• 25. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Trump besteigt die der Airforce One. Den Enthüllungen kann er aber nicht davonfliegen. - © ApaWeb / Reuters - Jonathan Ernst

USA

Trumps loses Mundwerk14

  • Der US-Präsident plaudert sich weiter ins politische Abseits.

Kaum ist US-Präsident Donald Trump zu seiner ersten Auslandsreise aufgebrochen, werden in US-Medien neue schwere Vorwürfe gegen ihn laut. Bei einem Treffen mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow in der Vorwoche soll Trump erklärt haben, der Rauswurf von FBI-Chef James Comey habe Druck aus den Ermittlungen wegen der angeblichen Verstrickungen des... weiter




Donald Trump warnte Comey, mit internen Informationen an die Öffentlichkeit zu gehen. Bevor er dies tue, solle Comey "besser hoffen, dass es keine 'Aufzeichnungen' von unseren Gesprächen gibt", schrieb der Präsident auf Twitter. - © APAweb / AP Photo, Evan Vucci

Donald Trump

Kritik von allen Seiten1

  • Trump drohte den geschassten FBI-Chef Comey und muss dafür nun Prügel einstecken.

Washington (APA/AFP) - Nach der Entlassung von FBI-Chef James Comey steht US-Präsident Donald Trump weiterhin massiv unter Druck. Führende Demokraten wie Republikaner riefen Trump dazu auf, die möglichen Mitschnitte seiner Gespräche mit Comey nicht unter Verschluss zu halten... weiter




- © AP Photo/Carolyn Kas

Donald Tump

Denn er weiß nicht, was er tut20

  • Die Comey-Affäre wird zum Fiasko für Donald Trump. Aber kann sie ihm auch nachhaltig schaden?

Washington. Ist US-Präsident Donald Trump mit der Entlassung James Comeys zu weit gegangen? Jedenfalls wird der Fall des gefeuerten FBI-Chefs für das Weiße Haus zum Fiasko. Trump und sein zunehmend verzweifeltes Team verheddern sich am laufenden Band in Widersprüche. Wie könnte es nun weitergehen... weiter




Donald Trump

Chaos als Methode3

  • Anstatt die Entlassung von FBI-Direktor James Comey abzuhaken, gießt US-Präsident Trump weiter Öl ins Feuer.

Washington D.C. Die Wahrheit ist ein hohes Gut und früher war soundso alles besser, und das obwohl es noch kein Twitter gab. Freitagmorgen setzte US-Präsident Donald Trump wieder einmal eine Serie von Tweets ab, wie fast jeden Tag in dieser für ihn stressigen Woche. Inhaltlich drehte sich diesmal alles ums Thema Wahrheit... weiter




Anfang des Jahres hatten Comey und drei weitere ranghohe Geheimdienstvertreter Trump über ihre Einschätzung informiert, dass Kreml-Chef Wladimir Putin persönlich hinter dem Versuch steht, die US-Wahlen zu seinen Gunsten zu beeinflussen. - © APAweb / AP, Yuri Kochetkov

USA

Die Putin-Connection von Trumps Team3

  • Der entlassene FBI-Chef James Comey leitete zuvor die Ermittlungen zu den Moskauer Kontakten von Trumps Team.

Washington. Während des Wahlkampf hatte der heutige US-Präsident Donald Trump FBI-Chef James Comey wegen seines Muts im Umgang mit der E-Mail-Affäre seiner Rivalin Hillary Clinton gelobt - nun hat er Comey wegen seines Umgangs mit der Affäre gefeuert... weiter




"You’re fired": Comey hörte Trumps berühmten Sager nicht von ihm persönlich, sondern las in einem Entlassungsschreiben: "Sie werden mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entfernt." - © ap/C. Kaster

USA

Nixons patscherte Erben13

  • Nach der Entlassung von FBI-Direktor Comey übt sich das Weiße Haus wenig erfolgreich in Krisenmanagement.

Los Angeles/Washington. Zumindest darauf ist Verlass: Den Tag nach dem großen Knall eröffnete Donald Trump wie gewohnt mit einem Stakkato an Kurzbotschaften, verbreitet über die Kommunikationsplattform seines Vertrauens. Kurz vor sieben Uhr morgens Ortszeit Washington teilte der US-Präsident der Welt per Twitter mit... weiter




Am 5. Juli 2016 sagt FBI-Chef James Comey, Clinton habe sich nach seiner Einschätzung zwar selten dümmlich, aber nicht justiziabel verhalten. Trump war damals deswegen vor Wut fast geplatzt. - © APAweb / Reuters, Kevin Lamarque

USA

Empörung nach Entlassung von FBI-Chef James Comey12

  • Trump feuert Comey: Demokraten zeigen sich entsetzt und sehen das Land am Rande einer Verfassungskrise.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat überraschend den umstrittenen FBI-Chef James Comey entlassen. Das Präsidialamt begründete am Dienstagabend den Schritt mit dessen Vorgehen in der E-Mail-Affäre von Hillary Clinton unmittelbar vor der Präsidentenwahl... weiter




Donald Trump

Die neuen Töne des Präsidenten

  • Trump gibt sich im ersten TV-Interview nach der Wahl deutlich milder. Indes häufen sich Berichte über rassistische Vorfälle.

Wien/Washington. (sig) "Baut die Mauer! Baut die Mauer!", grölen weiße Schüler in einer Mittelschule in Michigan, während ihren hispanischen Kollegen die Tränen in den Augen stehen. Der Vorfall, festgehalten auf Handy-Kamera, ist nicht der einzige, der derzeit in den USA die Runde macht... weiter




International wurde die Tat mit Entsetzen aufgenommen. Weltweit bekunden Menschen ihre Trauer. - © APAweb / Reuters, Lucy Nicholson

Orlando

Täter kein Teil eines Netzwerks

  • Laut FBI bekannte sich der Attentäter von Orlando zu mehreren, rivalisierenden Terrornetzwerken.

USA/Orlando. Der schlimmste Terrorangriff in den USA seit dem 11. September 2001 geht nach Ermittlungen des FBI nicht auf ein internationales Netzwerk zurück. Das sagten US-Präsident Barack Obama und FBI-Direktor James Comey am Montag. Comey zeichneten eine sehr verworrene Motivlage des Attentäters, der am Sonntag 49 Menschen getötet hatte... weiter





Werbung