• 25. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kunstsinnig

Gesicht ist Pflicht43

  • Ab Oktober darf in Österreich keiner mehr ohne Gesicht vor die Tür gehen. Könnte die Burka aber "aus gesundheitlichen Gründen" erlaubt bleiben?

Es gibt sie also doch, die Stimmen aus dem Jenseits. Sonst hätte wohl kaum am Dienstagabend das Integrationspaket beschlossen werden können - "mit den Stimmen von SPÖ und ÖVP". Posthum. Weil da war die Große Koalition ja bereits tot. Oder eigentlich eh nur geschieden. Und ab sofort ist das Parlament ein Swingerclub... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Der Wille zur Koalition13

In dieser Donnerstag-Ausgabe findet sich ein http://www.wienerzeitung.at/meinungen/gastkommentare/892679_Das-Phaenomen-der-Koalition-in-Oesterreich.html">Gastkommentar von Bundespräsident a. D. Heinz Fischer, der damit seine Kolumnen-Tätigkeit in der "Wiener Zeitung" beginnt. Einmal zur Monatsmitte wird er - jeweils am Donnerstag - seine Gedanken mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, teilen... weiter




Heinz Fischer war jüngst zur Blattkritik in der Redaktion der "Wiener Zeitung" zu Gast (im Bild mit Chefredakteur Reinhard Göweil). - © WZVideo

Gastkommentar

Das Phänomen der Koalition in Österreich22

  • Alt-Bundespräsident Heinz Fischer über die Geschichte der österreichischen Bundesregierungen und den Zustand der Demokratie.

Als mich die "Wiener Zeitung" eingeladen hat, von Zeit zu Zeit Kommentare zu aktuellen Ereignissen oder Entwicklungen zu schreiben, habe ich gerne zugesagt. Die Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt, und es macht mir Freude, zu dieser Meinungsvielfalt in sachlicher Weise beizutragen... weiter




Christina Aumayr ist Kommunikationswissenschafterin und Geschäftsführerin von Freistil-PR. Foto: privat

Gastkommentar

Kern ist jetzt nur noch Passagier1048

  • Der SPÖ-Chef wollte die Ausrufung von Neuwahlen Sebastian Kurz in die Schuhe schieben. Dieser diktiert jetzt die Konditionen.
  • Wer im entscheidenden Moment kneift, gibt das Heft des Handelns aus der Hand.

Reinhold Mitterlehners Abgang hat alle kalt erwischt. Freuen wird sich über Wahlen im Herbst niemand. Für den Außenminister ist aber die Ausgangslage deutlich besser als für den Kanzler, denn der hat die Eröffnungspartie fürs Erste vergeigt. Die Idee mit der Reformpartnerschaft stößt selbst bei den Naivsten unter den eigenen Funktionären auf müde... weiter




Gesprächsbedarf: Außenminister Kurz mit Vizekanzler Mitterlehner, Kanzler Kern in einer Debatte mit Innenminister Sobotka. - © apa/Archivbild aus 2016/ R. SchlagerAnalyse

Regierung

Es läuft nicht rund3

  • Trotz vieler Regierungsvorhaben reißt der koalitionäre Streit nicht ab.

Wien. In den Ministerien wird fleißig an Regierungsprojekten gearbeitet: Bildungsministerin Sonja Hammerschmid verhandelt mit der Lehrergewerkschaft das Schulautonomiepaket; Finanzminister Hans Jörg Schelling arbeitet an der Abschaffung der kalten Progression, Sozialminister Alois Stöger an der Umsetzung der Aktion 20... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Politischer Kälteeinbruch12

Der sprachlich recht seltsam klingende Begriff "Kalte Progression" umschreibt eine schleichende Steuererhöhung, wenn der Inflationsausgleich von Löhnen und Gehältern den Sprung in die nächsthöhere Steuerstufe bedingt. Derzeit gibt es acht solcher Steuerstufen... weiter




Julia Herr ist seit 2014 Verbandsvorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreichs und damit die erste Frau an der Spitze der SJ. Sie studiert Soziologie an der Universität Wien. - © SJ

1. Mai

Alle Jahre wieder!28

  • Die Sozialdemokratie und der Tag der Arbeit.

Morgen findet erneut der Glanztag, der Kampftag, der wichtigste Tag der Sozialdemokratie statt. Bei so einem historischen Tag drängt sich beinahe zwangsläufig ein Vergleich mit früher auf: Zieht man ihn, ist das Ergebnis ernüchternd. In ihrer Geschichte war die Sozialdemokratie eine Partei mit großem Anspruch... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Ein Land im Feldversuch14

Es gibt eine kategorische Unterscheidung in der Politik: die zwischen Reden und Tun. Und diese Differenz lässt sich auch nicht durch noch so berechtigte Mahnungen verwischen, welche die Wortwahl als Vorgriff auf die Tat begreifen. Vielleicht, weil es ihrem eigenen Metier so nah liegt, neigen Medien dazu, dem Reden der Politik viel Raum zu geben... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Koalitionäres Testament15

Das in sieben Themengruppen aufgefächerte Regierungsprogramm ist historisch. Es ist so schlecht nicht, vor allem im wirtschafts- und bildungspolitischen Teil. Aber es ist vor allem eines: das wohl letzte Arbeitsprogramm, das auf Bundesebene zwischen Sozialdemokraten und Volkspartei ausgearbeitet wurde... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Neid und Tugend13

Wenn man dem anderen keinen Erfolg gönnen will, wird das gemeinhin als Neid bezeichnet. Neid gilt gemeinhin als nicht besonders vorteilhafte Eigenschaft, in der katholischer Kirche sogar als eine Todsünde. Warum Neid also in der Politik gerne als Stilmittel eingesetzt wird, erschließt sich nicht gleich... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung