• 23. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Christopher Wray vor seiner Aussage vor dem Senat.  - © APAweb / Reuters, Carlos Barria

USA

Wieder ein neuer FBI-Chef1

  • Wray tritt Comeys Nachfolge an an. Er will bei den Ermittlungen zur Russland-Affäre zusammenarbeiten.

Washington. Drei Monate nach der spektakulären Entlassung von James Comey hat das FBI einen neuen Chef: Der US-Senat billigte am Dienstag mit großer Mehrheit die Ernennung des früheren Anwalts Christopher Wray zum Direktor der US-Bundespolizei. Präsident Donald Trump hatte Comey in einer umstrittenen Entscheidung im Mai entlassen... weiter




USA

Trump unterstellt Comey weitere Enthüllungen1

  • US-Präsident legt nach und wirft Ex-FBI-Chef Comey Feigheit vor, Justizminister kündigt Aussage vor Geheimdienstausschuss an.

Washington. Im Streit um die Aussage von Ex-FBI-Chef James Comey zur Russland-Affäre hat US-Präsident Donald Trump nachgelegt. Per Twitter-Botschaft bezichtigte er den von ihm entlassenen Bundespolizeichef am Sonntag der Feigheit. Justizminister Jeff Sessions kündigte derweil an, sich am Dienstag im Geheimdienstausschuss des Senats äußern zu wollen... weiter




USA

Tranquilizer für die Parteibasis5

  • Trump bemüht sich um Schadensbegrenzung. Die Demokraten hoffen auf die nächste Testwahl.

Washington.Am Ende kam er so sicher wie das Amen im Gebet: der frühmorgendliche Tweet, mit dem US-Präsident Donald Trump auf den Auftritt des von ihm entlassenen FBI-Chefs James Comey im Senat reagierte. Für seine Verhältnisse fiel er nahezu zahm aus: "Trotz so vieler falscher Statements und Lügen totale und komplette Bestätigung. . ... weiter




Comey hatte Trump zwar der "Lüge" und "Diffamierung" bezichtigt, aber auch bestätigt, dass in der Russland-Affäre nicht gegen den Präsidenten ermittelt werde.  - © APAweb/AP, Pablo Martinez Monsivais

Reaktion

Trump sieht sich nach Comey-Aussage "vollständig" bestätigt2

  • US-Präsident kritisiert Ex-FBI-Chef als Geheimnisverräter.

Washington. In einer ersten direkten Reaktion auf die Senatsanhörung von Ex-FBI-Chef James Comey hat sich US-Präsident Donald Trump in seiner Version der Dinge bestätigt gesehen. Trump sprach am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter von einer "vollständigen und umfassenden Rehabilitation" seiner selbst... weiter




Der frühere FBI-Chef James Comey während der Senats-Anhörung. - © APAweb / Reuters, Aaron P. Bernstein

USA

Der fassungslose Herr Direktor28

  • Ob die Aussage des entlassenen FBI-Chefs James Comey juristische Folgen für Präsident Trump haben wird, ist weiterhin offen.

Washington. Vielleicht kann bis heute niemand Donald Trump so gut erklären wie der erste prominente Republikaner, der sich im Wahlkampf hinter ihn stellte. Laut Chris Christie stellten die jetzt bekannt gewordenen Gespräche zwischen dem US-Präsidenten und Ex-FBI-Direktor James Comey "ganz normale New Yorker Unterhaltungen" dar; so redeten die Leute... weiter




"Das waren Lügen." Der frühere FBI-Chef James Comey ging bei seiner Anhörung mit der Trum-Administration hart ins Gericht.  - © APAweb / Reuters, Jim Bourg

Anhörung

Comey bezichtigt Trump der Lüge6

  • Der Ex-FBI-Chef steht dem Geheimdienstausschuss des US-Senates Rede und Antwort.

Washington. Der frühere FBI-Chef James Comey hat bei einer Anhörung im Senat schwere Vorwürfe gegen die Regierung von US-Präsident Donald Trump erhoben. Nach seiner Entlassung vorgebrachte Anschuldigungen, bei der Bundespolizei herrsche ein Durcheinander, seien für ihn und das FBI diffamierend gewesen... weiter




James Comey während der Anhörung vor dem Geheimdienstausschuss. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

US-Kongress

Ex-FBI-Chef Comey sagt aus2

  • Demokraten orten Justizbehinderung durch US-Präsidenten Trump.

Washington. Vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats hat am Donnerstag in Washington die Anhörung des früheren FBI-Chefs James Comey begonnen. Mit der öffentlichen Aussage des von Präsident Trump gefeuerten Comey tritt die skandalgeplagte US-Präsidentschaft von Donald Trump in ihre bisher kritischste Phase... weiter




Bars in den USA hoffen, dass bei der Senatsanhörung des Ex-FBI-Chefs James Comey Bier in Strömen fließen wird. - © APAweb/Reuters, Phil Noble/AP, J. Scott Applewhite/Fotomontage

USA

Comey-Anhörung als Party

  • Bars in den USA schenken zu Trump-Tweets Freibier aus und bieten "Impeachmint"-Cocktails an.

Washington. Für US-Bars könnte die Senatsanhörung des Ex-FBI-Chefs James Comey am heutigen Donnerstag ein Großereignis wie das Football-Endspiel Super Bowl werden. Landesweit locken sie mit Cocktail-Angeboten wie Fünf-Dollar-Wodka und "Impeachmint" - eine Anspielung auf das Amtsenthebungsverfahren "impeachment" - oder einem Freigetränk bei jedem... weiter




 Jeff Sessions in Atlanta, Georgia. - © APAweb/Reuters, Chris Aluka Berry

USA

Trump-Berater gegen Entlassung des Justizministers12

  • Laut Insidern drängen sie Trump dazu, Justizminister Jeff Sessions trotz Differenzen nicht zu feuern.

Washington. Nach der Entlassung von FBI-Chef James Comey sind Berater von US-Präsident Donald Trump bemüht, einen weiteren Abgang ranghoher Personen zu verhindern. Nach Informationen von Insidern drängen sie Trump, Justizminister Jeff Sessions trotz persönlicher Differenzen nicht zu feuern... weiter




Ex-FBI-Chef Comey (r.) ist Trump weiter ein Dorn im Auge. - © S. Loeb, N. Kamm

USA

Es könnte eng für Trump werden9

  • Die Senatsanhörung des Ex-FBI-Direktor James Comey könnte für Trump fatal werden.

Washington. (klh/apa/reu) Es ist ein politisches Ereignis, dem fast schon wie einem großen Sport-Event entgegengefiebert wird: Am Donnerstag sagt der von US-Präsident Donald Trump gefeuerte Direktor der Bundespolizei FBI, James Comey, vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aus... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung