• 25. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit

Chaos, Täuschung, Läuterung?3

  • Um bösen Gerüchten entgegenzuwirken, plant die britische Regierung, Positionspapiere zum Brexit zu veröffentlichen.

London/Brüssel. Vor den EU-Vertretern liegen sorgfältig in blauen Mappen geordnete Papierstapel. Gegenüber sitzen der britische Brexit-Minister David Davis und sein Team, sie haben nicht einmal Notizblöcke dabei. Das Foto der Brexit-Verhandler bei den Gesprächen im Juli gilt als symbolisch dafür... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin, Politologin und leitet das in Wien ansässigen Instituts für Go-Governance.

Gastkommentar

Britannia weint14

  • Wie die Bevölkerung und die Politik auf der Insel mit Verlusten umgehen.

Das von Terror und Tragödien überschattete Jahr 2017 droht für Großbritannien ein "annus horribilis" zu werden. Premierministerin Theresa May wurde zu einer einsamen, traurigen Figur. Wie viele Frauen in der Politik hat sie kein anerkanntes Netzwerk um sie herum, das ihr aus der Patsche helfen könnte... weiter




Grund zum Jubeln hat Labour-Chef Corbyn. Stärkste Kraft bleibt aber die konservative May (Mitte). Sie will mit der Nordirin Arlene Foster (links.) und deren DUP zusammenarbeiten.  - © afp/T. Ireland, C. McQuillan

Parlamentswahlen

Die Unionisten als Königsmacher11

  • Die Tories wollen mit der protestantischen DUP aus Nordirland zusammenarbeiten. Das könnte am Brexit einiges ändern.

Die konservativen Tories haben die Mehrheit im britischen Parlament, aber nicht die absolute. Wo liegt das Problem? Auf dem Kontinent ist eine relative Mehrheit ganz normal, im britischen politischen System ist das nicht vorgesehen. Das britische Wahlrecht hat vor allem den Sinn, dass eine einzelne Partei mit klarer Mehrheit regieren kann... weiter




Sturgeon und May in Glasgow. - © reuters/Russell Cheyne

Brexit

"Die Trennung von der EU ist ein Sprung ins Ungewisse"

  • Für die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon sind zentrale Fragen noch immer nicht beantwortet.

London. (rs) Nicht nur für die britische Premierministerin Theresa May ist der Mittwoch ein extrem wichtiger Tag gewesen. Auch die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon dürfte sich wohl mehr als bewusst gewesen sein, dass man ihr in den Stunden rund um den britschen Austrittsantrag aus der EU besonders aufmerksam zuhört... weiter




Brexit

Startschuss zum Brexit - und die Sektkorken knallen

  • "Befreiungstag" für die Brexiteers, Jubel bei den Boulevardmedien - der Brexit ist jetzt offiziell.
  • Pro-Europäer und Linksliberale sehen eine unsichere, düstere Zukunft.

London. Kalt gestellt war der Sekt schon in der Früh. Für Brexiteers war dieser wolkenverhangene Mittwoch der vielbeschworene "Befreiungstag". Boris Johnson konnte, als er aus der Frühsitzung des Kabinetts in No. 10 Downing Street kam, ein breites Grinsen nicht unterdrücken... weiter




Brexit

Streitpunkte einer schweren Scheidung

  • Es müssen rund 700 Themengebiete besprochen werden, ehe das Vereinigte Königreich die EU verlassen kann. Hier die wichtigsten Bereiche.

Brüssel/London/Wien. Es werden die wohl kompliziertesten Verhandlungen in der Geschichte Europas. Denn während bei einem Beitritt zur EU ein Kapitel nach dem anderen eröffnet wird, ist ein Austritt deutlich komplexer. Wie der "Guardian" berichtet, gibt es ganze 700 Bereiche, die sich verwaltungstechnisch überlappen, und knapp 21... weiter




Eine Verbindung wird gelöst. - © European Parliament - Audiovisual Services

Brexit

Ein Brief zum Abschied11

  • Theresa May reichte den EU-Austrittsantrag ein.
  • In zwei Jahren müssen komplexe Probleme gelöst werden.

Neun Monate nach dem Volksentscheid hat die britische Regierung den Antrag auf Austritt auf Austritt aus der Europäischen Union eingereicht. Der britische EU-Botschafter Tim Barrow übergab am Mittwoch in Brüssel ein entsprechendes Schreiben an EU-Ratspräsident Donald Tusk... weiter




Theresa May hat bereits verkündet, dass Großbritannien den Europäischen Binnenmarkt verlassen soll. Auch der Zollunion soll das Land nicht mehr angehören. - © APAweb, Reuters, Yves Herman

Brexit

May reicht die Scheidung Großbritanniens ein3

  • Am Mittwoch macht Premierministerin Theresa May den Weg frei für die zweijährigen Verhandlungen mit Brüssel.

London/Brüssel. Neun Monate nach dem Brexit-Referendum reicht die britische Premierministerin Theresa May am Mittwoch offiziell die Scheidung von der EU ein. Die Mitgliedschaft in der Europäischen Union wird voraussichtlich im März 2019 enden. May wird ihre Erklärung im britischen Parlament gegen Mittwochmittag abgeben... weiter




Premierministerin May will kommende Woche den Artikel 50 der EU-Verträge aktivieren. - © afp/Ben Stansall

Brexit

Startschuss für holprige Austrittsverhandlungen fällt1

  • Großbritanniens Premierministerin Theresa May legt am 29. März formell Austrittsgesuch vor.

London. Der Startschuss für die Brexit-Verhandlungen steht unmittelbar bevor: Premierministerin Theresa May wird die Europäische Union am 29. März formal über den Austritt aus der Gemeinschaft auf Grundlage von Artikel 50 informieren. Das Königreich habe EU-Ratspräsident Donald Tusk über den Schritt bereits informiert... weiter




- © Peter M. Hoffmann

Brexit

"Cool Britannia" ist nicht mehr39

  • Der Autor lebt seit Jahren als Musiker und Journalist in England und sieht seine Pop-Insel im Sinken begriffen.

London/Canterbury. Es war die tote Zeit zwischen Soundcheck und Konzert, mein Bandkollege Darren und ich saßen im Pub, aßen Crisps (also das, was in deutschsprachigen Ländern verwirrenderweise "Chips" heißt) und redeten über die Übel der Welt. Die Auswahl war groß... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung