• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Übersiedlung von fragilen Zeitzeugen: Rumpf einer Pischof-Autoplan von 1910. - © TMW/Michaela Stankovsky

Technisches Museum Wien

Fragile Giganten und Stahldinosaurier1

  • Lokomotiven und Flugzeuge, Papiermaschinen und Industrieroboter: Das Technische Museum hat Teile des Depots übersiedelt.

Wien/Haringsee. Zeugen des technischen Fortschrittes zu sammeln, zu erhalten und auszustellen, erfordert neben Akribie und konservatorischem Wissen vor allem Platz. Je größer die Exponate, desto mehr Platz. Das Technische Museum Wien verfügt über die denkbar größten Museumsobjekte - Dampflokomotiven, Zahnradbahnen, Flugzeuge... weiter




Pionierinnen

Technisches Museum macht Pionierleistungen von Frauen sichtbar1

Wien. Frauen haben in der Geschichte immer wieder mit Pionierleistungen zum technischen Fortschritt beigetragen, in der öffentlichen Wahrnehmung wurden sie aber vielfach auf die Rolle der "Assistentin" reduziert. Das Technische Museum in Wien (TMW) widmet solchen "Patenten Frauen" schon seit 2004 eigene Führungen... weiter




Moderne Mobilität: die Hubschrauber drohne Camcopter S-100 der Firma Schiebel. - © Technisches Museum Wien

Mobilität

Leben bedeutet Bewegung

  • Sehenswerte neue Dauerausstellung "Mobilität" im Wiener Technischen Museum.

Wien. Vom eigenen Auto über das Fahrrad bis hin zu Roller und Skateboard - von der Eisenbahn über die U-Bahn bis hin zum Jet: Mobilität gehört zum heutigen Leben in etwa so wie Geschirr zum Essen. Die Möglichkeit, sich überall hin bewegen zu können, hat einen umso höheren Stellenwert... weiter




Mechanischer Staubsauger im Technischen Museum Wien, um 1900. - © Johann Werfring

Museumsstücke

Gekrönte Häupter mit Staubsauger beglückt5

  • In seiner permanenten Ausstellung "Alltag – eine Gebrauchsanweisung" spürt das Technische Museum Wien auch der Geschichte der Reinigung nach.

Die historische Staubsauger-Abteilung in der Dauerausstellung "Alltag – eine Gebrauchsanweisung" im Technischen Museum Wien ist nicht nur in entwicklungsgeschichtlicher Hinsicht interessant, sondern auch eine ausgesprochene Augenweide für Freunde des Produkt-Designs... weiter




Die Museumshalle mit Maschinen, Laufkran und Flugzeug der Frühzeit. - © apa/TMW

Technisches Museum Wien

Weltall, Roboter und Schaubergwerk

  • Weltall, Weihnachtsexpress und Schaubergwerk und vieles andere mehr sollen die Wartezeit auf den Weihnachtsabend und die Bescherung verkürzen.

Im Technischen Museum in Wien-Penzing hat der vorweihnachtliche Besuch Tradition. Wenn sich die Vorfreude aufs Christkind nicht ausreichend stillen lässt, so hat sich ein Besuch in dem Riesenareal der Technik immer bewährt. Mehr als 20.000 Quadratmeter stehen hier mit technischen Wunderwerken zur Verfügung. Das sollte Ablenkung genug bieten... weiter




"Uni-Brite" (Brite steht für Bright Target Explorer) ist einer der ersten beiden Satelliten Österreichs ; sie umkreisen seit Februar 2013 die Erde und messen die Helligkeit von Sternen. - © Technisches Museum Wien

Technisches Museum Wien

Der Vorstoß in den Kosmos2

  • Überblick von alten Weltbild-Konflikten bis hin zur modernen Mars-Forschung.

Wien. Was bis ins 20. Jahrhundert nur Vision und Imagination war - das Vordringen des Menschen in den Weltraum - ist heute Realität. Die damit verbundene Forschung hat der Menschheit enorme Erkenntnisse geliefert, deren Resultate - vom Navigationsgerät über das Mobiltelefon bis zur Teflonpfanne - aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind... weiter




Wie es mittels Einsatz von sehr viel Technik möglich wurde, Menschen für gewisse Zeit im All überleben zu lassen, ist ebenso Gegenstand der Schau, wie die "Austromir-Mission". - © Foto: Technisches Museum, Thomas Preiss

SPACE

Technisches Museum erobert das All

  • Einsatz von heimischer Weltraumtechnik mittlerweile weit verbreitet

Wien. Dem Pioniergeist, der es im 20. Jahrhundert möglich gemacht hat, dass Menschen bis ins Weltall vordringen, ist die Sonderausstellung "SPACE" im Technischen Museum Wien gewidmet. Neben der Geschichte der Raumfahrt und ihren Hauptprotagonisten liegt auch ein Akzent auf österreichischen Beiträgen und Entwicklungen zur Eroberung des Alls... weiter




Der Fiat 522 C der Familie Glückselig, 1938 von der SA beschlagnahmt, wurde im Jahr 2008 restituiert und anschließend als zeithistorisch wertvolles Objekt zurückgekauft. - © Technisches Museum Wien

Zeitgeschichte

Der größte Autoraub in Österreich

  • Wiener Technisches Museum bringt Restitutionsfälle an die Öffentlichkeit.

Wien. Sagt man einem Menschen nach, er sei eine "Person mit Vergangenheit", so werden damit in der Regel dunkle Punkte in seiner Lebensgeschichte angedeutet, an deren Existenz die betreffende Person nicht ganz schuldlos war. Die "Autos mit Vergangenheit", denen am Technischen Museum Wien (TMW) ein internationales Forschungsprojekt gewidmet war... weiter




"Klapperpost"-Bote der privilegierten Wiener Kleinen Post mit Klapper sowie einem mit Nummer versehenem Rezeptakel. Fa. Martiner, um 1900, St. Ulrich-Gröden (Südtirol). - © Fotos: Johann Werfring

Museumsstücke

Wenn der Postmann zweimal klappert

  • Die Einführung der Wiener "Kleinen Post" alias "Klapperpost" unter Kaiserin Maria Theresia war ein Meilenstein in der heimischen Postgeschichte.

Zu Zeiten der Kaiserin Maria Theresia (1717 bis 1780) war es kein Problem, ein Poststück in weit entfernte Städte zu versenden, wohingegen die Briefzustellung innerhalb von Wien beträchtliche Schwierigkeiten bereitete. Während bereits unter Maximilian I... weiter




Albanischer Arbeiter beleuchtet sich in "Turn On" selbst.

Technisches Museum Wien

Störung in der Arbeitswelt

  • Die Schau "At Your Service" verhandelt verschiedene Aspekte modernen Arbeitens

Die Stimmung in den Gesichtern ist mit "bedrückt" nur unzureichend beschrieben. Unendliche Müdigkeit, totale Resignation trifft es eher. Die Arbeiter, die jeden Tag am Arbeitsstrich im albanischen Shkodra auf eine Aufgabe warten, haben ihr Arbeitsgerät mit: einen Generator, um Strom zu erzeugen, den es auf der Baustelle selten gibt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung