• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heute steht ein Vier-Augen-Gespräch zwischen Kurz und Strache an. - © APAweb, HANS KLAUS TECHT

Koalition

Kammernpflicht vom Tisch3

  • Stattdessen sollen die Umlagen gesenkt werden, noch keine Bestätigung aus Verhandlungskreisen.

Wien. Die Koalitionsverhandler haben am Wochenende auch das umstrittene Kapitel Kammerpflichtmitgliedschaft abgehakt. Demnach dürfte die Kammerpflicht bleiben, dafür die Mittelzuführung sinken. Details waren vorerst nicht bekannt. Eine Bestätigung gab es vorerst ebenfalls nicht... weiter




- © "Wiener Zeitung"/Simon Rosner

Totales Rauchverbot fällt

Es darf geraucht werden21

  • Bisherige Lösung in Lokalen bleibt vorerst, Rauchverbot wird auf 18 Jahre erhöht. SPÖ will klagen.

Wien. Rauchen in Lokalen ist zwar verboten - aber in abgetrennten Raucherräumen darf bis auf Weiteres geraucht werden. Das absolute Rauchverbot, das 2015 beschlossen wurde und ab Mai 2018 gelten sollte, kommt nun doch nicht. Es ist eine österreichische Lösung, die nun auf Drängen der FPÖ bis auf Weiteres gelten soll... weiter




Hermann Schultes. - © APAweb, BARBARA GINDL

Koalition

"Ich weiß, dass es nicht sein wird"7

  • Präsident der Landwirtschaftskammer ist sich sicher, dass die Kammern-Pflichtmitgliedschaft bleibt.

Wien. Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes schließt aus, dass sich ÖVP und FPÖ auf die Abschaffung der Kammern-Pflichtmitgliedschaft festlegen werden. "Ich weiß, dass es nicht sein wird", sagte er am Sonntag in der ORF-"Pressestunde". Im Bereich der Sozialversicherung wünscht er sich eine Zusammenarbeit der Bauern mit der Gewerbe-Kasse... weiter




Koalition

Steuerungsgruppe tagte bis 3.00 Uhr3

  • Verhandlungen gehen am Sonntag weiter.

Wien. ÖVP und FPÖ halten den langen Takt ihrer Koalitionsverhandlungen aufrecht. Bis 3.00 Uhr tagte die Steuerungsgruppe in der Nacht auf Samstag. Weitergehen soll es am Sonntagnachmittag. Auch die Runde am Sonntag wird wieder "Open End" angesetzt, Medientermin soll es erneut keinen geben. Am Samstag wird bilateral weitergeredet... weiter




Christoph Leitl betont im Interview mit der "Wiener Zeitung", dass die Entlastung bei den Lohnnebenkosten Priorität habe. - © Christoph Liebentritt

Interview

"Ein Schelm ist der, der mehr gibt, als er hat"12

  • Digitalisierungspartner statt Sozialpartner, das schlägt Wirtschaftskammer-Präsident Leitl für die Zukunft vor.

Der scheidende Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl wünscht sich von einer künftigen ÖVP-FPÖ-Regierung Politik im Sinne des Standorts — und scheint sie zu bekommen. Die Sozialpartnerschaft sieht er als Wettbewerbsvorteil, den man nicht dem Ruin preisgeben dürfe. Das gilt es aber noch außer Streit zu stellen... weiter




Fiskalratspräsident Bernhard Felderer möchte das Budget gedeckelt sehen.  - © APAweb / Helmut Fohringer

Koalition

Fiskalrat fordert Sparbudget5

  • Kritik an der prozyklischen Ausrichtung der Budgetpolitik, Defizit steigt trotz guter Konjunktur.

Wien. Österreich macht trotz der guten Konjunkturlage neue Schulden. Diese sich abzeichnende prozyklische Ausrichtung der Budgetpolitik führt im kommenden Jahr zu einem Maastricht-Defizit von 0,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, kritisierte Fiskalrats-Chef Bernhard Felderer bei der Präsentation des Jahresberichts des FISK am Donnerstag in Wien... weiter




Die Befürchtung der Arbeitnehmer-Vertreter: Die Arbeit hört nicht auf, der 12-Stunden-Tag wird zur Regel.  - © dpa/Patrick Pleul

Arbeitszeit

"Spender haben Ziel erreicht"65

  • Gewerkschaften, Kern und Grüne kritisierten die geplante Einführung von 12-Stunden-Arbeitstagen.

Wien. Die von ÖVP und FPÖ geplante Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstages sorgt bei Arbeitnehmervertretern, SPÖ und Grünen für Empörung. Bundeskanzler Christian Kern hat am Donnerstag am Rande eines Salzburg-Besuchs die von ÖVP und FPÖ geplante Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstages scharf kritisiert... weiter




Alle neuen Gesetze sollen laut den schwarz-blauen Plänen künftig einem "Bürokratie-Check" unterzogen und bestehende Vorschriften mit dem Ziel einer Reduktion durchforstet werden. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Koalition

Der 12-Stunden-Arbeitstag kommt57

  • ÖVP und FPÖ einigten sich auf Flexibilisierung und Entbürokratisierung der Arbeitszeitgesetze.

Wien. ÖVP und FPÖ einigten sich bei ihren Koalitionsverhandlungen am Mittwoch auf eine Reihe von Maßnahmen im Wirtschaftsbereich. Unter anderem soll die lange Zeit zwischen SPÖ und ÖVP sowie unter den Sozialpartnern höchst umstrittene Arbeitszeitflexibilisierung kommen... weiter




Zwei wie Pech und Schwefel? Strache (l.) und Haimbuchner zeigen sich gerne als eingespieltes Team, der oberösterreichische FPÖ-Landeschef aber baut parteiintern seine Machtbasis aus. - © apa/Fotokerschi.at/Werner

ÖVP und FPÖ

Blaupause ob der Enns11

  • Was Schwarz-Blau in Oberösterreich tut, könnte im Bund zum Vorbild werden.

Wien. Sowohl in als auch vor dem oberösterreichischen Landtag in Linz ging es am Dienstag turbulent her. Drinnen startete eine intensive Debatte um das umstrittene Landesbudget 2018, das erstmals nach Einführung der Schuldenbremse in Oberösterreich ein Nulldefizit vorsieht und ein Nachtragsbudget ausschließt... weiter




Gerhard Haderer

Rauchverbot

Von Kompromiss zu Kompromiss9

  • Rauchen in Lokalen: Die FPÖ besteht auf der geltenden Regelung, die ÖVP will das Verbot. Gelingt doch eine Einigung?

Wien. Man handle das ganz einfach ab. "Ich geh ins Raucherkammerl, und Sebastian Kurz bleibt im Nichtraucherbereich", sagte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache vor zwei Wochen auf die Frage, wie weit man denn beim Thema Rauchen in den Koalitionsverhandlungen sei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung