• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine Bücherkathedrale ist die Bibliothek der Erzabtei Pannonhalma in Ungarn, die als Unesco-Welterbe gelistet ist. - © Danita Delimont/Getty Images/Gallo Images

Bücher

Seiten für die Ewigkeit12

  • Das Buch ist der dauerhafteste Speicher für Gedanken, den die Menschheit besitzt.

Und immer noch lebt das Buch. Tausende Male hatten es die Priester der Digitalität totgesagt. Jetzt ist friedliche Koexistenz die Devise. Das Buch lässt die Ritter der Bits und Bytes gewähren. Es hat leicht lachen. Es muss nicht kämpfen. Es kann sich zurücklehnen in den Regalen uralter Bibliotheken und in den Fächern neuer Büchereien und... weiter




Bücher

Zweimal Tirol3

  • Subjektive Erkundungen des Bundeslandes.

Der Tiroler Autor, Kolumnist, Essayist und Kapellmeister Alois Schöpf ist einer der sprachmächtigsten Männer seines Heimatlandes, weshalb es nur würdig und recht ist, wenn er sich - als Art Fortsetzung und Ergänzung zu Hans Weigels und Paul Floras einstigem Büchlein "Tirol für Anfänger" (1964) - nun der Aufgabe widmet... weiter




Bücher

Der Gleichmut der Moordecke1

  • Die Natur wird bei Wilhelm Lehmann zu einem eigenständigen Akteur.

Wilhelm Lehmann (1882-1968) gehörte zu den Naturlyrikern, die Gottfried Benn einst etwas verächtlich als "Bewisperer von Gräsern und Nüssen" bezeichnete. Seinen Lebensunterhalt bestritt er als Lehrer in Eckernförde; später trat er als Nebenerwerbslyriker hervor, seine beiden wichtigsten Romane ("Der Überläufer"... weiter




Sogenannte News-Bots könnten in Zukunft die Arbeit von Journalisten übernehmen. - © GettyImages/Fanatic Studio

Roboter

Literatur aus dem Automaten6

  • Computerprogramme verfassen nicht nur standardisierte Texte, sondern analysieren auch narrative Muster literarischer Werke.

Als am 17. März 2014 die Erde in Kalifornien bebte, dauerte es lediglich drei Minuten, bis die "Los Angeles Times" die erste Meldung veröffentlichte. Als Autor firmierte damals der Programmierer Ken Schwencke, doch die Meldung selbst schrieb in Wirklichkeit eine Software namens Quakebot... weiter




Bücher

Nur der Staat kann es meistern

  • Der Historiker Edgar Wolfrum überblickt das 20. Jahrhundert.

Originalität ist gefragt, wenn Historiker zum großen Panoramablick auf ein Jahrhundert ansetzen. Der Heidelberger Zeitgeschichte-Ordinarius Edgar Wolfrum bezieht diese Originalität aus dem Zeitraffer: Er erzählt seine Geschichte des 20. Jahrhunderts stückweise, in knapp zusammengefassten Essays, temporeich. Dem Leser benimmt er dabei fast den Atem... weiter




Bücher

Wiener Kaffeehaus-Atmosphären

  • Susanne Schaber erklärt ihrer Leserschaft die vielen Facetten einer Institution.

Die Wiener sind bekanntlich Großmeister im Nachweinen. Geht es um ihre Kaffeehäuser, lamentieren sie: "Das Café Eos gibt’s nicht mehr, das Stadlmann auch nicht, und das Drechsler ist verdorben." Und über dem Bejammern der Verluste verlieren sie das Interesse am Vorhandenen... weiter




Diese Menschen hätten sich vielleicht auch besser Bücher gewünscht. Sie bekamen aber ein Ständchen von Heino zu Weihnachten geschenkt. - © getty/Peter Bischoff

Weihnachtsgeschenke

Nietzsche statt Netflix!

  • Was schenkt der Kulturbeflissene in Zeiten der Digitalisierung? Selbstredend Bücher. Welche? Die Feuilleton-Redaktion hilft.

(cb) Und da ist sie schon wieder, die vierte Kerze. Der Kontrollneurotiker unter den Weihnachtsschenkern kann sich zu diesem Zeitpunkt zurücklehnen und sagen: Längst alles beisammen, aber hab ich wirklich das Rohr nach dem Keksebacken ausgeschaltet? Der notorisch legere Weihnachtsschenker kann sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zurücklehnen... weiter




Otti Neumeier: Kindheit und Jugend in Österreich: Wir vom Jahrgang 1936. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartbert Verlag; 14,90 Euro

Kriegsende 1945

Buchtipps

weiter




Rezension

Hamilton, Hugo: Der irische Freund

Für Hugo Hamilton, der mit einem national gesinnten irischen Vater und einer deutschen Mutter im Irland der 1950er und 1960er Jahre aufwuchs, als Kind Lederhose zum irischen Strickpulli trug und von anderen Kindern als "Nazi" beschimpft wurde, ist nationale Identität und Zugehörigkeit ein großes Thema... weiter




Rezension

Ziegelwagner, Michael: Café Anschluss

Michael Ziegelwagner zieht nach Frankfurt am Main in Hessen/Deutschland, um dort eine Stelle beim Satiremagazin "Titanic" anzutreten. Schon während der Zugfahrt fragen ihn deutsche Mitreisende, wie er dazu komme: vom schönen Wien ausgerechnet nach Frankfurt zu ziehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung