• 18. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Chaotischer Brexit-Kurs: Protest gegen May vor dem Regierungssitz in London. - © afp/Ratcliffe

Brexit

Mays Brexit-Schiff droht Meuterei14

  • Der Widerstand gegen die Brexit-Pläne von Premierministerin Theresa May nimmt Fahrt auf.

London/Wien. Der EU-Austritt Großbritanniens - eine einzige Katastrophe. Außenminister Boris Johnson und seine Kollegen aus dem Brexit-Lager - gehören ins Gefängnis für das falsche Versprechen, dass die Briten mit dem Austritt aus der EU jede Woche 350 Millionen Pfund sparen würden... weiter




Brexit

Chaos, Täuschung, Läuterung?3

  • Um bösen Gerüchten entgegenzuwirken, plant die britische Regierung, Positionspapiere zum Brexit zu veröffentlichen.

London/Brüssel. Vor den EU-Vertretern liegen sorgfältig in blauen Mappen geordnete Papierstapel. Gegenüber sitzen der britische Brexit-Minister David Davis und sein Team, sie haben nicht einmal Notizblöcke dabei. Das Foto der Brexit-Verhandler bei den Gesprächen im Juli gilt als symbolisch dafür... weiter




Der Verhandlungsstil der Premierministerin Theresa May kommt bei den Briten nicht gut an.  - © APAweb / AP Photo, Geert Vanden Wijngaert

Großbritannien

Brexit-Müdigkeit unter den Briten16

  • 61 Prozent missbilligen das Vorgehen der konservativen Regierungskoalition.

London. Zuletzt hat Simon Fraser seinem Land einen schlechten Brexit-Verhandlungsbeginn attestiert. Die Gespräche hätten nicht gut begonnen, sagte der frühere britische Staatssekretär im Außenamt, und nannte die Differenzen innerhalb der britischen Regierung von Premier Theresa May als Grund dafür... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance.

Gastkommentar

Britannia weint12

  • Wie die Bevölkerung und die Politik auf der Insel mit Verlusten umgehen.

Das von Terror und Tragödien überschattete Jahr 2017 droht für Großbritannien ein "annus horribilis" zu werden. Premierministerin Theresa May wurde zu einer einsamen, traurigen Figur. Wie viele Frauen in der Politik hat sie kein anerkanntes Netzwerk um sie herum, das ihr aus der Patsche helfen könnte... weiter




Brexit-Minister David Davis gilt als aussichtsreichster Nachfolger von Theresa May. - © reuters/Herman

Großbritannien

Konservative Schlammschlacht20

  • Während Theresa May urlaubt, tobt bei den britischen Tories der Machtkampf um ihre Nachfolge.

London. Wenn die wanderlustige Theresa May am Montag zu ihrem Urlaub nach Italien und in die Schweiz aufbricht, muss ihr eine Warnung des früheren Labour-Premierministers Tony Blair in den Ohren klingen. Blair nämlich bekannte diese Woche, dass er "wirklich Mitleid" habe mit der Tory-Regierungschefin: "Sie ist von Leuten umgeben... weiter




Brexit

EU und London starten Brexit-Poker

  • Zunächst wird über Rechte von britischen und EU-Bürgern im jeweils anderen Hoheitsgebiet gesprochen.

London/Brüssel. (ag.) Der Poker um die Scheidungsvereinbarung zwischen der Europäischen Union und Großbritannien hat begonnen. "Es ist für uns unglaublich wichtig, dass wir jetzt gut vorankommen", so Brexit-Minister David Davis in Brüssel bei seinem Treffen mit EU-Verhandlungsführer Michel Barnier zur ersten inhaltlichen Verhandlungsrunde... weiter




Terror

May hält Studie zur Finanzierung von Extremismus unter Verschluss1

  • Beobachter vermuten, dass die britische Premierministerin die Untersuchung wegen der diplomatischen Beziehungen zu Saudi-Arabien nicht veröffentlichen will.

London. (wak) Laut britischen Medienberichten ist der britischen Premierministerin Theresa May bereits vergangenes Jahr eine Studie des Innenministeriums übergeben worden, zu deren Veröffentlichung sich die Regierungschefin bisher noch nicht entschlossen hat. Denn der Inhalt dürfte brisant sein... weiter




Für Freitag seien deshalb Konzernchefs zu einer Konferenz nach London eingeladen, teilte die Regierung von Premierministerin Theresa May am Sonntag mit.  - © APAweb/REUTERS, Toby Melville

Treffen

Britische Regierung plant Brexit-Konferenz mit Unternehmern

  • Konzernchefs nach London geladen.

London. Die britische Regierung will inländische Unternehmen stärker in den Brexit-Prozess einbinden. Für Freitag seien deshalb Konzernchefs zu einer Konferenz nach London eingeladen, teilte die Regierung von Premierministerin Theresa May am Sonntag mit. Das Treffen werde von Brexit-Minister David Davis geleitet... weiter




Theresa Mays Mehrheit mit der DUP im Unterhaus ist hauchdünn. - © APA, Reuters, Peter Nicholls

Unterhaus

May übersteht Vertrauensabstimmung1

  • Abstimmung galt als Lackmustest für Mays Minderheitsregierung.

London. Das britische Parlament hat die Minderheitsregierung von Premierministerin Theresa May bestätigt. Mit einer knappen Mehrheit von 323 zu 309 Stimmen votierten die Abgeordneten der Konservativen Partei und der nordirischen DUP am Donnerstag für das Regierungsprogramm Mays... weiter




Das Abkommen unterschrieben haben am Montag DUP-Vertreter Jeffrey Donaldson (vorne links) und Tory-Fraktionsführer Gavin Williamson. Premierministerin Theresa May (hinten rechts) und DUP-Chefin Arlene Foster sahen in der Downing Street lediglich zu. - © reuters/D. Leal-Olivas

Regierungsbildung in London

Pakt mit der DUP wird teuer für May2

  • Für die Unterstützung der Tories durch die DUP bekommt Nordirland eine Milliarde Pfund zusätzlich.

London. Nordirlands kleine Partei der Demokratischen Unionisten (DUP) hat am Montag eingewilligt, die konservative Minderheitsregierung Theresa Mays auf zwei Jahre hin zu stützen. Die DUP will mit der Regierung stimmen, wo es um den Haushalt, finanzielle Angelegenheiten, Sicherheitsfragen und Brexit geht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung