• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Türkei

Ausnahmezustand wird um drei Monate verlängert

  • Beschluss des Kabinetts.

Istanbul. Die türkische Regierung hat den seit Mitte Juli geltenden Ausnahmezustand im Land um drei Monate verlängert. Vom 19. Oktober an gelte der Ausnahmezustand in der Türkei für weitere 90 Tage, teilte der stellvertretende Regierungschef Numan Kurtulmus nach einer Kabinettssitzung mit... weiter




Türkei

Mehr als 32.000 Verdächtige in Haft1

  • Laut Angeben des Justizministers wird nach dem Putschversuch außerdem gegen rund 70.000 Menschen ermittelt.

Istanbul. Als Reaktion auf den gescheiterten Putsch hat die türkische Regierung nach eigenen Angaben bisher rund 32.000 Verdächtige inhaftieren lassen. Gegen insgesamt 70.000 Menschen wurde ermittelt, wie Justizminister Bekir Bozdag dem Fernsehsender NTV sagte. "Dieser Prozess geht weiter", fügte Bozdag hinzu... weiter




Nobelpreisträger Orhan Pamuk protestierte mit Autorenkollegen in einem offenen Brief gegen die Festnahme der Altan-Brüder. - © Reuters

Türkei

"Vendetta gegen klügste Denker und Autoren"

  • Festnahme prominenter Autoren und Journalisten in der Türkei rührt internationalen Protest.

Istanbul. Es ist, als wären in Deutschland Heribert Prantl und Peter Sloterdijk verhaftet worden. Die Festnahme der Brüder Ahmet und Mehmet Altan, zwei der bekanntesten türkischen Intellektuellen und Zeitungskolumnisten, hat in der Türkei einen Sturm der Empörung in den sozialen Medien hervorgerufen... weiter




Putschversuch

Türkei sucht um Auslieferung von Gülen an3

  • Die Türkei beschuldigt Gülen hinter dem gescheiterten Putsch vor zwei Monaten zu stecken.

Ankara. Die türkische Regierung hat von den USA offiziell die Festnahme und Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen gefordert. In dem Ansuchen macht Ankara Gülen für den Putschversuch von Mitte Juli verantwortlich. Ein entsprechendes Schreiben sei übermittelt worden... weiter




Türkei

Orhan Pamuk warnt vor "Terrorregime"4

  • Literaturnobelpreisträger kritisiert Festnahmen von Journalisten und Ökonomen, Regierung geht weiter gegen Gegner vor.

Ankara. Nach der Festnahme eines bekannten Journalisten in der Türkei hat der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk die islamisch-konservative Regierung in Ankara äußerst scharf kritisiert. "Die Gedankenfreiheit existiert nicht mehr. Wir bewegen uns mit großer Geschwindigkeit von einem Rechtsstaat zu einem Terrorregime"... weiter




EU-Türkei-Deal

Kein Durchbruch im Visastreit mit der Türkei2

  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sieht die Visa-Verhandlungen aber noch nicht als gescheitert.

Istanbul. Trotz der starren Haltung der Türkei hält EU-Parlamentspräsident Martin Schulz die Verhandlungen über Visumfreiheit nicht für gescheitert. Einen Durchbruch konnte der deutsche SPD-Politiker am Donnerstag in Ankara allerdings nicht erzielen. Eine Änderung der türkischen Anti-Terror-Gesetze - die aus Sicht der EU Voraussetzung für die... weiter




Kriege

Feuerring an Europas Peripherie9

  • Was tun, wenn Krisen keine Ausnahmen, sondern die neue Normalität sind? Antworten beim Salzburger Trilog.

Salzburg. "Wir leben in einem Zeitalter der Instabilität", sagt Demetrios G. Papademetriou, Vordenker des Migration Policy Institute in Washington, DC. "Krisen sind keine Ausnahme mehr, Krisen sind die neue Normalität, das wird uns langsam allen klar... weiter




Demütigung für die Armee: Nach dem gescheiterten Putsch posierten Bürger auf Panzern. - © reuters/Ratner

Türkei

Die Bastion der Kemalisten fällt14

  • Auch Vertreter der alten, säkularen Elite waren am Putsch beteiligt. Das Militär wird nun vollständig der Regierung untergeordnet.

Istanbul. Als sie erkannten, dass ihre Pläne gescheitert waren und das Volk auf den Straßen die Republik gegen die Putschisten und ihre Panzer verteidigte, wollten die Anführer des blutigen Staatsstreiches aus der Türkei fliehen. Fast hätten sie es noch geschafft... weiter




Putschversuch

Ankara entlässt erneut 2000 Polizisten1

  • Gefängnisse sind überlastet. Justizminister kündigte an, rund 38.000 Gefangene auf Bewährung freizulassen.

Ankara. In der Türkei sind als Reaktion auf den gescheiterten Putsch weitere 2.000 Polizeibeamte entlassen worden. Dies geht aus zwei am Mittwoch veröffentlichten Regierungserlassen hervor. Außerdem seien Hunderte Angehörige des Militärs und Mitarbeiter der Behörde für Kommunikationstechnologie ihrer Posten enthoben worden... weiter




Putschversuch

Türkei kritisiert EU-Reaktion auf Putschversuch5

  • Unterstützung für EU-Mitgliedschaft sei stark gesunken.

Ankara. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat der EU vorgeworfen, schwere Fehler bei der Reaktion auf den Putschversuch in seinem Land gemacht zu haben. In der Bevölkerung sei die Unterstützung für eine EU-Mitgliedschaft von 50 Prozent auf jetzt wohl nur noch 20 Prozent gefallen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung