast-language:en-us;mso-bidi-language:ar-sa"="">Die ersten sieben deutschen Bundeswehr-Soldaten werden heute in den Nordirak geflogen. Hier stehen sie am Nato-Flugplatz in Hohn(Schleswig-Holstein) vor einer Transall. Ihr Ziel ist die Kurden-Hauptstadt Erbil. Dort werden sie Kurden ausbilden.</span><!--[if gte mso 9]>Normal021falsefalsefalseDE-ATX-NONEX-NONE<![endif]--><!--[if gte mso 9]><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style>/* Style Definitions */table.MsoNormalTable{mso-style-name:"Normale Tabelle";mso-tstyle-rowband-size:0;mso-tstyle-colband-size:0;mso-style-noshow:yes;mso-style-priority:99;mso-style-parent:"";mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;mso-para-margin-top:0cm;mso-para-margin-right:0cm;mso-para-margin-bottom:10.0pt;mso-para-margin-left:0cm;line-height:115%;mso-pagination:widow-orphan;font-size:11.0pt;font-family:"Calibri","sans-serif";mso-ascii-font-family:Calibri;mso-ascii-theme-font:minor-latin;mso-hansi-font-family:Calibri;mso-hansi-theme-font:minor-latin;mso-fareast-language:EN-US;}</style><![endif]-->

In Florenz. © Clet Abraham Der Goethehof ist eine Ikone unter den Gemeindebauten der Stadt. Doch dem Prestigeprojekt des "roten Wiens" fällt mittlerweile der Putz ab - ietzt wird renoviert. Ein Lokalaugenschein.

Werbung