• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hoffnung auf Neuauflage: Die HDZ hat nun mit Andrej Plenkovic einen moderaten Konservativen an der Spitze.

Kroatien

Kroatien dreht sich im Kreis1

  • Nach den zweiten Parlamentswahlen innerhalb von zehn Monaten steht Kroatien wieder ohne klare Mehrheit da.

Zagreb. Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic zückt ihr Handy, während sie in der Wahlkabine sitzt. Stolz fotografiert sie ihr Kreuzchen bei der nationalkonservativen HDZ. Dumm nur, dass es in Kroatien verboten ist, seine Wahlkarte zu fotografieren - und die Präsidentin damit gegen geltendes Recht verstoßen hat... weiter




Westbalkan-Konferenz in Wien

Geschlossene Gesellschaft3

  • Österreich erntet scharfe Kritik für seine Einladungspolitik bei der Westbalkan-Konferenz. Gelingt es tatsächlich, den Flüchtlingsstrom durch die Balkanländer zu stoppen, wird sich die Route wohl verlagern.

Wien. (sig) Kritik an der Konferenz in Wien, bei der Österreich am Mittwoch den Schulterschluss mit den Westbalkan-Staaten probte, gab es bereits im Vorfeld reichlich. Mit dabei waren 18 Innen- und Außenminister unter anderem aus Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Bulgarien - Griechenland... weiter




EU

Kroatiens krisenanfällige Koalition

  • Bereits am Tag der Amtseinführung sprangen drei Abgeordnete ab.

Zagreb. Das jüngste EU-Mitglied Kroatien hat knapp drei Monate nach der Wahl wieder eine Regierung. Nach einer 14-stündigen Marathon-Debatte stimmten am späten Freitagabend im Parlament in Zagreb 83 Abgeordnete für das neue Kabinett des parteilosen Pharmamanagers Tihomir Oreskovic... weiter




Spanien

Rajoy verzichtet auf Regierungsbildung

  • Konservativer Premier bringt keine Mehrheit zustande, Sozialsten streben eine Linksregierung an.

Madrid. Gut einen Monat nach der Parlamentswahl in Spanien hat Ministerpräsident Mariano Rajoy im Ringen um die Macht vorerst das Handtuch geworfen. Der konservative Politiker habe den Auftrag von König Felipe VI. zur Regierungsbildung abgelehnt, teilte das Königshaus am Freitagabend in Madrid nach einem Treffen des Königs mit Rajoy mit... weiter




Israel

Gerangel der Rechtsparteien

  • Netanjahu hat die Bildung des nächsten Regierungskabinetts begonnen. Erwartet wird eine ultrarechte Koalition in Israel - um Inhalte und Ministerposten wird heftig gerungen.

Tel Aviv. Am Mittwochabend hat Israels Staatspräsident Reuven Rivlin Benjamin Netanjahu mit der Regierungsbildung beauftragt. In den vorangegangenen Konsultationen sprachen sich 67 der 120 Parlamentarier der zukünftigen Knesset für Netanjahu aus. Damit wird der bisherigen Premier, der in den Wahlen vom 17... weiter




Griechenland

Ablehnung von Schuldenschnitt: "Bringt in Wahrheit nicht viel"6

  • Linksbündnis von Alexis Tsipras fixiert Koalition mit rechtspopulistischen Unabhängigen Griechen.
  • Für SPÖ ist Syriza-Sieg eine Chance zum Umdenken in der EU.
  • Geldgeber lehnen Schuldenerlass ab.

Athen. Nach ihrem Wahlsieg in Griechenland gelingt der linken Syriza im Eiltempo eine Koalition mit den Rechtspopulisten. Syriza-Chef Alexis Tsipras vereinbarte am Montagvormittag ein Bündnis mit den "Unabhängigen Griechen" (ANEL). Beide Parteien kämpfen gegen die internationalen Sparauflagen, liegen sonst aber weit auseinander... weiter




Duo lenkt die Ukraine: Premier Jazenjuk (l.) und Präsident Poroschenko verhandeln über Koalition. - © epa

Ukraine

Tandem-Tour in ungewisse Zukunft2

  • Ukraines Wahlsieger verhandeln bereits über eine Koalition. Russland verdammt sie zur Zusammenarbeit.

Kiew. Die pro-europäischen Kräfte haben die Parlamentswahl in der Ukraine gewonnen - und zwar deutlicher als erwartet. Der Block des Präsidenten Petro Poroschenko und das Bündnis von Premier Arseni Jazenjuk lieferten sich gestern ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Sieg... weiter




Koalition

Belgiens neue Regierung steht1

  • Unter den vier Parteien befinden sich auch die flämischen Nationalisten.

Brüssel. Bei den Koalitionsverhandlungen in Belgien hat es mehr als vier Monate nach der Parlamentswahl einen Durchbruch gegeben. Die vier an den Gesprächen beteiligten Parteien hätten sich auf eine Koalition verständigt, teilte am Dienstagabend in Brüssel der Vorsitzende der liberalen frankophonen Partei MR, Charles Michel, mit... weiter




Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer ist spürbar verstimmt. Statt des Treffens des Koalitionsausschusses gibt es nun ein Gespräch im kleinen Kreis mit Angela Merkel und Sigmar Gabriel. - © epa/hoppe

Deutschland

Horst Seehofer will jetzt reden

  • Die CSU-Spitze schießt sich auf SPD-Fraktionschef Oppermann ein.

Berlin. Dass im großkoalitionären Verhältnis längst nicht mehr alles eitel Wonne ist, hat sich bereits in den vergangenen Tage ablesen lassen. Durchaus freimütig machte da etwa der langgediente CSU-Innenpolitik-Experte Hans-Peter Uhl seinem Ärger über den Fall Sebastian Edathy und den nicht unbedingt freiwilligen Rücktritt seines Parteifreundes... weiter




Causa Edathy

Affäre Edathy stürzt Koalition in erste große Krise2

  • CSU-Chef will am Montag Nachfolger Friedrichs ernennen

Berlin. Die Affäre Edathy stürzt die schwarz-rote Koalition in Deutschland in ihre erste große Krise. Nach dem Rücktritt des deutschen Agrarministers Hans-Peter Friedrich (CSU) ärgert sich die CSU über die SPD. CSU-Chef Horst Seehofer bezichtigte die SPD der "Geschwätzigkeit" im Zusammenhang mit den Kinderpornografie-Ermittlungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung