• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Alice Munro. Foto:epa/Derek Shapman - © EPA

Munro

Munro, Alice: Zu viel Glück

"Nach dem Abendbrot sagt mein Vater: ,Magst du runtergehen und nachschauen, ob der See noch da ist? Wir lassen meine Mutter unter der Esszimmerlampe nähen, Sachen für mich zum Schulanfang. Sie hat dafür ein altes Kostüm und ein kariertes Wollkleid von sich aufgetrennt, sie muss sehr geschickt zurechtschneiden und zusammenheften... weiter




Rezension

Eggers, Dave: Zeitoun

Engagierte Literatur steht mitunter ein wenig im Ruf des Gutmenschentums und im Verdacht, mangelnde literarische Qualitäten durch die gute Sache, um die es geht, zu übertünchen. Leider kann auch der US-Autor Dave Eggers, der eine ganz eigene Form der dokumentarisch-engagierten Literatur entwickelt hat, dieses Unbehagen nicht ganz zerstreuen... weiter




Peter Handke. Foto:apa/Föhringer - © APA

Essay

Polt-Heinzl, Evelyne: Peter Handke

  • Evelyne Polt-Heinzl legt eine längst überfällige, mustergültige Studie über das Werk des österreichischen Autors vor.

Eine Studie zu Peter Handke, die der Qualität seines literarischen Werkes und den Komplexitäten seiner Person gerecht wird, ist schon lange überfällig. Dank Evelyne Polt-Heinzl brauchen wir nun aber nicht länger zu warten. "In Gegenwelten unterwegs" ist alles... weiter




BZÖ

Fekter soll die Stopp-Taste drücken2

  • Griechenland ist ein Fass ohne Boden. Niemand weiß, wohin die Milliarden-Hilfsgelder fließen. Finanzministerin Fekter soll daher sagen: "Genug gezahlt" für finanzmarode Länder.

Am 11. Februar haben die Staats- und Regierungschefs der EU mit dem Rettungspaket für Griechenland in der Höhe von 110 Milliarden Euro eine folgenschwere Entscheidung für die Steuerzahler getroffen. Bereits damals wurde von Experten und dem BZÖ gewarnt, dass man die festen Regeln innerhalb der EU nicht einfach über Bord werfen kann... weiter




Cartoon: Margit Krammer

Literatur

Wer hat meine Bücher?

  • Kürzlich wurde in England eine wunderbare Anregung gegeben: die Regierung möge einen "Tag des geborgten Buches" einführen.

An diesem Tag soll sich jeder Mensch im ganzen Lande überlegen, welches ausgeliehene Buch er noch immer nicht zurückgegeben hat. An diesem Tag soll dann ein großes Packen, Adressenschreiben und Zurücksenden beginnen. Der lachende Dritte wird die Post sein, die sich bereit erklärt hat... weiter




Literatur

erlesen: Wenn der Thomas-Mann-Virus zubeißt

Wenn Dichter zu sehr dichten - so könnte man einen Erfolgstitel von anno dazumal paraphrasieren -, dann geht es gerne schief. Dabei handelt es sich um durchaus erfahrene und auch renommierte Autoren, von denen hier die Rede sein soll, und zudem um solche, die ich ansonst gerne lese... weiter




Literarisches Buch

erlesen: Handschriften sind wieder sehr gefragt

Je mehr sich die "berufliche" Schreibtätigkeit per Knopf- und Tastendruck erledigen lässt, umso mehr erhält das Schreiben per Hand eine Aura des Müßigen. Nicht zufällig sind Signierstunden wieder äußerst gefragt - ein konkurrenzloses Terrain der Handschrift ... weiter




Literatur

Das erste Augenzwinkern mit dem Leser

In einem Roman ist jeder Satz wichtig, doch der erste ist der mit Abstand wichtigste. Er ist die Begrüßung für den Leser, das erste Augenzwinkern, die erste komische oder tragische Grimasse, mit einem Wort: Hier entscheidet sich schon (fast) alles, nämlich ob man den zweiten Satz auch noch liest oder nicht... weiter




Literatur

erlesen: Vom Leben und Sterben der Theaterpuppen

Wer jetzt noch gehen will, kann gehen! heißt das Jubiläumsprogramm mit 15 Minidramen aus 15 Jahren Kabinetttheater . Die Apodiktik dieser Rilke-Paraphrase und das selbstbewusste Rufzeichen am Satzende sind absolut gerechtfertigt: Eine Aufführung im Kabinetttheater in der Wiener Porzellangasse wird niemand freiwillig vorzeitig verlassen... weiter




Literatur

Remise für Bücher: "Endlager obere Stiege"

Als Büchermensch verbringt man viel Lebenszeit mit dem Herumräumen von Büchern. Im Regal muss Platz geschaffen werden, oder man bekommt von einer Tante zwei Bananenschachteln voll mit alten Büchern - und muss nun entscheiden, welche man behält und welche man dem Antiquariat weitergibt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung